Aktuelles Mauerwerk & Beton

Schlagmann Poroton: Klimaneutrale Ziegel schonen Umwelt und bieten Wohnkomfort

Gebäudesanierung kann neuerdings gleich doppelt gut fürs Klima sein. Denn neben dem Beitrag, den ein gut gedämmtes Gebäude für den Klimaschutz leistet, gibt es jetzt auch noch die Möglichkeit, mit einer klimaneutralen Dämmung das eigene Haus auf den neuesten Stand in Sachen Energieeffizienz zu bringen. Das Dämmsystem »Poroton-WDF« von Schlagmann Poroton wird seit Anfang des Jahres nach eigenen Angaben klimaneutral produziert. Dies wurde vom TÜV Nord bestätigt, der die keramische Wärmedämmung als »Klimaneutrale Ziegel« zertifizierte.

Um die Produktion klimaneutraler Ziegel zu erreichen, entwickelte das Unternehmen zusammen mit anerkannten Klimaschutzexperten eine 3-Säulen-Strategie, die sich aus Energieeinsparungen bei der Produktion, dem Einsatz erneuerbarer Energien sowie dem CO2-Ausgleich restlicher Emissionen durch Klimaschutzprojekte weltweit zusammensetzt.

Gut fürs Wohnklima

Das Dämmsystem besteht aus einer massiven Ziegelwand und ist gefüllt mit dem aus der Natur kommenden Dämmstoff Perlit. »Poroton-WDF« ist aufgrund seiner natürlichen, unbedenklichen Inhaltsstoffe deshalb auch gut fürs Wohnklima. Dies hat bereits zahlreiche Ökolabels wie »Blauer Engel« oder »natureplus« überzeugt. Außerdem ist das Bausystem laut Hersteller einfach zu verarbeiten, bietet neben den hohen Wärmedämmeigenschaften einen hohen Brandschutz und erfüllt alle Aspekte einer baubiologisch sinnvollen und ökologischen Wärmedämmung. Weil auch die bauphysikalischen Eigenschaften passen, eignen sich die Ziegel auch zur Innendämmung.


Bauen mit klimaneutralen Ziegeln

Nicht nur die Sanierung ist mit klimaneutralen Ziegeln möglich, für die perlitgefüllten Hintermauerziegel »Poroton-T7«, »Poroton-S8« und »Poroton-S9« liegen Schlagmann bereits seit letztem Jahr die vom TÜV Nord überreichten Zertifikate vor, die die Ziegel als »Klimaneutrale Ziegel« ausweisen. Mit seinen Produkten ermöglicht der Hersteller aus dem niederbayerischen Zeilarn den Bau von nachhaltigen, klimaneutralen Häusern in monolithischer und wohngesunder Massivbauweise. Geeignet für Einfamilien-, Reihen- oder Doppelhäuser entspricht der »Poroton-T7« mit einer Wärmeleitzahl von 0,07 W/mK den Anforderungen der EnEV 2016. Er ermöglicht laut Hersteller Außenwände mit einem Wärmedämmwert von 0,14 W/m²K (bei einer Wandstärke von 49 cm), die für monolithisch gebaute Passiv- und Sonnenhäuser sowie alle KfW-Effizienzhäuser geeignet sind. Mit seinen drei verschiedenen Wandstärken lässt er bereits in der Planung Flexibilität zu. »Poroton-S8« und »-S9« sind geeignete Ziegel für den Objektbau. Die optimierte Lochgeometrie des »Poroton-S8« sorge für guten Schall- und Wärmeschutz. Eine neuartige Mikroverzahnung mit vielen kleinen Luftkammern vermindere den Wärmeverlust über die Stoßfuge. Das Ergebnis ist eine massive Ziegelwand mit U-Werten bis 0,16 W/(m2K), sie empfiehlt sich darüber hinaus für KfW-Effizienzhäuser 55/40. Der »Poroton-S9« biete zudem aufgrund seiner massiven Stege statische Sicherheit für bis zu neun Stockwerke. Seine wärmedämmenden Eigenschaften erlauben laut Hersteller den Verzicht auf zusätzliche Dämmschichten.J

Nach oben
facebook twitter rss