Top-News Titelstory

ISOVER: »Für eine besser gedämmte Welt - Glaswolle aus Recycling-Glas«

Ressourcen schonen, Klima schützen, Wohnkomfort steigern: Darum geht es heute beim Dämmen. Und darum setzen Bauprofis und ambitionierte Heimwerker in aller Welt auf Dämmstoffe und Systemlösungen von Isover – die Gründe dafür würden auf der Hand liegen: Laut Isover überzeugen zum einen die bauphysikalischen Eigenschaften und die Verarbeitungsfreundlichkeit – zum anderen der Deckungsbeitrag für eine wohngesündere und nachhaltigere Welt. Wo Wohnkomfort und Aufenthaltsqualität in Gebäuden deutlich optimiert und gleichzeitig Umwelt und natürliche Ressourcen erhalten werden, bleibe die erneute Feststellung: »Für eine besser gedämmte Welt: Glaswolle aus Recycling-Glas«.

In weltweit mehr als 40 Ländern wird ­ISOVER Glaswolle aus Recycling-Glas zur Dämmung von Gebäuden eingesetzt. Die Erklärung dafür sei einfach: Bestmögliche Dämmwerte, herausragender Schall- und Lärmschutz sowie höchste Sicherheit in puncto Brandschutz machen den nachhaltigen und nicht brennbaren Dämmstoff aus Sicht vieler Dämm-Experten zum »Weltbesserungsstoff«, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Und schon bei der Herstellung möchte ISOVER die Nachhaltigkeit des Materials sowie den eigenen Anspruch im Umgang mit natürlichen Ressourcen untermauern: Die Glaswolle des Dämmstoffexperten aus der Saint-Gobain Gruppe bestehe nämlich aus bis zu 80 Prozent Recycling-Glas. So seien beispielsweise in einer Rolle ISOVER Klemmfilz Scherben von mindestens 20 handelsüblichen Weinflaschen enthalten. Grundsätzlich könnten aus 1 m3 Rohstoff rund 150 m3 Dämmstoff hergestellt werden. ISOVER Glaswolle selbst sei zudem zu 100 Prozent recycelbar. Dies alles reduziere nicht nur Glasabfälle sowie Anzahl und Größe notwendiger Deponieflächen, sondern spare auch erhebliche Mengen an Rohstoffen und Energie. Glaswolle ist darüber hinaus hochelastisch und wird handlich komprimiert verpackt. Das sorgt für ein geringes Lager- und Transportvolumen und reduziert den Lkw-Verkehr laut ISOVER um bis zu 60 Prozent. Auch dadurch betrage die energetische Amortisation von ISOVER Glaswolle-Dämmstoffen nur wenige Monate.

Beispiel gefällig?

Was Glaswolle-Dämmstoffe von ISOVER insbesondere im Dach zu leisten vermögen, zeige beispielsweise die Zwischensparren-Dämmung »Integra ZKF-1-032«. Dieser leistungsstarke Klemmfilz ermöglicht die nahezu verschnittfreie Wärmedämmung von innen. Durch seine gute Klemmwirkung hält er sicher und zuverlässig zwischen den Dachsparren – ganz unabhängig von deren Abständen. Dank aufgedruckter Strichmarkierungen, die als Schneidhilfe dienen, gelinge die Verarbeitung zudem einfach und schnell. Neben einem guten Schallschutz überzeuge der nicht brennbare Glaswolle-Klemmfilz mit der niedrigen Wärmeleitstufe 032 – das verspricht hohen Wohnkomfort und geringere Nebenkosten.

Nachgewiesen wohngesund

Und auch in Sachen Wohngesundheit ist Glaswolle von ISOVER nach eigenen Angaben der Maßstab. So werden alle Dämmstoffe für Innenanwendungen regelmäßig freiwilligen Emissionsprüfungen unterzogen. Die Auszeichnungen »Blauer Engel« und »EUROfins Indoor Air Comfort Gold« bestätigen die Einhaltung der damit verbundenen strengen Grenzwerte. Auch das Sentinel Haus Institut empfiehlt ISOVER Produkte für Innenanwendungen für das gesündere Bauen und hat sie in das offizielle Sentinel Bauverzeichnis aufgenommen.


Neue Fördermöglichkeiten nutzen

ISOVER liefert ein weiteres überzeugendes Argument für die nachhaltige und wohngesunde Dachdämmung, insbesondere für modernisierungswillige Eigentümer: Im Zuge des Klimaschutzplans hat die Bundesregierung erweiterte Fördermöglichkeiten für energetische Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden beschlossen. So gibt es auch für Einzelmaßnahmen lohnende Unterstützung in Form von Zuschüssen oder steuerlicher Abschreibung.

Das Handwerk kann seinen Kunden in puncto Modernisierung dabei gleich zwei lohnende Alternativen anbieten: Die Steuer-Sparvariante empfiehlt sich grundsätzlich bei energetischen Sanierungsprojekten. Für Einzelmaßnahmen – auch mehrere – bis zu einer Investitionssumme von insgesamt 200 000 Euro können über einen Zeitraum von drei Jahren bis zu 40 000 Euro als Abzug von der Steuerschuld geltend gemacht werden. Entscheidet sich der ­Eigentümer für die neue »Bundesförderung Effiziente Wohngebäude BEG«, können Modernisierungsmaßnahmen für selbstgenutzte oder vermietete Wohngebäude mit einer Förderung von bis zu 15 000 Euro pro Einzelmaßnahme unterstützt werden. Voraussetzung ist ein individueller Sanierungsfahrplan, erstellt zum Beispiel durch einen entsprechenden Energieberater der Energieeffizienz-Expertenliste (energie-­effizienz-experten.de), sowie eine Verbesserung des energetischen Niveaus bei einer Mindestnutzungsdauer des Gebäudes von mindestens zehn Jahren.    J

Mehrwegpaletten: Gemeinsam handeln – Potenziale nutzen!

Stichwort Recycling: Nicht nur bei seinen Dämmstoffen legt Isover hohen Wert auf Nachhaltigkeit. Im Januar 2021 startete das Unternehmen ein hocheffizientes Rückholsystem für Mehrwegpaletten. So konnten bis heute bereits 20 000 Paletten zurück- und einer erneuten Nutzung zugeführt werden. Für Handwerker und Fachhändler bedeutet das von Isover und seinem Logistikpartner Boomerang Retour initiierte Paletten-Mehrwegsystem vor allem zweierlei: Arbeitserleichterung und bares Geld. Denn dank des neuen Services gehöre die kostenpflichtige und zeitaufwendige Entsorgung von Paletten der Vergangenheit an.

Das Prozedere ist dabei einfach: Eine E-Mail an Boomerang Retour oder ein kurzer Anruf bei der kostenlosen Hotline des Logistikunternehmens und die mit einem Symbol gekennzeichneten Mehrwegpaletten werden regelmäßig und kostenfrei zum Auslieferungswerk zurückgeholt. Den Rücktransport samt Ladesicherung und Logistik übernimmt die Boomerang Retour GmbH. Ob die Paletten zum Beispiel beschädigt oder beschmutzt sind, spielt laut Isover für die Rückholung keine Rolle. Bevor die Holzträger zum Wiedereinsatz kommen, werden sie geprüft und wenn erforderlich aufbereitet.

Mit diesem System möchte Isover das Handling im Vergleich mit Einwegpaletten praktischer und wirtschaftlicher machen. Sämtliche Kosten, die bisher durch Lagerung und Entsorgung der Paletten entstanden sind, entfallen. Alexander Geißels, Leiter Marketing Kommunikation und Nachhaltigkeitsbeauftragter bei Isover, verdeutlicht die Vorteile an einem konkreten Rechenbeispiel: »Einwegpaletten unterliegen keiner Rücknahmeverpflichtung. Das führt dazu, dass der belieferte Verarbeiter die Entsorgung dieser Einwegpaletten selbstständig vornehmen und auch bezahlen muss. Der Entsorgungspreis schwankt bundesweit und kann pro Tonne Holz bis zu 175 ­Euro betragen. Hinzu kommen dann noch Kosten für das Stellen des Sammelcontainers und die Fahrtkosten. Da kommen je nach Region schnell Summen von 300 bis 500 Euro zusammen.«

Die Bedeutung des innovativen Mehrwegsystems für die gesamte Supply Chain könne, so Alexander Geißels weiter, kaum unterschätzt werden. Insbesondere die sich in den vergangenen Wochen und Monaten zuspitzende Liefer- und Preissituation beim Rohstoff Holz mache die Argumente für das Isover System noch deutlicher: »Paletten bestehen aus Holz. Holz, das zunehmend knapp wird. Mit der Palettenrückholung bieten wir für diese Herausforderung eine effiziente und wirtschaftliche Lösung. Immer mehr unserer Marktpartner erkennen die Vorteile dieses Angebotes und helfen mit ihrer Teilnahme dabei, diesen Wertstoffkreislauf zu schließen. Damit zählt bei Isover nicht nur jede Scherbe, sondern auch jede Palette!«,

 

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn