Aktuelles Das Dach

Nelskamp: Dach der alten Siemens-Villa leuchtet wieder wie früher

Das »Ettershaus«, Bad Harzburg/Harz, wurde 1910 als Erholungsheim für berliner Siemens-Mitarbeiter errichtet und wird gegenwärtig zu einem Hotel umgebaut, nachdem moderne Erweiterungsbauten bereits errichtet und als »Sonnenhotel« genutzt werden. Um bei der anstehenden Dachsanierung der ursprünglichen Eindeckung so nahe wie möglich zu kommen, fiel die Wahl auf den »F15« von Nelskamp.

Entworfen wurde die Siemens-­Villa von den heute sehr bekannten Architekten Taut & Hoffmann, deren große Berliner Siedlungsobjekte als Weltkulturerbe der »Unesco« eingetragen und als neuer Typus des sozialen Wohnungsbaus anerkannt sind.

Bei einem Objekt dieser architektonischen Bedeutung ist der Denkmalschutz intensiv mit den Umbauarbeiten befasst. Das Dach hatte ursprünglich eine Krempziegel-Eindeckung, die in den 60er-Jahren durch Betondachsteine ersezt wurde. Um der ursprünglichen Eindeckung so nahe wie möglich zu kommen, suchte Architekt und Investor Thomas Funke, Braunschweig, abgestimmt mit dem Denkmalschutz, nach einem Ziegel, der die Wasserführung bei dem stark geneigten Dach einfach und zuverlässig bewältigt und auch den optischen Eindruck des Urzustands soweit wie möglich widergibt.

Farbspiel passt zur Fassade

Die Wahl fiel für den naturroten »F15« von Nelskamp: Er passt mit seinem Farbspiel zur Fassade und fügt sich gut in die Landschaft ein – Vorzüge, die auch die Denkmalschutzbehörde gesehen hat, schreibt Nelskamp in einer Mitteilung. Dachdeckermeister Ralph Bosse, Inhaber der Georg Witzel Dachtechnik, Braunschweig, hat das 1 000 m2 große Dach eingedeckt.


Er beschreibt, wie er das Gebäude vorgefunden hat und worauf es ihm dann ankam: »Das ›Ettershaus‹ war im Grunde gar nicht mehr so richtig wahrnehmbar. Mit den alten grauen Betondachsteinen, hinter großen Bäumen und vor dunklem Wald hat es sich kaum noch abgehoben. Es musste die rote Farbe des Urzustands wiederhergestellt werden. Deshalb haben wir entschieden, zunächst die Mansarden mit den alten noch vorhandenen Ziegeln einzudecken. Auf diese Weise haben wir das Erscheinungsbild von drei Mansarden retten können. Eine weitere Mansarde gestalteten wir mit neuen ›F15‹-Ziegeln und, dazu passend, das Dach in Naturton, ohne hier Glasuren einzusetzen. So wirkt das ganze Dach eben nicht wie aus einem Zuckerguss, sondern lebt farblich entsprechend nahe am Original.«

Der Nelskamp-Flachdach-­Ziegel »F15« steht laut Hersteller für gleichmäßige, harmonische Dachflächen. Wegen seines Formates ist er besonders für stark gegliederte Dachflächen geeignet.    J

Nach oben
facebook twitter rss