Top-News Im Blickpunkt

Bosch: »Wir gestalten die technische Entwicklung der Branche«

Ein Umsatz von 4,6 Milliarden Euro im Jahr 2018, eine neue Leistungsdimension für Handwerker und eine Weltneuheit für Heimwerker: Bei der Jahrespressekonferenz der Robert Bosch Power Tools GmbH hat Henk Becker als Vorsitzender der Geschäftsführung trotz »der Belastungen durch gegenläufige Wechselkurseffekte und einer zunehmenden Volatilität der Märkte« angekündigt, eine »weitere Steigerung der Profitabilität« anzustreben und dieses Jahr allein in Deutschland mehr als 100 neue Produkte auf den Markt zu bringen. So führt Bosch mit Biturbo-Werkzeugen für Profis sowie der YouSeries für designbewusste Verwender völlig neue Akku-Werkzeuge ein und will zudem mit dem »revolutionären« Wechselsystem »X-Lock« für Winkelschleifer einen neuen Standard definieren.

Von Michael Wulf

»Bosch Power Tools steht für Innovation, denn wir gestalten die technische Entwicklung der Branche«, erklärte Henk Becker Mitte März am Stammsitz in Leinfelden, als er mit seinen Geschäftsführerkollegen Lennart de Vet und Stephan Hölzl die Pläne des Unternehmens skizzierte. »Unser Anspruch ist es, die kleinsten und leistungsfähigsten Akkus im Markt zu haben, um kabelgebundene Werkzeuge langfristig durch Akku-Geräte zu ersetzen. Mit unseren neuen Biturbo-Werkzeugen für Handwerker stoßen wir in eine neue Leistungsdimension vor. Erstmals sind Akku-Geräte besser als Netzgeräte.

»Hohe Innovationskraft«

Für Henk Becker steht es außer Frage, dass die Stärke von Bosch Power Tools auf der »hohen Innovationskraft« des Unternehmens beruht, das im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre jährlich um vier Prozent Umsatz zugelegt habe, während der Weltmarkt in dieser Zeit nur um drei Prozent gewachsen sei. Mit Blick auf den deutschen Markt falle der Unterschied noch deutlicher aus, so Henk Becker. »Der Umsatz ist hierzulande in dieser Zeitspanne ebenfalls um drei Prozent gestiegen, wir waren mit einem Wachstum von acht Prozent deutlich erfolgreicher.« Im Jahr 2018 sei man zudem in mehr als 20 Ländern zweistellig gewachsen, darunter auch in den aufstrebenden Märkten Brasilien, China und Indien.

»Insgesamt haben wir im abgelaufenen Jahr einen Umsatz von 4,6 Milliarden Euro erzielt«, sagte Henk Becker. »Wechselkursbereinigt ist Power Tools damit um zwei Prozent gewachsen. Nominal entspricht das einem Rückgang von zwei Prozent, da Wechselkurseffekte in Höhe von rund 200 Millionen Euro unseren Umsatz-

ausweis deutlich belastet haben.« Das konjunkturelle Umfeld werde rauer, betonte Henk Becker, zudem spüre man – neben den Belastungen durch gegenläufige Wechselkurseffekte – eine zunehmende Volatilität der Märkte.

35 Millionen Euro investiert

»Dennoch konnten wir unsere Profitabilität im vergangenen Jahr verbessern.« Realisiert worden sei das durch eine ganze Reihe von Maßnahmen und dadurch, dass man entlang der gesamten Wertschöpfungskette »sehr achtsam« gewesen sei. »Das ist uns extrem gut gelungen, und wir streben eine weitere Steigerung an. Nur so können wir auch künftig in Innovationen investieren.«

Dazu zähle auch der Bau eines neuen Gebäudes in Leinfelden für rund 35 Millionen Euro, das über 14 000 Quadratmeter Bürofläche auf sechs Etagen verfügt und Platz bietet für rund 600 Mitarbeiter. »Mit dem neuen Bürogebäude unterstützen wir die Transformation bei Bosch Power Tools optimal«, sagte Henk Becker. »Wir haben eine Arbeitsumgebung geschaffen, die unseren funktionsübergreifenden Teams flexibles Arbeiten mit agilen Methoden ermöglicht.« Dabei habe Bosch Power Tools stets den Anspruch, die Entwicklung der Branche zu gestalten und dabei die Weichen für profitables Wachstum auch in Zukunft zu stellen.

Für Höchstleistung optimiert

So sind die neuen Biturbo-Elektrowerkzeuge von Bosch für Profis mit ProCore18V-Akkus für Höchstleistung optimiert und dadurch leistungsstärker als alle bisherigen Akku-Werkzeuge von Bosch, wie Lennart de Vet und Stephan Hölzl erläuterten. Grundlage dafür sei eine optimale Abstimmung ihres bürstenlosen Motors mit Elektronik und Akku. So könne das Potenzial der Hochleistungs-Akkus voll ausgeschöpft werden. Darüber hinaus böten Biturbo-Geräte weitere Vorteile, wie ein geringeres Gewicht und ein interaktives Display, dank dem Profis die Werkzeuge ihren Bedürfnissen anpassen könnten (siehe auch unten stehenden Bericht).

»Kontinuierliche Weiterentwicklung mit Mehrwert für den Verwender« das beweise Bosch mit einer weiteren Weltneuheit, dem einfachsten Wechselsystem für Winkelschleifer, so Henk Becker. »Die Werkzeug-Aufnahme bei Winkelschleifern war 80 Jahre lang unverändert – mit X-Lock haben wir diese revolutioniert.« So könne man jetzt das Zubehör in fünf Sekunden wechseln – und damit bis zu fünf Mal schneller und wesentlich einfacher als bisher. Verlierbare Teile wie Spannmutter, Flansch und Schlüssel gehörten somit der Vergangenheit an (siehe auch Extra-Bericht).

»Alles, was Sie tun müssen, ist die Scheibe in der X-Lock-Aufnahme positionieren, aufklicken – und fertig«, betonte Lennart de Vet. Solle eine Scheibe gewechselt werden, werde diese per Hebel entriegelt und entfernt. Zudem passe X-Lock auf den ältesten Winkelschleifer. Um eine schnelle Marktdurchdringung zu erreichen, setze man auf starke Partner. »Mehr als zehn Partner konnten wir bereits für unser X-Lock-System gewinnen. Und wir sind in Gesprächen mit weiteren Herstellern.« Ziel sei es, einen neuen Standard zu schaffen, der Profis die Arbeit erleichtere und ihre Produktivität steigere.

Bohrkopf mit 28 Millimetern Durchmesser

Das gelte auch für den Bereich Zubehör, so Stephan Hölzl, das ein »wichtiges Wachstumsfeld« für Bosch Power Tools sei. Beispielsweise komme man mit dem neuen Hammerbohrer SDS max-8x dem Wunsch nach einfachem Bohren in armierten Beton nach. »Der SDS max-8x ist der einzige Vier-Schneiden-Hammerbohrer mit Vollhartmetall-Bohrkopf im Markt, der Durchmesser bis 28 Millimeter bietet, während gängige Modelle bei maximal 16 Millimetern liegen.« Ein weiterer Vorteil sei seine spezielle Geometrie. So habe er – im Gegensatz zu gängigen Hammerbohrern mit abgeschrägten Schneidkanten – flache 180-Grad-Schneidkanten, was eine maximale Übertragung der Schlagkraft in die Randbereiche ermögliche und damit eine höhere Bohreffizienz.


So halte der SDS max-8x mehr als 20 Bohrungen in Stahlbeton stand bei Verwendung eines 340 Millimeter langen Bohrers mit 20 Millimetern Durchmesser, was drei Mal mehr Bohrungen seien als bei vergleichbaren Wettbewerber-Modellen. Außerdem sorge die Induktions-Diffusions-Schweißtechnologie (IDS) für einen homogene, sehr starke und dauerhafte Verbindung von Bohrkopf und Spirale, die gleichzeitig besonders hitzebeständig sei. »Die hohen Temperaturen von mehr als 400 Grad, die beim Bohren in armierten Beton auftreten, können dem SCS max-8x-Bohrer im Vergleich zu herkömmlichen Bohrern nichts anhaben«, so Stephan Hölzl.

»Connectivity steigert Produktivität«

Große Chancen für weiteres Wachstum sieht Henk Becker auch in der zunehmenden Vernetzung. »Wir machen aus klassischen Elektrowerkzeugen intelligente Elektrowerkzeuge, um Anwendern dadurch noch höheren Komfort zu bieten und ihre Produktivität zu steigern«, sagte er und nannte als neueste Bespiele die vernetzbaren Biturbo-Geräte wie die Akku-Handkreissäge. Über das interaktive Display und Connectivity-Funktionen könnten Anwender das Gerät ihren Bedürfnissen anpassen, beispielsweise die Geschwindigkeit regeln oder die Laufzeit mit dem »Eco Modus« um bis zu 30 Prozent verlängern.

»Wir sind davon überzeugt, dass Connectivity die Produktivität eines Betriebs und jedes einzelnen Handwerkers steigern kann«, betonte Henk Becker. »Es ist unser Ziel, in den kommenden Jahren alle Elektrowerkzeuge von Bosch zu vernetzen, um die Bedürfnisse der Anwender noch besser zu erfüllen und weitere Services in den Markt zu bringen.«

Zu diesen Services zählten auch anwenderfreundliche Apps, wie die neue DIY & Garden App oder die neue Mess-App. Sie unterstütze Profis und Heimwerker dabei, Messwerte noch einfacher aufnehmen, sie übersichtlicher zu dokumentieren, schneller weiterzuverarbeiten und damit beim Aufmaß Zeit, Geld und Nerven zu sparen.

»Unser Angebot geht also weit über das klassische Elektrowerkzeug hinaus«, so Henk Becker. »Wir wollen mehr sein als ein Geräte-Hersteller: nämlich ein zuverlässiger Begleiter, der Heimwerkern immer zur Seite steht und sie inspiriert, der beim Bau spannender Projekte hilft und Wissen einfach und verständlich vermittelt.«    J

Nach oben
facebook twitter rss