Aktuelles Die Türe Gestaltung & Technik

Simonswerk: Verdeckt liegendes Türenband für Kirchenportal

Die katholische Kirche St. Michael in Paderborn-Sennelager wurde umfänglich saniert und in diesem Zug auch neu konzipiert. Neben der Farbgestaltung, dem Fußboden sowie der Lichttechnik wurde auch eine neue doppelflügelige Eingangstür aus Massivholz eingebaut. Ausgestattet wurde diese doppelflügelige und gefälzte Eingangstür mit der komplett verdeckt liegenden Bandtechnik »Tectus« von Simonswerk.

Die letzte Sanierung der St. Michael Kirche in Paderborn-Sennelager, die Ende der 50er Jahre erbaut wurde, lag bereits Jahrzehnte zurück und da die Besucherzahlen zurückgegangen sind und die Kirche so einfach zu groß wirkte, entschied man sich für ein modernes Renovierungskonzept: Die langen Kirchenbänke, die vorher Platz für 400 Gläubige boten, wurden durch 140 Stühle ersetzt, welche nun – je nach Anlass und zu erwartender Besucherzahl – flexible Bestuhlungsarten erlauben. Die Anzahl der Stühle kann bei besonderen Anlässen auf bis zu 250 Stühle erweitert werden. Auch der Innenraum wurde neu gestaltet: Helle Farbtöne an den Wänden und auf dem Boden sorgen für eine freundlich warme Atmosphäre. Einen attraktiven Farbakzent in Ochsenfarbenrot setzen dabei die Wände des Kreuzweges an beiden Längsseiten des Kirchenschiffs.

Neues Entree für die Kirchenbesucher

Zusätzlichen zur Innensanierung wurde der Haupteingang der Kirche an der Stirnseite des Gebäudes neu gestaltet. Nun kommen die Besucher durch eine doppelflügelige Eichentür mit Türantrieb in das Gotteshaus. Die beiden Türelemente haben ein Türflügelmaß von 102 cm x 260 cm und eine Türstärke von 92 mm. Die großflächige Eingangstür mit den beiden Seitenteilen (Gesamtlänge 490 cm x 293 cm) wurden von der Tischlerei Rudolf Meier angefertigt und mit verdeckt liegenden Bändern der Modellausführung »Tectus 680 3D FD« für gefälzte Türen von Simonswerk ausgestattet. »Für die gefälzten Eingangstüren, die nach außen geöffnet werden, sollte aus Sicherheitsgründen keine außen liegende Bandtechnik zu sehen sein. Darüber hinaus waren die zu erwartenden Belastungen der Türen und gestalterische Aspekte ausschlaggebend. Daher haben wir uns für Türbänder der Serie ›Tectus‹ entschieden«, sagt Silke Meier von der Tischlerei Rudolf Meier aus Hövelhof. »Die verdeckt liegenden Bänder sorgen für eine klare Optik der geschlossenen Tür
und lassen die extra angefertigten Türgriffe aus Messing gut zur Geltung kommen. Dabei tritt die nicht sichtbare Bandtechnik dezent in den Hintergrund. Zudem war der Belastungswert der Bandtechnik von bis zu 160 kg aufgrund des hohen Eigengewichts der Tür sowie der zusätzlich auf das Türblatt wirkenden mechanischen Kraft durch den Drehflügelantrieb von zentraler Bedeutung.« Daher wurden die Türflügel mit jeweils vier verdeckt liegenden Türbändern ausgestattet – jeweils paarig oben und unten am Türblatt.


Technisch überzeugende Bandtechnik

Mit der Modellausführung »TE 680 3D FD« hat Simonswerk die Produktmarke »Tectus« weiterentwickelt und bietet damit eine Lösung für konventionell gefälzte Eingangstüren. »Ein großer Vorteil der Montage ist, dass sich die Bänder mithilfe der komfortablen 3D Verstellung einfach justieren lassen«, berichtet Silke Meier. Eine umlaufende Dichtung sorgt für die erforderliche Dichtigkeit auch im Bandbereich. Darüber hinaus überzeugt das Bandsystem mit einem Belastungswert von bis zu 160 kg.    J

Nach oben
facebook twitter rss