SIMONSWERK: »Die Oberfläche ist von maßgeblicher Bedeutung«

Die Auswahl an Materialien, Oberflächen und Farbtönen ist bei allen Gestaltungsobjekten wie Bodenbelägen, Einbauten, Möbeln bis hin zu den Türen von großer Bedeutung. Für einen maximalen Gestaltungsspielraum bietet Simonswerk eine umfangreiche Palette von Oberflächenausführungen für seine Bandsysteme an.

Lesedauer: min

Neben den unterschiedlichen technischen Ausführungen der Bandtechnik für gefälzte und ungefälzte Türen hat Simonswerk auch eine Vielzahl an unterschiedlichen Oberflächen im Programm. Das Sortiment reicht von harmonischen Ton-in-Ton-Varianten bis hin zu auffälligen Detail-Lösungen, die bewusst starke farbliche Akzente setzen. Alle Bandsysteme in Weiß, Schwarz und Schwarz matt sind neben weiteren zahlreichen Farbtönen fester Bestandteil des Sortiments. Sonderfarbtöne oder individuelle Ausführungen sind nach Abstimmung in allen gewünschten Nuancen möglich.

Die zahlreichen Ausführungen und Modellvarianten der Bandsysteme bieten Verarbeitern vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Dies nutzt beispielsweise die Tischlerei Grimm aus Herzebrock-Clarholz für die Umsetzung von individuellen Innenausbauten und für die Fertigung von hochwertigen Innentüren. »Zu uns kommen Kunden, die wissen, was sie wollen, und die ihre Vorstellungen umgesetzt haben möchten. Da zählen die individuelle Beratung, eine passende Lösung, perfekte Technik wie z. B. ­Simonswerk Bandsysteme und die komplette Umsetzung durch unsere ­Mitarbeiter«, sagt Geschäftsführer Frank Grimm.

Der Tischlermeister und Obermeister der Tischler-Innung Gütersloh ist seit 2004 selbstständig und beschäftigt in seinem Betrieb in Herzebrock-Clarholz heute 26 Mitarbeiter, davon haben allein sechs einen Meisterbrief. Gemeinsam mit seinem Team berät und realisiert er individuelle Kundenwünsche nach dem 20-10-5 Prinzip. Der größte planerische Aufwand liegt auf den Bereichen, die eine zukünftige Nutzungsdauer von mindestens 20 Jahren haben wie Küche, Wohnzimmer oder Türen. Gefolgt von Elementen, die 10 Jahre genutzt werden wie Tische und Stühle. Im letzten Schritt folgen alle Dinge, die Spaß machen und eine Lebensdauer von 5 Jahren haben wie Kleinmöbel.


Mit Bandtechnik bewusst Akzente setzen

»Das erste Gespräch findet immer in den Räumen unserer Kunden statt. Wir sprechen erst einmal in vertrauter Atmosphäre über die Wünsche und Vorstellungen. Im nächsten Schritt setzen wir die Erkenntnisse aus dem Gespräch und unsere Ideen in einer 3D-Zeichnung um und treffen uns zum zweiten Gespräch in unserer Ausstellung zur Detailplanung«, sagt Frank Grimm über seine Vorgehensweise. In den Ausstellungsräumen stehen für die individuelle Kundenberatung eine große Auswahl an Farbentönen, Oberflächen- Materialien und eine breite Palette von Produktmustern für Mustercollagen zur Verfügung. ­Zudem bekommt der Kunde hier einen Eindruck von der hochwertigen Lackierung der Türen und welche Wirkung die ausgewählte Bandtechnik (sichtbar oder komplett verdeckt liegend) auf das Erscheinungsbild hat.

»Die technischen Details einer Bandtechnik sind für Kunden nicht das Entscheidungsargument, da vertraut er unserer Expertise. Anders bei der Auswahl der Oberflächenausführung: Hier zählen die Haptik und Optik, da reichen kein Farbfächer und keine Zeichnung, um in reales Gefühl zu bekommen«, berichtet der Tischlermeister. »Die Oberfläche der eingesetzten Bandtechnik ist von maßgeblicher Bedeutung – auch wenn sie nicht auf den ersten Blick direkt sichtbar ist. Mit Türelementen und der eingesetzten Bandtechnik werden bewusst Akzente gesetzt oder eine reduzierte und minimalistische Innenraumgestaltung geschaffen«, weiß Frank Grimm aus seiner Erfahrung.   J

Wissenswertes...

Die Firma Simonswerk aus Rheda-Wiedenbrück ist seit über 130 Jahren spezialisiert auf die Herstellung von Bändern und Bandsystemen für Türen. Mit seinen knapp 700 Mitarbeitern zählt das Unternehmen nach eigenen Angaben zu den führenden Komplettanbietern von hochwertiger Bandtechnik aus deutscher Produktion für Wohnraum-, Objekt- und Haustüren. Bei unterschiedlichen Ausführungen von Türen aus Holz, Stahl, Aluminium, Kunststoff und Glas kommen über 2 000 Bandmodelle in fast 5 000 Varianten weltweit zum Einsatz. In Deutschland ist Simonswerk eigenen Angaben zufolge Marktführer und aktuell in 70 internationalen Märkten in 35 Ländern mit selbstständigen Tochtergesellschaften, Vertretungen oder eigenen Mitarbeitern aktiv. Zur Simonswerk Group gehören auch die italienischen Hersteller Anselmi und ­Colcom sowie das französische Unternehmen Sadev.