Aktuelles Außenanlagen

Richard Brink: Neu zur GaLaBau - Leichte, belastbare Polymer-Betonrinne

Geringes Gewicht bei gleichzeitig hoher Belastbarkeit – das sind die Merkmale der Produktneuheit »Poly-Fortis«. Die neue Polymer-Betonrinne ist nur eines von vielen Produkten, mit denen die Richard Brink GmbH auf der GaLaBau in Nürnberg vertreten war. Der baustoffPARTNER hat sich am Messestand umgesehen.

»Die Rinnen und Sinkkästen aus Polymer-Beton knüpfen an die vor zwei Jahren von uns auf den Markt gebrachte ›Fortis‹-Serie an«, erläutert Diplom-Designer Sebastian Brink, als Mitglied der Geschäftsleitung für Marketing und Corporate Design zuständig. »›Poly‹ bedeutet, dass wir die mineralischen Bestandteile mit Kunststoff ummantelt haben«, ergänzt er.

Mit dem neuen Polymer-Sortiment sieht der Hersteller aus Schloß Holte-Stukenbrock seine Fähigkeit zur konstanten Weiterentwicklung bestätigt. So wollen die neuen Rinnen aus Polymer-Beton mit einer Reihe von Vorteilen überzeugen, die auch langfristig eine zuverlässige und robuste Entwässerungslösung darstellen.

Rundum abgedichtet

Die neue Rezeptur des verwendeten Polymer-Betons gewährleistet eine sehr hohe Wasserdichtigkeit. Dank hochwertiger Harze, die dem Quarzsand beigemischt werden, weisen die Rinnen keine nennenswerte Wasseraufnahme auf. Auch beim Übergang zwischen den einzelnen Elementen sorgen Gummidichtungen an den Rinnenstößen für eine wasserundurchlässige Ableitung des anfallenden Niederschlags.

Im Vergleich zu den Standardausführungen aus Beton bringt die »Poly-Fortis« ein deutlich geringeres Gewicht auf die Waage. Negative Auswirkungen auf die Beständigkeit des Materials brauchen Kunden und Verarbeiter laut Sebastian Brink jedoch nicht zu fürchten. Ganz im Gegenteil: Die Rinnen verfügen trotz ihres Leichtbaus über eine hohe Belastbarkeit bis einschließlich der Klasse D 400. Der Materialmix macht zudem Eigenschaften wie die großen Querschnitte für maximalen Durchfluss oder die geringen Wandstärken der Rinnen erst möglich.

Auch gegen Chemikalien erweisen sie sich als überaus widerstandsfähig. Dafür sorgt vor allem der enthaltene Kunststoffanteil, der die mineralischen Hauptbestandteile der Rinnen ummantelt und effektiv schützt. Selbst aggressive chemische Flüssigkeiten, die in Entwässerungssysteme einlaufen, können die Oberflächen der Innenseiten nicht angreifen und ihre glatte Struktur bleibt auch langfristig erhalten.


Neue Design-Abdeckungen

Doch der Hersteller hat nicht nur das Sortiment aus Rinnen und Sinkkästen erweitert: Neben den bewährten Längsstab- und Maschenrosten für den Schwerlastbereich bietet der Metallwarenhersteller nun zum ersten Mal hochwertige Gussroste in unterschiedlichen Designs an. Die Ausführungen des Typs »Zippa« und »Prisma« halten hohen Beanspruchungen von über 40 t Gewicht problemlos stand, der Rost »Zippa« erfüllt sogar die Voraussetzungen für die Belastungsklasse E 600, erläutert Brink.

»Ausschlaggebend für die hohe Widerstandsfähigkeit der Roste ist neben der hochwertigen Gusslegierung auch die durchdachte Formgebung, die gleichermaßen den ästhetischen Anspruch dieser Produkte belegt«, ergänzt er. Abgerundet wird die Optik darüber hinaus durch eine qualitätsvolle KTL-Beschichtung.

Hochbeete in der Sonderschau

Mit seinen Hochbeet-Lösungen war Richard Brink zudem im Sonderbereich »Garten(t)räume« vertreten: Auf einem Areal in Halle 3A hat der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) das vielfältige Leistungsspektrum der GaLaBau-Branche präsentiert, unterteilt in die drei Aufgabenfelder »Urban«, »Privat« und »Ländlich«.

Die Produktpalette des 1976 gegründeten Familienunternehmens reicht von Entwässerungs- und Dränagesystemen, Kiesfangleisten, Beeteinfassungen sowie Rasenkanten über Kantprofile und Mauerabdeckungen bis zu Pflanzkästen, Solarunterkonstruktionen, Schornsteinabdeckungen und Wetterfahnen.

Dass das auf den Messe- und Ausstellungsbetrieb spezialisierte Schwesterunternehmen Brink Systembau GmbH bei der Standgestaltung beteilgt war, ließ sich unschwer erkennen. Die Schwesterfirma vertreibt flexible Modulbausysteme, die von der Richard Brink GmbH & Co. KG produziert werden und beispielsweise als Messewände zum Einsatz kommen.

Doppelte Standfläche zur BAU

Zu sehen ist das Leistungsspektrum beider Unternehmen auch auf der BAU 2019. »Für den Auftritt auf der Weltleitmesse in München haben wir unsere Standfläche verdoppelt«, erläutert Brink. Was zu sehen sein wird, berichtet der baustoffPARTNER in der Dezember-Ausgabe.    J

Nach oben
facebook twitter rss