Aktuelles Industrie- und Gewerbebau

Efaflex: Schnelllaufendes Industrietor für die individuelle Produktion

Ventana Deutschland fertigt für jeden Kunden genau das Produkt, das seinen Maßen, Standards und seinen Ansprüchen exakt entspricht. Und das verbindet den Vollsortimenter für Fenstersonderbau mit dem Torspezialisten Efaflex. Als die neue Zentrale für Ventana Deutschland in Vreden gebaut wurde, erhielt die Warenanlieferung ein maßgeschneidertes Tor von Efaflex.

»Für uns war von vornherein klar, dass wir ein Tor dieses Herstellers einbauen. Efaflex war uns bereits als Marke bekannt«, erklärt Michael Wantia, Leiter Einkauf bei Ventana Deutschland. Seit fünf Jahren bewährt sich das Schnelllauftor »EFA-SST« bereits im täglichen Betrieb. »Wir haben unsere Entscheidung bisher nicht bereut und können die Tore dieses Herstellers nur weiterempfehlen, auch was den Service angeht.«

Und der müsse schnell sein. »Wenn wir wegen eines Schadens kein Material für die Montage anliefern könnten, würde die Produktion nach ein paar Stunden stillstehen.« Michael Wantia beschreibt die Bedingungen, für die das Tor exakt angepasst werden musste. Für den Bereich der Warenanlieferung sei besonders im Winter ein guter Wärmeschutz sehr wichtig. »Hierher wird die Rohware gebracht. Wir müssen darauf achten, dass sich alle Teile zwei Tage lang akklimatisieren können, bevor wir sie verarbeiten. Sonst kann sich das Material bei der Verarbeitung verziehen. Deswegen sollte die Temperaturdifferenz innerhalb der Halle nicht allzu hoch sein.«

Erfasst den gesamten Bereich

Damit das Tor wirklich nur für Fahrzeuge öffnet, die in die Halle fahren, nicht aber für Querverkehr, ist es mit einem Laserscanner »EFA-SCAN« ausgestattet. Dieser weltweit erste Laserscanner für die Anwendung am Tor erledigt die Aufgaben von Impulsgeber und Sicherheitssystem besser als jede andere Technologie. Die Innovation aus dem Hause Efaflex erfasst den gesamten Bereich vor dem Tor – erstmals lückenlos und durch eine intelligente Richtungserkennung zuverlässiger als alle anderen Systeme.

Komplexe Softwarealgorithmen verhindern das Auslösen bei Regen, Schnee und Fremdlicht. Dadurch ist »EFA-SCAN« einer der wenigen Laserscanner, die auch für die Außenmontage geeignet sind. Neben der Eignung für eine hohe Frequentierung musste das Tor auch breit genug sein, um einen ausreichend großen Aktionsradius für Fahrzeuge mit sieben Meter breiten Paletten zu ermöglichen. »Außerdem kann es vom Stapler aus bedient werden. Ein Must-have für unsere Kollegen.«

Optimierung der Funktionalität

Die Efaflex-Ingenieure haben schnelllaufende Spiraltore für den Hallenabschluss neu konzipiert. Das beinhaltet eine Verbesserung der physikalischen Eigenschaften sowie eine Optimierung der Funktionalität. Das neue Torblatt für die Industrietore ist außergewöhnlich robust, langlebig sowie wärme- und schalldämmend. Der Hersteller bietet serienmäßig thermisch getrennte »EFA-Therm« Isolierlamellen für das »EFA-SST«. Je nach Torgröße und Anzahl der ISO-Sichtlamellen erreichen die Tore gute U-Werte. Diese Eigenschaft sorgt für eine angenehme Arbeitstemperatur. Je nach gewünschtem Lichteinfall und dem Einsatzort des Tores können Efaflex-Kunden für ihr »EFA-SST« die Anzahl der gewünschten »EFA-Clear« Klarsichtlamellen selbst bestimmen. Die Tore lassen sich zudem farblich an jede Fassade anpassen.    J


 

Nach oben
facebook twitter rss