Aktuelles Industrie- und Gewerbebau

Efaflex: Smarte Befehle für schnelle Tore

AGVs, Automatic Guided Vehicles, bewegen riesige Materialrollen vom Lager zu den Produktionslinien. Überall kann man Bewegung wahrnehmen. Trotzdem ist die Halle fast menschenleer. Tore öffnen und schließen nach dem Passieren der Fahrzeuge schnell wieder, ganz automatisch. Die Schnelllauftore von Efaflex kommunizieren miteinander, smart vernetzt. Bei SIG Combibloc kommt es ganz besonders darauf an, dass die Tore schnell und zuverlässig öffnen und schließen. Auch hier setzen die Verantwortlichen auf die Schnelllauftore von Efaflex.

Die SIG Combibloc in Linnich, ein System- und Lösungsanbieter für aseptische Verpackungen, hat die bodendicht abschließenden Schnelllauftore für Hallenabschluss und Multischleusen montiert. Denn nicht das kleinste Insekt darf in Lager und Herstellungsbereiche. Das Unternehmen unterliegt in Produktion und Verpackung strengen lebensmittelrechtlichen Anforderungen. Wie alle Werke der SIG sind auch die Produktionswerke in Linnich nach zertifizierten Qualitäts-, Umwelt- und Hygienemanagementsystemen zertifiziert.

Gute Erfahrungen mit Efaflex-Toren

»Wir haben in unserem Werk etwa 113 Tore, 80 Prozent davon sind bereits Tore von Efaflex«, berichtet Dieter Spelz, Sachbearbeiter Infrastruktur bei SIG Combibloc in ­Linnich. Er trägt Verantwortung für alles, was mit den Gebäuden auf dem Werksgelände zu tun hat, für Neubauten und Reparaturen. »Früher hatten wir häufiger Anfahrschäden. Seit wir die Tore von Efaflex haben, gibt es praktisch keine Kollisionen mehr.« Dieter Spelz erklärt, warum er die Zusammenarbeit mit dem Spezialisten für schnelllaufende Industrietore so schätzt: »Kundendienst und Außendienst von ­Efaflex reagieren sehr flexibel. Wir hatten für eines der Tore wenig Platz. Deshalb haben wir dafür schmalere Torlamellen bekommen. Somit wurde auch der Behangkasten kleiner. Diese Lösung hat uns so gut gefallen, dass wir sie jetzt beibehalten.«

Dieter Spelz verdeutlicht das dringende Erfordernis der Zuverlässigkeit der schnellen Produkte: »Wir brauchen diese Tore für einen reibungslosen Produktionsablauf. Im Beschichtungsbereich verarbeiten wir PE-Folien mit einer Stärke im Mikrobereich. Bekämen wir hier Durchzug, würden die Folien sofort umschlagen. Das würde Produktionsausfall bedeuten.« Gäbe es doch mal eine Störung, reagiere der Kundendienst der Niederlassung Hilden sofort und sei spätestens am kommenden Tag vor Ort.


Technische Infos und Ausführungen

Die Ingenieure von Efaflex haben schnelllaufende Spiraltore für den Hallenabschluss neu konzipiert. Das beinhaltet eine Verbesserung der physikalischen Eigenschaften sowie eine Optimierung der Funktionalität. Das neue Torblatt für die Industrietore ist robust, langlebig sowie wärme- und schalldämmend. Der Hersteller bietet serienmäßig thermisch getrennte »EFA-THERM«-Isolierlamellen für das »EFA-SST«. Je nach Torgröße und Anzahl der ISO-Sichtlamellen erreichen die Tore überzeugende U-Werte. Diese Eigenschaft sorgt für eine angenehme Arbeitstemperatur für die Mitarbeiter. Je nach gewünschtem Lichteinfall und dem Einsatzort des Tores können Kunden für ihr »EFA-SST« die Anzahl der gewünschten »EFA-­CLEAR«- Klarsichtlamellen selbst bestimmen. Die Tore werden in Standard-Baugrößen bis 10 000 mm Breite und 12 000 mm Höhe ausgeliefert.

Zum Lieferumfang gehört ein TÜV-geprüftes Torlinien-Lichtgitter (»EFA-TLG«), das genau in der Torschließebene wirkt. Das Sicherheits-System ist vollkommen geschützt in den Seitenzargen integriert und erzeugt bis zu einer Höhe von 2,5 m ein dichtes Lichtgitter aus Infrarot-Strahlen. Hindernisse werden berührungslos erkannt, die automatische Schließbewegung wird sofort gestoppt. Durch die variabel kombinierbaren Eigenschaften des »EFA-SST« ist das Tor eine geeignete Lösung für zahlreiche Aufgabenstellungen der Logistikbranche. J

Nach oben
facebook twitter rss