Aktuelles Das Fenster

Faltenbacher: Multifunktionsglas verbindet Ästhetik, Wärmeschutz und Sicherheit

Für einen Erweiterungsbau der Firma Spaleck in Bocholt wurde das Isolierglas »Isolette« von Faltenbacher eingesetzt – es kombiniert die Funktionen Beschattung, Blendschutz und Tageslichtlenkung. Die Jalousie ist dabei im hermetisch geschlossenen Scheibeninnenraum integriert.

Das Unternehmen Spaleck Oberflächentechnik in Bocholt ist Spezialist für Oberflächenbearbeitung. Bereits 2016 wurde mit einem Erweiterungsbau Platz für neue Produktions- und Lagerflächen sowie für Verwaltungs- und Entwicklungsräume geschaffen. Das Gebäude wurde dieses Jahr energetisch optimiert. Dabei kamen Isolierverglasungen mit dem Jalousien-Isolierglas »Isolette« zum Einsatz, die nach Angaben des Herstellers eine hohe Energieeffizienz bieten und sich durch eine Speziallösung nahtlos in die klar strukturierte Klinkerfassade einfügen. Verbaut wurde ein Zweifach-Wärmeschutz-Isolierglas mit integrierter »Isolette«-Jalousie, gefertigt von der Thermoglas Niederrhein in Kempen.

Der zweistöckige, rechteckige Erweiterungsbau der Firma Spaleck orientiert sich mit seiner Lochfassade in Klinkeroptik an dem im westfälischen Umfeld typischen regionalen Baustil. Diesen kombiniert er mit großzügigen Verglasungen, die im Obergeschoss großenteils als bodentiefe Fenster ausgeführt sind und im Erdgeschoss als vollständig öffenbare Ganzglastüren für viel Helligkeit in den Innenräumen sorgen und diese optisch mit dem Außenraum verbinden. Der Haupteingang an der Gebäudefront ist als Ganzglasfassade ausgebildet.


Einheitliche Optik der Fassade

Damit die homogene Wirkung des Gebäudes nicht gestört wird und die Fensterrahmen in Firmenfarbe dauerhaft sichtbar sind, sollte auf einen außen liegenden Sonnenschutz verzichtet werden. Die Lösung bietet die multifunktionale Zweifach-Isolierverglasung mit Wärmeschutzfunktion und innen liegender Jalousie, die in allen Fenstern und Türen des Gebäudes zum Einsatz kommt – und mit einer technischen Besonderheit aufwartet: Ein sogenannter Lamellenbahnhof, der in Form eines Zierstreifens in Firmenfarbe auf der Außenscheibe aufgebracht wurde, nimmt das hochgefahrene Behangpaket auf und ermöglicht so eine visuelle Homogenität der Fassade.

Eine weitere Herausforderung bestand darin, das »Isolette«-System KNX-kompatibel in die gebäudeeigene Steuerung mit Zentralbefehl und Nachregulierung gemäß Sonnenstand sowie der Option zur individuellen Nachregulierung pro Raum einzubinden.

Die neuen Gläser vereinen mit ihrer komplexen Konstruktion und ihrer Technik energetische, ästhetische und Sicherheitseigenschaften. Das Zweifach-Isolierglas mit einer Außenscheibe aus Einscheibensicherheitsglas, einer wärmeschutzbeschichteten Innenscheibe aus Verbundsicherheitsglas und der »Isolette«-Jalousie in Vollfunktion verspricht rund ums Jahr Klimakomfort und wahlweise lichtdurchflutete oder jederzeit flexibel einstell- und anpassbaren Sonnenschutz.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn