Aktuelles Das Fenster

MACO: Smarter Funksensor für die Fensterüberwachung

Ist das Fenster offen oder verriegelt? Mit den Funksensoren aus dem Hause Maco wird diese Frage überflüssig. »mTronic« und der neue »eTronic« sind in Kombination mit der »EnOcean«-Technologie geeignete Partner für handelsübliche Smart-Home-Systeme für die Kontrolle von Fensterzuständen vor Ort sowie von unterwegs.

Mit dem »eTronic« bringt Maco einen Funksensor auf den Markt, der die wichtigsten Fensterzustände erkennt: offen und verriegelt. Damit verschafft er den Bewohnern ein rundum sicheres Gefühl in den eigenen vier Wänden. »eTronic« verspricht eine lange Batterielebensdauer und ist daher laut Hersteller verlässlicher Partner von Alarmanlagen sowie automatischen Zustandsmeldungen, die neben Sicherheitskontrolle auch die Heizungssteuerung und automatische Lüftungsregelung im Blick halten.

»eTronic« ist, wie sein großer Bruder »mTronic«, vielseitig einsetzbar: Aufgrund »EnOcean«-Funkstandard und seiner Funktionsweise lasse er sich nicht nur kabellos, sondern auch beschlagunabhängig einsetzen, in jedem Profil und jedem Material. Verarbeiter können ihn außerdem in der Fertigung schon vorbereitet mit einbauen und die Elektronik jederzeit später bei Bedarf des Kunden ergänzen und aktivieren. So lassen sich Fenster Smart-Home-­tauglich vorbereiten.

Wer neben dem »eTronic« als Verschlussüberwachung auch noch gekippte Fenster im Erdgeschoss überwachen möchte, kann den »eTronic« mit dem »mTronic« kombinieren. Letzterer kontrolliert zusätzlich die Kippstellung und meldet dem Smartphone, wenn sich jemand unerlaubt daran zu schaffen macht. Der »mTronic« fügt sich auch in Haus- und Schiebetüren.    J


 

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn