Aktuelles Werkzeuge Arbeitsschutz / Arbeitssicherheit

Festool: Staub mit Zyklon-Technologie effizient von der Baustelle verbannen

Immer häufiger führen Maler Aufträge mit einer Untergrundvorbereitung wie das Anschleifen von Estrichen, Abschleifen von Bodenbeschichtungen oder Entfernen von Klebern, Putzen und Spachtelmassen aus. Dabei können hohe Staubmengen entstehen, bei denen Absaugmobil und Filter oft an deren Grenzen kommen. Für diese Fälle lohnt es sich, mit einem Vorabscheider zu arbeiten. Festool bietet für diese Arbeiten den Vorabscheider »CT-VA-20«.

In der Regel gilt: Vor dem Verlegen von Bodenbelägen und Bodenbeschichtungen wie Designbelag, Parkett, Laminat, Fliesen, 2K Beschichtungen oder auch fugenlose Spachtelmassen ist es empfehlenswert, den Estrich anzuschleifen. Sinterschichten sind Ablagerungen von Kalk und Additiven auf der Estrichoberfläche. Sie entstehen durch die Trocknung des Estrichs. Die Ablagerungen werden durch das aufsteigende Wasser nach oben transportiert – dadurch bildet sich die sogenannte Sinterschicht auf der Estrichoberfläche. Bei einer guten Untergrundvorbereitung ist es insofern ratsam, auf diese dünne Schicht zu achten und sie abzuschleifen, weil es sonst zu Haftungsproblemen der nachfolgenden Beläge oder Beschichtungen kommen kann.

Abschleifen von Alt-Estrich und Kleber-Rückständen

Beim Entfernen von alten Beschichtungen und Bodenbelägen sind in der Regel Rückstände von Kleber vorhanden. Das bedeutet: Der Untergrund ist uneben und deshalb sollte er für den neuen Belag gut vorbereitet werden – also geschliffen und gespachtelt werden. »Gerade bei fugenlosen Bodenspachtelmassen benötigen wir einen perfekten Untergrund«, so Julian Huber, Inhaber eines Maler- und Lackierbetriebs in Stuttgart.»Und für diese Arbeiten, also den schnellen Abtrag von Überständen – an Wänden und Böden – setzen wir seit Jahren auf das staubfreie Abschleifen mit einem Diamantschleifer von Festool.« Festool bietet zum Diamantschleifer »Renofix RG 130« eine große Auswahl an Scheiben – speziell für die unterschiedlichsten Untergründe: Estrich, Beton, Putz, alte Ölfarben und Kleber-Reste. »Wir erleben es immer wieder, dass insbesondere im Randbereich oder in den Ecken der Estrich meist etwas höher ist, da er nicht richtig abgezogen und abgerieben wurde. Hochstehende Ecken und Ränder lassen sich schnell, effektiv und staubarm mit einem Diamantschleifer nacharbeiten. Bei der ›RG 130‹ ermöglicht das abklappbare Bürstensegment eine Bearbeitung des Untergrundes bis an den Rand – und das sogar mit Staubabsaugung«, erklärt Huber.

Gesundheitsgefährdende Stäube

»Seit Jahren hat es sich bewährt, dass wir den Estrich nur noch maschinell abschleifen. Alles andere ist mühsam und nicht empfehlenswert – vor allem aus Gründen des Gesundheitsschutzes meiner Mitarbeiter. Gerade an dieser Stelle achte ich darauf, dass Schleifmaschine und Absaugmobil aufeinander abgestimmt sind – und das geht am besten, wenn man in einem System bleibt«, erklärt Maler Huber. Da bei der Untergrundvorbereitung ein hohes Staubaufkommen entsteht, ist das Absaugen der mineralischen bzw. gesundheitsgefährdenden Stäube wichtig. Zudem sollte man bei der Auswahl des Saugers darauf achten, dass damit nur ein Gerät mit der Staubklasse M und AC (Auto Clean) benützt wird.


Bei Fräs- und Schleifarbeiten entsteht enorm viel Staub. Die Folge ist: Der Filter setzt zu und das Absaugmobil stößt schnell an seine Grenzen. Damit verliert das Absaugmobil an Saugkraft und kann den produzierten Staub nicht mehr staubfrei abtransportieren. Letztendlich ist der Anwender dann den gesundheitsschädlichen Stäuben direkt ausgesetzt. »Um meine Mitarbeiter und mich selbst zu schonen, verwenden wir für solche Arbeiten mit hohem Staubaufkommen einen Vorabscheider.« Festool bietet hier den »CT-VA-20«, der zu diesem System passt.

Bei der Untergrundvorbereitung gibt es ein hohes Staubaufkommen von groben und feinen Stäuben. Der Vorabscheider trennt und sammelt diese Stäube, bevor sie in das Absaugmobil gelangen. Die eingesaugte staubdurchsetzte Luft wird im Zyklon in eine Spiralbewegung versetzt. Die Staubpartikel prallen gegen die Wand des Zyklons und fallen aufgrund der Schwerkraft in den Auffangbehälter des Vorabscheiders. »Seitdem wir den Vorabscheider einsetzen, setzen unsere Filter der Sauger nicht mehr zu«, sagt Julian Huber. »Außerdem lässt sich der Vorabscheider deutlich einfacher und komfortabler leeren. Man sieht sofort durch den Füllstand, wann er voll ist. Am besten gefällt meinen Mitarbeitern, dass das gesamte System rund um den Vorabscheider ganz einfach zu bedienen ist, deshalb nehmen sie ihn gerne auf jede Baustelle mit, bei der Untergrundvorbereitungen mit hohem Staubaufkommen anfallen.«   J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn