SIMONSWERK: Bandlösung für Ganzglastüren - flächenbündig, transparent und minimalistisch

Mit einem breiten Angebot an Bandsystemen für Objekt-, Wohnraum- und Haustüren bietet Simonswerk passende Lösungen für jeden Einsatzbereich. Für hochwertige Innentüren hat der Bandspezialist eine Vielzahl von sichtbaren und verdeckt liegenden Türbändern zur Auswahl. Sie bieten Gestaltungsoptionen für innenarchitektonische Raumkonzepte – von klassisch bis hin zu minimalistisch. Durch eigene Forschungs- und Entwicklungsarbeit, verbunden mit kurzen Innovationszyklen, präsentiert das Unternehmen regelmäßig Bandneuheiten. So wurden die komplett verdeckt liegenden Bandsysteme der Marke »Tectus« um die Modellausführung »Tectus Glas« erweitert. Dieses Bandsystem ermöglicht es, Ganzglastüren flächenbündig und minimalistisch in Szene zu setzen.

Lesedauer: min

Mit dem Beschlagsystem »Tectus Glas« hat Simonswerk eine ästhetische und funktionale Lösung für den flächenbündigen Einbau von Ganzglastüren entwickelt. Glastürblatt, Zarge, Band- und Schließsystem liegen in einer Ebene – die Voraussetzung für minimalistisches Design in Kombination mit hoher Transparenz. So behält eine großzügige Verglasung, die beispielsweise in Büros oder privaten Wohnbereichen dem akustischen Schutz dient und gezielte Ein- und Durchblicke schafft, ihre ästhetische Qualität.

Hohe Stabilität bei reduzierter Optik

Die Zielsetzung bei der Entwicklung war dabei ganz klar: »Bei der Neuentwicklung unserer Bandtechnik ›Tectus Glas‹ hatten wir eine klare Zielsetzung: Wir wollten ein funktionales und optisch ansprechendes Beschlagkonzept für Ganzglastüren entwickeln. Die besondere Anforderung war hierbei, das Glastürelement in eine flächenbündige Position in Verbindung mit Holz-, Stahl- und Aluminiumzargen zu bringen. Die Beschlagkomponenten sollten auf das unbedingt Notwendige reduziert werden und dennoch die erforderliche Stabilität bei ansprechendem Design bieten«, erklärt Raimund Westermann, Vertrieb Simonswerk, die Entwicklung der neuen Bandtechnik. »Das filigrane Design des kompletten Beschlagsystems liefert maximale Transparenz. Und das Besondere: Glastür, Zarge, Schloss und Bandsystem liegen erstmalig flächenbündig in einer Ebene. Die bewusste Reduzierung der Beschlagteile führt zu einer filigranen Optik und dient gleichzeitig der Transparenz des Werkstoffs Glas.«

Belastbar und individuell einsetzbar

Das Bandsystem »Tectus TEG 310 2D« kann aufgrund der besonderen Materialkomponenten und Klemmtechnik Belastungen bis zu 80 kg pro Paar aufnehmen und einen dauerhaft perfekten Türsitz garantieren, heißt es in einer Mitteilung von


Simonswerk. Der Belastungswert entspricht einer Glastür in den Abmessungen von ca. 10 x 1300 x 2500 mm und deckt damit alle gängigen Größen auch im Objektbau ab. Grundsätzlich sind Einscheibensicherheitsglastüren in 8 und 10 mm Dicke einsetzbar. Da beim Einsatz von »TEG 310 2D« keine Glasbearbeitung erforderlich ist, sind die Glastüren variabel rechts/links und oben/unten verwendbar.

Die Aufnahme aus gegossenem Edelstahl nimmt das Türblatt auf und gewährleistet laut Hersteller den perfekten Sitz der Glasscheibe. Die stabile Gelenkkinematik sorge für eine zuverlässige und dauerhafte Funktion. Diese ist im Rahmen eines Dauerfunktionstests vom ift Rosenheim geprüft worden. Die Einstellung der richtigen Türposition ist durch die schwimmende Klemmung einfach und flexibel vorzunehmen. Durch das Anziehen der Klemmschrauben erfolgt die sichere Befestigung. Darüber hinaus lässt sich die Seitenverstellung im Band komfortabel regulieren und so die Falzluft zur Zarge gleichmäßig einstellen.

Kontakt- und geräuschloses Schließen

Das magnetische Schließsystem »Keep Closed«, bestehend aus Schließmagnet, Magnetplatte und passenden Griffvarianten, überzeugt mit reduziertem Design, einem angenehmen Bedienkomfort und ist auf das Bandsystem »Tectus Glas« abgestimmt. Die stromlose magnetische Schließung bietet eine intelligente Alternative zu herkömmlichen Schließsystemen. In der Zarge arbeitet der Schließmagnet »KCM 50« kontakt-, geräusch- und stromlos. Die dauerhafte und zuverlässige Schließung kann individuell auf das persönliche Empfinden eingestellt werden.

Die Griffe »KCH 1200« und »KCH 1700« passen sich dem Erscheinungsbild der flächenbündigen Ganzglastür an. Die Fixierung erfolgt einfach und stabil mithilfe einer Positionierungsschablone und des bereits am Griff aufgebrachten Klebestreifens, sodass keine Glasbearbeitung erforderlich ist. Dies ist ein weiterer Vorteil, weiß Raimund Westermann: »Beim Einsatz von ›Tectus Glas‹ sind keine Glasbohrungen nötig. Die innovative, justierbare Schließung ›Keep Closed‹ funktioniert kontakt- und stromlos. Die Bedienfreundlichkeit wurde bei der Entwicklung besonders bedacht.«

Ganzglastüren ohne Schlüssel verschließen

Die verschließbare Lösung »KC Lock« für Ganzglastüren kombiniert Komfort mit wartungsfreier Funktionsweise und minimalistischer Ästhetik. Sie besteht aus drei Komponenten: dem Schließmagneten »KCM 25/G Lock«, der Magnetplatte »KCM 25/G Lock« und dem optisch angepassten Griff »KCH 1701 Lock«. Laut Simonswerk ist das System optimal für den Einsatz an Wohnraum- und Objekttüren, beispielsweise in Büro- und Praxisräumen, aber auch im WC-Bereich, ausgerichtet und bietet eine intuitiv bedienbare Alternative zu klassischen Türschlössern. Das Verschließen kann von einer Türseite aus erfolgen – ohne Schlossriegel, Falle, Drücker oder andere sichtbare Beschlagteile. Ein in der Griffinnenseite integriertes Rädchen löst den Verschlussmechanismus aus. Der Schließzustand ist beidseitig erkennbar und bietet zudem die Möglichkeit einer Notentriegelung.

Mit dem neuen Beschlagsystem »Tectus Glas« wappnet sich Simonswerk für die Zukunft, denn genau hier sieht Westermann den Trend: »Der Glasmarkt ist in der Vergangenheit kontinuierlich gewachsen und er wird zukünftig noch größer werden. Die stetige Erweiterung der Einsatzbereiche und Funktionen lassen den Bedarf an Glasbauteilen auch in Gebäuden steigen. Dazu zählen Möbelteile, Treppen, Ablagen und natürlich auch Wände und Glastüren mit Schall-, Rauch- und Brandschutzfunktionen. Sie werten die Wohn-, Lebens- und Arbeitsbereiche auf und vermitteln ein modernes Lebensgefühl. Damit verbunden wird die Nachfrage nach Ganzglastüren und der passenden Bandtechnik weiter steigen.«   J