Aktuelles Die Türe

VEKA: Hebe-Schiebetür-System mit erhöhtem Einbruchschutz

Das Hebe-Schiebetür-System »Vekamotion 82« und »Vekamotion 82 Max« von Veka erfüllt nun auch beim Einbruchschutz gehobene Ansprüche. Beide Systemvarianten haben die Prüfung gemäß der Widerstandsklasse RC2 beim Institut für Fenstertechnik in Rosenheim (ift) bestanden.

Mit der erfolgreichen RC2-Prüfung rundet Veka die ­»Vekamotion 82«-Produktfamilie bezüglich der Marktanforderungen an ein modernes Hebe-Schiebetür-System ab. Für die RC2-Zertifizierung, die für Montagesituationen nach Schema A und C gilt, mussten die Veka-Produktentwickler aufgrund der Besonderheiten des Systems eigene beschlagunabhängige Sicherheitskomponenten konstruieren. Sie werden von Veka exklusiv vertrieben und sind ab sofort verfügbar. Mit dem erhöhten Einbruchschutz haben Veka-Partner nun ein weiteres Verkaufsargument für Bauherren und Architekten mit hohem Sicherheitsanspruch.

»Bedingt durch die schmalen Flügelansichten sowie die barrierefreie Schwelle und verschiedene Abdichtungsdetails konnten wir nicht auf vorhandene Sicherheitselemente zurückgreifen. Deshalb haben wir ein Sicherheitsbauteil für die Mittelpartie entwickelt, das wirkungsvollen Schutz gegen Aushebeln bietet«, erläutert Arne Post, Leiter Produktmanagement bei Veka. »Im Einlaufbereich wird der Einbruchschutz über die Sicherheitskomponenten der Beschlaghersteller gewährleistet. Einen zusätzlichen Einbruchschutz bietet der zusätzliche Stahl in den Mitteldichtleisten, dieser wird mit dem Flügel vollumfänglich verschraubt. Da fast alle Verschraubungen verdeckt sind, reduzieren wir die sichtbaren Schrauben auf ein Minimum, womit die hohe optische Qualität von ›Vekamotion 82‹ und ­›Vekamotion 82 Max‹ vollständig gewahrt bleibt.«


Flügelansichten um bis zu 20 Prozent reduziert

Selbstverständlich bleiben nach Angaben von Veka auch die guten bauphysikalischen Eigenschaften des Hebe-Schiebetür-Systems unverändert. So liegen z. B. alle für den Einbruchschutz implementierten zusätzlichen Komponenten außerhalb der Dichtebene und haben damit keinen Einfluss auf die Dichtigkeit. ­»Vekamotion 82« und »Vekamotion 82 Max« bieten im Vergleich zu bisherigen Lösungen um bis zu 20 Prozent reduzierte Flügelansichten. Der geringere Rahmenanteil ermöglicht größer dimensionierte Verglasungen und bedient damit den Trend zu modernen Ansichten und lichtdurchfluteten Innenräumen. Noch ausgeprägter ist dieser Aspekt bei der Designvariante »Vekamotion 82 Max«, bei der die Rahmenprofile des feststehenden Elements noch einmal deutlich reduziert sind. Der Festflügel hat in dieser Ausführung nur noch eine Innenansichtshöhe von 28 mm. Gleichzeitig erreicht das Profil mit 82 mm Bautiefe, das Dreifach-Isoliergläser mit 54 mm Aufbau aufnehmen kann, exzellente Wärmedämmwerte, so Veka.

Hohe Systemkompatibilität

Ein weiterer Vorteil für Verarbeiter ist die hohe Systemkompatibilität: So sind beispielsweise für die Realisierung der Designvariante »Vekamotion 82 Max« nur drei Zusatzprofile erforderlich. Bei der neuen PVC-Bodenschwelle mit zwei voneinander getrennten Verstärkungskammern reichen zwei unterschiedliche Trittschutzprofile aus, um eine Standardlösung oder eine barrierefreie Variante herzustellen. Zudem bietet die Oberflächen-Technologie »Veka Spectral« ein breites Anwendungsspektrum im Bereich der optischen Gestaltung.  J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn