Aktuelles Das Dach

Bosch: Gute Aussichten für Arbeits- und Gesundheitsschutz

Die Erlebnis Akademie AG, Spezialist für naturschonende Baumwipfelpfad-Konzepte in Europa, schafft auf dem Grünberg nahe Traunstein ein Naturerlebnis mit neuer Perspektive:

Den »Baumwipfelpfad Salzkammergut«, auf dem man 1 400 m durch Baumkronen wandelt, bis einen der Aussichtsturm über den Wald hinaus zu einem atemberaubenden Ausblick über die Landschaft führt. Den Bau des dazu gehörenden Aussichtsturms haben die Projekt-Profis von Wiehag übernommen – mit Akku-Elektrowerkzeugen von Bosch.

Der Blick zum Traunstein verrät nichts Gutes: Dunkle Wolken hängen über den Gipfeln der oberösterreichischen Voralpen und kündigen grollend ein Sommergewitter an. »Hier in den Bergen kann das Wetter schnell umschlagen. In dieser Bauphase muss das Tragwerk ordentlich abgesichert sein, damit der Turm stabil bleibt«, erklärt Christian Ortner, Zimmerer und Bauleiter bei der Wiehag GmbH. Für ihn ist der plötzliche Wetterumschwung eine von vielen Herausforderungen, die dieser Ort mit sich bringt. Seine Baustelle ist der Grünberg, der kleinere, mit Wald bewachsene Bruder des schrofferen Traunsteins, der sich in diesen Tagen für Gipfelstürmer bereit macht.

Die Spezialisten von Wiehag übernommen kennen sich mit außergewöhnlichen Holzbau-Projekten auf internationaler Ebene bestens aus. »Mit neun Aussichtstürmen sind wir Experten. Dabei ist keiner wie der andere. Für mich selbst ist es der dritte Turm, den ich errichten darf«, erzählt Ortner stolz.

Baustelle mit Gipfelgefühl

Für den Bau des Turms, der zu 80 % aus witterungsbeständigem Holz wie Lärche und Douglasie besteht, 39 m hoch ist und jährlich bis zu 200 000 Besucher tragen soll, bleibt wenig Zeit. Vier Wochen liegen hinter ihnen, vier weitere gibt der Bauplan vor. Doch der Zimmerer bleibt schwindelfrei, beim Zeitplan ebenso wie beim Einsatz in der Höhe: »Wir sind ein eingespieltes Team, um solche Projekte zu stemmen«, sagt er und gibt weitere Anweisungen. Ein Schwertransporter hat sich gerade den Berg hinauf gekämpft, das Material muss entla-den werden. »Die riesigen Trägerteile werden vorab gefertigt und vor Ort zusammengefügt. Wir arbeiten mit überdimensionalen Ratschen, setzen aber auch Akku-Werkzeuge ein. Die Sicherheit ist dabei entscheidend, weil wir bei der Ar-beit in der Höhe nicht immer einen optimalen Stand haben. Auf den Hebebühnen sichert uns der Gurt vor einem Sturz. Schutz vor Rückschlag oder Vibration sollte das Akku-Werkzeug mitbringen.«

Arbeitsschutz mit Weitblick

Schlagbohrschrauber, Winkelschleifer, Handkreissäge, Säbelsäge – das Zimmerer-Team von Christian Ortner setzt unterschiedlichste Akku-Werkzeuge für die Holzbearbeitung ein. Mit Profi-Elektrowerkzeugen von Bosch greifen sie dabei auf ein umfassendes System zurück, um effizient und gesundheitsschonend zu arbeiten. Das Spektrum reicht von Lösungen, die das Verletzungsrisiko unmittelbar minimieren, bis hin zum Schutz vor langfristigen Gesundheitsrisiken.


Sofortschutz bietet laut Herstellerangaben zum Beispiel die sensorbasierte Funktion »KickBack Control«, über die der Akku-Bohrschrauber »GSR 18V-60 FC Professional« verfügt: Verkantet sich der Bohrer, erkennt der integrierte Sensor das plötzliche Blockieren und der Motor schaltet innerhalb eines Sekundenbruchteils ab. »Wenn du da oben in 40 Meter Höhe stehst, darf es keine Situation geben, bei der du die Kontrolle verlierst. Der Rückschlagschutz gibt Sicherheit«, sagt der Bauleiter.

Bei Schraub- und Bohrarbeiten an schwer zugänglichen Stellen ist er mit dem 18 V-Akku-­Bohrschrauber zudem besonders flexibel: »Durch die ›FlexiClick‹-Aufsätze kann ich mit ihm um die Ecke und besonders randnah schrauben oder ihn als Bohrhammer einsetzen«, erklärt Ortner.

Gipfeltreffen bei der Sicherheit

Das nahende Gewitter erhöht den Arbeitsdruck: Bevor Wind und Regen den Turm treffen, sollen noch einige Stahlverbindungen, die die Kräfte vom Tragwerk ableiten, angebracht werden. Zwischendrin muss Christian Ortner immer wieder messen. »Der Turm ist Millimeterarbeit. Sein Steg schraubt sich wie eine Spirale in die Höhe. Da muss alles passen. Nur dann schließt sich oben der Kreis«, sagt er, bevor ihn die Hebebühne wieder nach unten bringt. Dort wechselt er das Werkzeug, greift zum Akku-­Winkelschleifer »GWS 18V-10 SC Professional« und kürzt Armierungseisen, die aus dem Fundament ragen.

»Durch die optimale Kon­trolle wird auch hier der Schutz erhöht«, sagt der Bauleiter und spricht dabei von der Bremsfunktion, die ihm der Akku-Winkelschleifer bietet: »Wenn ein Werkzeug lange ausrollt, ist die Verletzungsgefahr höher. Mit der Bremsfunktion steht die Trennscheibe innerhalb von Sekunden still«, erklärt er und demonstriert diese Schutzfunktion auch bei der Akku-­Handkreissäge »GKS 18V-57 G Professional«. Die Zimmerer setzen sie ein, um Handläufe und Bodendielen anzupassen oder längere Werkstücke mit einer Führungsschiene präzise zuzuschneiden.

Für dickere Balken setzt das Team auf die Akku-Säbelsäge »GSA 18V-32 Professional«, weil sie mit einer aktiven Vibrationsdämpfung Langzeitschutz verspricht: Ein Ausgleichsgewicht wirkt ihren Massekräften permanent entgegen und reduziert Schwingungen. »So werden fast keine Vibrationen an den Körper weitergegeben«, erklärt Christian Ortner und wirft einen kritischen Blick gen Himmel.

Noch einmal geht es mit der Hebebühne nach oben, um die gerade angebrachten Verbindungsteile zu prüfen und die Träger erneut einzumessen – bevor prasselnder Regen für heute den Vorhang zuzieht. Morgen ist das Team von Christian Ortner auch in Sachen Sicherheit wieder ganz weit oben.     J

Nach oben
facebook twitter rss