Schlagmann: »Das Patent, das den Baustoff Ziegel revolutionierte«

1995 brachte die Einführung der 3. Wärmeschutzverordnung (WschV) den Ziegel an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit hinsichtlich seiner Wärmedämmeigenschaften. Der Vorgänger der Energieeinsparverordnung (EnEV) setzte auf eine deutliche Senkung der Gebäude-Energieverbräuche, Hintergrund waren steigende Energiepreise. Das Patent mit der Nummer DE 198 07 040 C5, eingereicht am 19. Februar 2001, revolutionierte laut Schlagmann Poroton den Baustoff Ziegel. Durch die patentierte innovative Füllung aus Perlit wurde er zum Wärmedämmziegel – erfunden von Schlagmann Poroton.

Lesedauer: min

Bestrebungen, die Wärmedämmwerte der Ziegel zu verbessern, gab es viele, jedoch verschlechterten diese gleichzeitig seine statischen Eigenschaften. Dem Ziegel drohte deshalb, nur noch als Befestigungswand für eine zusätzliche künstliche Außendämmung verwendet zu werden, heißt es in einer Mitteilung von Schlagmann Poroton. Doch die Produktentwickler bei Schlagmann Poroton hatten damals eine Idee: »Warum füllen wir die Dämmung nicht in den Ziegel, anstatt sie außen an die Ziegel zu kleben?« Die Idee stellte sich als geniale Lösung heraus, damit konnten die Dämmeigenschaften erhöht und gleichzeitig die statischen Werte des Ziegels beibehalten werden, heißt es in der Mitteilung weiter.


Mit dem »Poroton-T9« kam im Jahr 2001 ein Ziegel auf den Markt, der mit einem robusten Ziegelgerüst und massiven Stegen alle statischen Anforderungen gleichzeitig mit verschärften Dämmwerten erfüllen konnte. Das große Plus: Wände aus diesen Ziegeln können massiv monolithisch, ohne eine außen liegende künstliche Dämmung erstellt werden. Daneben fand man mit Perlit einen ökologischen Dämmstoff natürlichen Ursprungs, der aus vulkanischem Gestein entsteht. Bis heute lassen sich mit perlitgefüllten Poroton-Ziegeln Energiesparhäuser nach den verschiedensten Anforderungen bauen.

Die Entwicklung geht weiter

In den folgenden Jahren wurde die Tragfähigkeit der Perlit-Ziegel immer weiter verstärkt, um auch im Objektbau rein monolithisch bauen zu können. Heute sind Gebäude mit bis zu neun Vollgeschossen realisierbar. Zusätzlich kam mit der Poroton-WDF eine perlitgefüllte Fassadendämmung zur Sanierung von Bestandsbauten hinzu. Mit dem momentan »wärmsten« Ziegel von Schlagmann Poroton, dem »Poroton T6,5«, können KfW-40-Häuser gebaut werden. Und seit 2019 sind die perlitgefüllten Ziegel nach Angaben des Herstellers klimaneutral, zertifiziert vom TÜV Nord.   J

Firmeninfo

Schlagmann Poroton GmbH & Co.KG

Zentrale Zeilarn, Ziegeleistraße 1
84367 Zeilarn

Telefon: 08572 17-0

[12]
Socials