Aktuelles Bodenbeläge & Aufbau

James Hardie Europe: Erweiterte Einsatzmöglichkeiten

Argumente wie eine schnelle und wirtschaftliche Verarbeitung sowie schnelle Nutzbarkeit spielen heute auf der Baustelle mehr denn je eine Rolle. »fermacell« Bodensysteme haben nach anspruchsvollen Tests jetzt vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) die neue Europäische Technische Bewertung (ETA-18/0723) erhalten.

Mit den »fermacell« Bodensystemen sind Planer und Verarbeiter somit ganz schnell auf der Habenseite, ohne Zugeständnisse bezüglich der Belastbarkeit machen zu müssen. Im Vergleich zu herkömmlichen, massiven Estrich-Systemen punkten diese jedoch mit einem geringeren Gewicht und einer trockenen, schnellen Einbauweise ohne Zeitverlust gegenüber Fließestrich. Bei der Verarbeitung von Trockenestrichen wird keine zusätzliche Feuchtigkeit in den Bau eingebracht.

Hohe Ausführsicherheit

Die neue ETA-18/0723 wurde noch einmal deutlich erweitert. Händler, Architekten, Planer und vor allem Verarbeiter erhalten damit eine hohe Planungs- und Ausführungssicherheit. Wesentlich erweitert wurden u.a. Angaben zum Schallschutz (Holzbalkendecken, Bestandsdecken und Massivholzdecken). Neu ist außerdem die Aufnahme der »fermacell« Gebundenen Schüttung sowie der »fermacell« Bodennivelliermasse. Ergänzend wurde die »fermacell« Ausgleichschüttung als A1-Schüttung aufgenommen. Außerdem enthält die neue ETA umfangreiche Angaben zu Dämmstoffen, wie z. B. optimierte Werte für die dynamische Steifigkeit von Mineralwoll-Dämmstoffen. Mit der Neuausstellung durch das DIBt besitzt die ETA der »fermacell« Bodensysteme eine zeitlich unbegrenzte Gültigkeit.

Um bei der Vielfalt der zur Verfügung stehenden Systeme die richtige Wahl zu vereinfachen, kann mithilfe des interaktiven Bodenplaners der passende Aufbau mit »fermacell« Estrich-Elementen entsprechend der vorgegebenen Situation und abgestimmt auf die Anforderungen des Bauherrn geplant werden.     J


 

Nach oben
facebook Instagram twitter rss