Aktuelles Das Bad

Richard Brink: Wasserdichte Komplettlösung – bequem und schnell montiert

Auf der BAU präsentierte das Unternehmen aus Schloß Holte-Stukenbrock mit seinem neu entwickelten Duschboard »Elix« eine durchdachte Komplettlösung für den Duschbereich. Die ganz aus Edelstahl geschweißte Duschwanne (Board) und ihre Wand- und Bodenanschlüsse bestehen aus einem einzigen Bauteil, das die Dichtigkeit des Produkts garantiert. Es vereint zudem Board, Abdichtung, Schallschutz und Gefälleausrichtung in einem System und ermöglicht durch aufeinander abgestimmte Bauteile eine mühelose Montage.

Das »Elix«-Duschboard bietet dank seines modularen Aufbaus und der hochwertigen Bauteile eine funktionale sowie optisch edle Entwässerung des Duschbereichs. Möglich wird dies durch die Fertigung und Auslieferung aller benötigten Komponenten aus einer Hand, die sich mühelos zu einer zuverlässigen Entwässerungslösung im Bad zusammenfügen lassen.

Bereits ab dem ersten Arbeitsschritt kommt die Neuheit des Metallwarenherstellers zum Einsatz. So umfasst das System eine im Lieferumfang standardmäßig enthaltene Schallschutzmatte, die als unterste Ebene dieses Systems Duschgeräusche absorbiert.

Schallschutzbänder an den Wandanschlüssen des Boards verhindern zudem weitere Schallübertragungen an den Baukörper. Das Duschboard-Segment selbst besteht aus einem XPS-Unterbau, der an der Unterseite der Edelstahl-Duschwanne fixiert wird. Auf Kundenwunsch montiert der Hersteller die beiliegenden Dichtbänder im Voraus fest mit der Duschwanne. Das Segment schließt oben mit XPS-Gefällekeilen inklusive Abflussabdeckung und Haarsieb ab und ist bereits ab Werk auf Kundenwunsch mit den darunterliegenden Bauteilen verbunden.

Dicht, schnell und flexibel

Beim Kauf des »Elix«-Duschboards gehen Kunden in Sachen Funktionalität und Zuverlässigkeit keine Kompromisse ein. Für die vollständige Wasserdichtigkeit des Systems sorgt eine komplett verschweißte Edelstahlwanne. Bei allen wasserführenden Bereichen innerhalb des Boards sind somit keine zusätzlichen Abdichtungsarbeiten mehr notwendig. Damit entfallen ebenso die sonst wartungsintensiven Silikonfugen. Auf die rundum gewährleistete Dichtigkeit gibt der Hersteller eine Garantie von zehn Jahren.

Das durchdachte Konzept verkürzt die Montage erheblich. Dank vorgefertigter Übergangs- und Anschlussdetails, wie der optional ab Werk angebrachten Dichtbänder, gelingen die Wand- und Bodenanschlüsse schnell und mühelos. Selbst der Arbeitsschritt der Gefälleausrichtung zum Abfluss hin entfällt mithilfe der in die Duschwanne vorgefertigten, eingeklebten Gefällekeile aus extrudiertem Polystyrol-Dämmstoff vollständig.

In sechs verschiedenen Maßen

In der Standard-Ausführung sind die Duschboards für Plattenstärken bis zu 10 mm Dicke ausgelegt. Der Hersteller macht auch die Verwendung von Platten oberhalb dieser Stärke möglich, wenn dies bei der Bestellung angegeben wird. Ähnlich flexibel gestaltet sich das System bei der Gesamt-Aufbauhöhe: Bis zur Oberkante der Fliesen beträgt diese 138 mm, kann jedoch durch die Wegnahme des XPS-Unterbaus um 80 mm auf 58 mm Gesamthöhe reduziert werden. So wird unter anderem der Einbau in Bestandsgebäuden mit geringen Deckenhöhen möglich.

Der Metallwarenhersteller liefert seine Duschboards standardmäßig in sechs verschiedenen Maßen, die zwischen 900 x 900 mm und 1000 x 1500 mm liegen. Individuelle Abmessungen bis zu einer Größe von 1500 x 1500 mm sind auf Wunsch aber jederzeit möglich.


Bis zur Fertigstellung des wasserundurchlässigen Duschbereichs sind nur wenige Arbeitsschritte nötig. Zunächst wird die im Lieferumfang enthaltene Schallschutzmatte in die Aussparung des Estrichs eingelegt und punktuell mit Klebeflächen versehen. Nach dem Anschluss des Siphons an die Entwässerungs-Verrohrung wird das gesamte Duschboard-Segment, bestehend aus dem XPS-Unterbau, der Duschwanne, den auf Wunsch vormontierten Dichtbändern sowie den Gefällekeilen, in die Aussparung eingelegt. Danach wird der verbliebene Raum zwischen Board und Estrichboden mit Estrich aufgefüllt.

Eine einfache Verlegung

Sind die Dichtbänder bereits ab Werk fixiert, können diese nun mit dem Boden und den angrenzenden Wandabschnitten verklebt werden, um wasserundurchlässige Übergänge auszubilden. Im folgenden Schritt ist eine Versiegelung mit einer Flächenabdichtung bis über die Dichtbänder des Duschboards aufzubringen.

Auf den mineralisch vorbeschichteten Gefällekeilen wird der Fliesenkleber verteilt. Das bereits angelegte Gefälle garantiert zudem den optimalen Wasserabfluss, sodass die Bodenfliesen einfach verlegt werden können. Um eine schallübertragende Verbindung zwischen dem Board und dem Fliesenkleber der aufgehenden Wände zu vermeiden, werden die Wandfliesen am unteren Rand unter Zuhilfenahme eines Kompribands freigestellt. Die abschließend angebrachten und verfugten Wand- und Bodenfliesen vervollständigen das funktionale und optisch ansprechende Gesamtbild des »Elix«-Duschboards.     J

Nach oben
facebook twitter rss