Aktuelles Bodenbeläge & Aufbau

ter Hürne: »Hywood« – der Designboden aus der Natur

Der Parkettproduzent ter Hürne aus dem Münsterland stellt mit »Hywood« einen Echtholz-Hybridboden vor, mit der ter Hürne eine neue Produktgattung schaffen möchte. Die Handelspartner können die Neuentwicklung im Kommunikationszentrum hautnah erleben.

Klimafreundlich handeln und gesund leben? Viele Menschen haben erkannt, dass die Zeit reif ist für Veränderungen. Dabei spielt der Werkstoff Holz laut ter Hürne eine entscheidende Rolle. »Bäume wachsen, wachsen nach, erzeugen Sauerstoff, binden CO2 und schenken uns einen unübertrefflichen Baustoff: Holz. Das heißt: Bäume machen uns und das Klima gesund«, sagt Bernhard ter Hürne, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens. Laut ter Hürne wünschen sich über 50 Prozent der Konsumenten einen Holzfußboden – und zwar echtes Parkett, nicht nur einen Boden mit Holzoptik. Am Ende entscheiden sich die meisten aber doch für einen anderen Fußboden. Wie kommt das?

Dieser Frage ist ter Hürne nachgegangen und hat in einer Studie festgestellt, dass es zwei Gründe gibt: den hohen Preis (der in Zukunft weiter steigen wird) und die Vermutung, dass Holz den täglichen Anforderungen nicht gewachsen ist. »Wir als Menschheit verhalten uns falsch, kurzsichtig. Deshalb müssen wir uns verändern – und das möchten die Konsumenten auch. Wer hier die richtigen Antworten liefert, wird sehr erfolgreich sein«, meint ter ­Hürne und fährt fort: »Ich denke, wir stehen am Beginn des Zeitalters des Holzes. Mit dem Vorhaben, unseren Wald klimafest zu machen, stehen wir vor einer immensen Herausforderung. Deswegen wird der Verbrauch von Holz auch künftig gesetzlich gefordert und gefördert.« Und dann profitiert nicht nur das Klima. Allein in Europa werden pro Jahr ca. 2 Mrd. m2 Fußboden verbaut. In Deutschland etwa 320 – 330 Mio m2. Bisher hat Holz in Europa aber nur einen Marktanteil von 5 Prozent.

Echtes Holz, aber kein Parkett

Der Konsument will Gebrauchswertsicherheit und Natürlichkeit. Um auf die Wünsche der Konsumenten an ihren Holzfußboden zu reagieren, hat man sich bei ter Hürne gefragt: Wie können wir den Designboden der Natur schaffen? Entstanden ist laut ter Hürne ein bezahlbarer, klimapositiver Boden, der aus echtem Holz besteht, wasserbeständig ist und dem Gebrauchswert von Laminat und Designböden ebenbürtig. Und der gleichzeitig das Bedürfnis des Verbrauchers nach echtem Naturerlebnis, gesunden Materialien und authentischer Schönheit befriedigen soll. »Es ist echtes Holz, aber kein Parkett. Es ist widerstandsfähig, aber kein Designboden. Es ist ein schönes, natürliches, wasserbeständiges und robustes Material, geschaffen für den täglichen Gebrauch – wohngesund, nachhaltig und preisattraktiv. Es ist neu – es ist der Echtholz-Hybridboden«, fasst Marketing-Leiter Kay Skowronnek die Positionierung von »Hywood« zusammen. »Mit ­›Hywood‹ bringen wir etwas komplett Neues, Einzigartiges auf den Markt. Mit dem Produktkonzept und der Positionierung differenzieren wir uns klar von unserem Branchenumfeld.«

»Hywood« verbindet mehrere technologische Komponenten, bei denen die »Woodpowder«-Technologie im Mittelpunkt steht. Edelholzdecklage, Powder und die hoch wasserbeständige Trägerplatte werden unter extrem hohem Druck und Wärme von den im Powder befindlichen Harzkomponenten penetriert und verschmelzen zu einem Funktionsverbund. So entsteht laut ter Hürne die Hochbeständigkeit und schützt gegen Stöße, Druck, Kratzer und Mikrokratzer. Ein Besonderheit ist die Wasserbeständigkeit des Materials auf Basis der »Aqua Seal Technology«. Die Wasserbeständigkeit des Trägermaterials und der »Woodpowder«-Prozess sorgen für ein insgesamt wasserbeständiges Komposit, welches die NALFA-Anforderungen erfüllende Profilierung der Dielen für einen wasserbeständigen Fußbodenverbund vervollständigt. Dadurch kann »Hywood« auch im Bad eingesetzt werden. Trotz der hohen Anforderungen des NALFA-Tests schafft ter Hürne es, diese mit der verbesserten 5G-Profilierung »ClickitEasy« zu erfüllen und damit weiterhin eine sichere und einfache Verlegung zu ermöglichen. Auch die von ter Hürne technologisch weiterentwickelte Oberflächenversiegelung »Nature Protec« soll einen neuen Gebrauchswertlevel im Hinblick auf Kratzbeständigkeit und Pflegefreundlichkeit schaffen. Und da der Echtholz-Hybridboden zu nahezu 100 Prozent aus natürlichen Materialien besteht, ist er laut ter Hürne recyclingfähig und umweltfreundlich.


Mit der neuen Bodenkategorie macht ter Hürne einen wichtigen strategischen Schritt und lädt die Handelspartner ein, am Erfolg teilzuhaben. »Mir ist es sehr wichtig, über unsere Idee und unsere Investitionen mit den marktbewegenden Handelspartnern zu sprechen, um eine gemeinsame Strategie zu entwickeln, wie wir die Chance zur Veränderung am Markt nutzen«, erläutert Bernhard ter Hürne, der die Fachhändler einlädt, sich vor Ort am Stammsitz in Südlohn im neuen ter Hürne Kommunikationszentrum von den innovativen Eigenschaften von ­»Hywood« persönlich zu überzeugen.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn