Aktuelles Das Fenster

Veka – seit 50 Jahren innovativ und qualitätsorientiert

In diesem Jahr kann die Veka AG aus Sendenhorst auf eine 50-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Gegründet 1969 als regional agierender Hersteller von Rollladenprofilen, wuchs das Unternehmen rasch und entwickelte sich zu einem weltweit führenden Profilsystemgeber für hochwertige Fenster und Türen aus Kunststoff sowie für Kunststoffplatten. Die Grundlage für diesen Erfolg bildete damals wie heute die Ausrichtung auf hohe Qualität. Darüber hinaus setzt Veka auf Werte wie Partnerschaft, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit und pflegt eine produktive Innovationskultur, die immer ein Ohr am Puls des Marktes hat.

Aufgrund einer umsichtigen Wachstumsstrategie konnte die VEKA Gruppe im Jahr 2018 weltweit einen Umsatz von über 1,1 Mrd. Euro erzielen. Erwirtschaftet wurde die Summe von mehr als 6 000 Mitarbeitern in 41 Niederlassungen auf vier Kontinenten. Dazu kommen 24 Produktionswerke, die rund um den Globus verteilt sind. Trotz der heterogenen Rahmenbedingungen in den einzelnen Ländern konnte die Gruppe ihren Umsatz zuletzt erneut steigern. Dabei bewährt sich in Europa die konsequente Differenzierung der Marken Veka und Gealan, weiteres Wachstumspotenzial eröffnete zudem die Mehrheitsübernahme beim indischen Marktführer NCL Veka.

Allein am Stammsitz in Sendenhorst sind etwa 1 400 Mitarbeiter beschäftigt, was VEKA zu einem wichtigen Arbeitgeber im Münsterland macht. Ungeachtet seiner Größe und internationalen Bedeutung ist das Unternehmen nach wie vor familiengeführt. Es befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Familie des Unternehmensgründers Heinrich Laumann. Seine Tochter Elke Hartleif ist im Vorstand für den Bereich Personal verantwortlich, ihr Mann Andreas Hartleif ist Vorsitzender des Vorstands. Die Unternehmenskultur ist geprägt von Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Geschäftspartnern und Mitarbeitern.

Schon heute die Zukunft gestalten

Die Veka AG hat die Entwicklung des Kunststofffensters laut eigener Aussage bis heute maßgeblich vorangetrieben und sieht sich auch weiterhin als Innovationsmotor für die gesamte Fensterbranche. Eines der wichtigsten Innovationsfelder liege in der Entwicklung von neuen Oberflächenveredelungen für Kunststofffenster und -türen.


Mit den »Veka Spectral«-Oberflächen wolle das Unternehmen den Fensterherstellern völlig neue Möglichkeiten im Wachstumssegment farbiger Fenster zur Verfügung stellen. Die lackveredelte Oberfläche biete eine einzigartige Verbindung von edler Optik und samtiger Haptik. Nach der erfolgreichen Etablierung der ersten neun Farbtöne wird die Palette zudem konti­nuierlich erweitert. Dafür wurde am Standort Sendenhorst in ein eigenes Werk für Oberflächentechnik investiert, das unter dem Namen »celotec« die neue Oberfläche produziert und weiterentwickelt.

Investition in die Zukunft

Behutsame Investitionen in die Zukunft bilden aus Sicht des Unternehmens seit je einen der Grundpfeiler des Erfolges. Da sei es nur folgerichtig, dass man sich nicht nur in der Produktion, sondern auch in der Verwaltung zukunftsfit mache, so Veka.

Das neu errichtete Welcome-Center am Stammsitz in Sendenhorst verbinde reichlich Raum zum Arbeiten mit modernster Kommunikations- und Präsentationstechnik. Von der zeitgemäßen multifunktionalen Architektur profitiere somit auch jeder Besucher oder Gast. Offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde das neue Büro- und Empfangsgebäude im Mai: Anlässlich der großen Feier zum 50-jährigen Bestehen der Veka AG nahmen die geladenen Gäste das Welcome-Center erstmals in Augenschein.    J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss