Meva Schalungs-Systeme GmbH Kurze Rüstzeiten, hohe Taktung

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Meva

Für den Bau einer großen Ausstellungshalle mit Sichtbeton- und Glasflächen im Schwarzwald nutzte das beauftragte Bauunternehmen die großformatigen Elemente der Wandschalung »StarTec XT« von Meva. Mit diesen sind weniger Aufstockungen nötig, was den schnellen Baufortschritt begünstigt.

Das für das Projekt beauftragte Bauunternehmen Erich Ehrsam weiß aus vielen Projekten, dass sich zügiger Baufortschritt und Qualität bis ins Detail nicht ausschließen. Um keine Zeit zu verschenken, kamen bei dem Projekt im Schwarzwald – wie auch bei vielen anderen Wohn- und Gewerbebauten der Nagolder Baufirma – die größten Elemente der Wandschalung StarTec XT aus eigenem Bestand zum Einsatz.

»Die üblichen Elementhöhen reichen oftmals nicht für gewünschte Etagenhöhen aus. Mit dem Großflächenelement 330 / 270 und den zugehörigen Passelementen kennen wir dieses Problem nicht«, erklärt Bauleiter Andreas Ehrsam. »Da weniger Aufstockungen notwendig sind, erreichen wir kürzere Rüstzeiten.« So war es auch auf der Baustelle in Altensteig. Die Gebäude-Rückwand ist 4,50 m hoch, darauf aufgesetzt eine 2 m hohe Glasfläche. Die Seitenwände, an der Rückseite 6,50 m hoch, steigen nach vorn bis 7,60 m Höhe auf und wurden jeweils in zwei Takten betoniert.


Einwandfreies Ankerloch- und Fugenbild

Die integrierten Kombi-Ankerstellen der »StarTec XT« ermöglichen die schnelle Wahl von drei Ankermethoden. Das Ehrsam-Team setzte auf einseitige Ankerung mit XT-Konusankerstab. Somit war es nicht notwendig, die Ankerstäbe auf Stellschalungsseite mit Gelenkflanschmuttern zu sichern, das Ein- und Ausschalen geschah einfach und schnell. Zumal die großflächigen Elemente insgesamt deutlich weniger Verbindungsteile erfordern, die vorgehalten, montiert und wieder entfernt werden müssen. Die zulässige Frischbetondruckaufnahme des Systems – vollflächig 60 kN / m² – ließ zügige Betoniertakte zu. Die waagerechten Arbeitsfugen an den Seitenwänden wurden durch die später integrierte Zwischendecke elegant versteckt. Das Resultat: homogene Oberflächen und ein einheitliches Fugen- und Ankerlochbild, ermöglicht durch die symmetrischen inneren Spannstellen der »StarTec XT«. Die Wandschalung unterstrich bei diesem Projekt einmal mehr ihre Leistungsfähigkeit zur Umsetzung hoher architektonischer Anforderungen. Vor der Kaufentscheidung für die Schalung mit Kombi-Ankerstelle hatte das Bauunternehmen das XT-Konzept zunächst einmal ausprobiert: »Wir mieteten ›Mammut XT‹ für eine Baustelle mit 12 m hohen Wänden an, die wir in 6-m-Takten betoniert haben. Auch hier verwendeten wir XT-Konusanker, um die Einrüstung der Stellseite zu sparen«, berichtet Andreas Ehrsam.

Die Erich Ehrsam Bauunternehmung ist Meva-Kunde der ersten Stunde, also seit rund 50 Jahren, und hat ihre fünfte Schalungsgeneration im Einsatz. Zuletzt sollten die Systeme »StarTec« und »AluStar«, die teilweise bereits seit 15 Jahren im Einsatz waren, zugunsten der neuen Schalung ausgetauscht werden. »Mit der neuen ­»StarTec XT« schalen wir deutlich, manchmal bis zu 30 Prozent schneller«, stellt Andreas Ehrsam fest. »Da die alten Elemente aber noch immer gut erhalten sind, behalten wir sie, etwa für Wohnumbauten.« Denn »StarTec«, »AluStar« und »StarTec XT« sind voll kompatibel, daher steht der weiteren Nutzung nichts im Weg.   J

[3]