Kneer GmbH Smart und pflegeleicht für höchste Ansprüche

Lesedauer: min | Bildquelle: Kneer GmbH

Der erste Eindruck zählt. Bei einem Gebäude bekommen Besucher diesen bereits an der Eingangstür. Die neue Alu­minium-Holz-Haustür von Kneer-Südfenster vereint deshalb puristisch-edles Design mit angenehmer Haptik und Witterungsbeständigkeit. Neue smarte Funktionen erhöhen zudem den Komfort und sorgen für ein sicheres Wohngefühl.

Die neue Haustür präsentiert sich laut Hersteller schon auf den ersten Blick als repräsentatives Highlight im zeitlos-modernen Stil. Kneer-Südfenster hat sie zur »Haustür des Jahres« gekürt. Innen gibt die warme Ausstrahlung von natürlichem Holz den Ton an – sogar Eiche, Kirschbaum, Teak, Erle, Ahorn oder Nussbaum sind möglich –, ­außen zeigt sie sich anmutig in ­edlem Schwarz.

Pflegeleicht und durchdacht

Die hochwertige Aluminium-Oberfläche ist vollflächig eloxiert, gebürstet und feingeschliffen. Dadurch wirkt sie leicht matt und erhält einen effektvollen Glanz, der sich je nach Lichtverhältnissen in den verschiedensten Facetten zeigt. Die so veredelte Aluminium-Oberfläche ist pflegeleicht und bietet eine zusätzliche Schutzschicht, die kratzbeständig, abriebfest sowie korro­sionsresistent ist. Frost, Sonne, Regen und UV-Strahlung können dieser langlebigen Designoberfläche nach Unternehmens­angaben nichts anhaben.

Der moderne Haustür-Griff ist bis ins Detail durchdacht. Für eine angenehme Haptik ist die Rückseite gestrahlt und schwarz eloxiert, auf der Vorderseite umrahmen filigrane Kanten einen Einleger, der die Oberfläche des Türblattes aufnimmt. So schmiegt sich der Griff natürlich in die Hand und unterstreicht das einheitliche Design der neuen Aluminium-Holz-Haustür, bei der auch die inneren Werte überzeugen, etwa die ­robuste Konstruktion, hohe Sicherheit und eine erstklassige Wärmedämmung.


Modernster Sichtschutz

Seitenteile und Oberlichter aus transparentem Glas ergänzen oftmals die Haustür. Sie holen das gewünschte Tageslicht ins Entrée und ermöglichen den Bewohnern eine gute Sicht nach draußen. Nach Sonnenuntergang wendet sich jedoch das Blatt: Einblicke in beleuchtete Innenräume sind nicht willkommen. »Smart Privacy« bietet dann den perfekt integrierten Sichtschutz, denn es schaltet das Glas zwischen transparent und blickdicht um. Auf Knopfdruck entsteht eine Milchglasoptik, die Fremden die Einsicht verwehrt. Schaltbares Glas garantiert Behaglichkeit und Sicherheit, ohne wie eine vollständige Abschottung zu wirken. Wetterverhältnisse wie Sturm und Hagel beeinträchtigen die wartungsfreie Funktion nicht.

Die smarte Privatsphären-Funktion basiert auf einer einfachen und komfortablen Bedienung. Auch weniger technikaffine Menschen können die Vorzüge sofort nutzen. Die Bedienung erfolgt entweder über einen Wandschalter, der zwischen transparent und blickdicht umschaltet, oder über eine App auf dem Smartphone. Dabei wird der moderne Sichtschutz ins häusliche WLAN eingebunden. Eine Automatisierung der Privatsphären-Einstellungen lässt sich über ein Gebäudeleittechnik-System wie »KNX« realisieren.

Neben dem Sichtschutz bietet die »Smart Privacy«-Verglasung einen weiteren wichtigen Vorteil: den erhöhten Schallschutz der Klasse 4 – ganz ohne spezielle Schallschutzverglasung. Sie reduziert den Schall um 42dB und ist damit eine perfekte Lösung für Gebäude an einer vielbefahrenen Straße.

Smarter Zutritt, optimal gesichert

Auch im Hinblick auf die Einbruchsicherheit sind smarte Bauherren und Renovierer im Vorteil. So kann Kneer die neue Aluminium-Holz-Haustür auch mit einer funkbasierten Zutrittstechnologie ausstatten. Hierbei ist die Technik unsichtbar und nicht erreichbar im Türblatt versteckt und das Smartphone wird dann zum Schlüsselersatz. Die Haustür lässt sich per App bequem öffnen und über die integrierte Kamera kontrollieren. Benutzer können den Zutritt über einen einmaligen Code sogar dann gewähren – beispielsweise für ein Familienmitglied –, wenn sie selbst nicht vor Ort sind. Damit wird die smarte Zutrittslösung für Haustüren eine echte Alternative zu Codetastatur und Fingerscan. Für höchste Sicherheit sind alle Informationen verschlüsselt und lokal in der Tür gespeichert. Das System protokolliert alle Zutritte, auch jene über den herkömmlichen Schlüssel und eine andere Zutrittslösung, sofern diese parallel zum Einsatz kommt.

[5]