Aktuelles Das Dach

Fakro: Sanieren nach Maß

Beim Dachfenster-Spezialisten Fakro stand auf der BAU das Thema Sanieren mit Austauschfenstern nach Maß sowie die automatisierte Steuerung von Dachfenstern über Smart-home-Anwendungen im Vordergrund. Gezeigt wurden auch ein begehbares Flachdach-Fenster und neue Rauchabzugs-Dachfenster.

Die Fakro Dachfenster GmbH hat ihr Sortiment kontinuierlich um neue Produktsparten erweitert und hat auf der BAU den Fokus – neben den aktuellen Neuheiten – auf einzelne Produktgruppen sowie die damit verbundenen Vorteile für Händler, Anwender und Nutzer gelegt.

Stichworte wie »Flachdach­terrassen als zusätzliche Nutzfläche«, »natürliches Licht für Räume unter dem Dach« oder die Kombination mit »Fakro smartHome« sind nur einige Beispiele für die vielfältige Nutzung von Flachdachfenstern in Gewerbebauten und im privaten Wohnbereich.

»Fakro smartHome« soll dem Nutzer Aufgaben abnehmen und ihm das Leben leichter machen, mit dem Module vom elektrischen Rollladen bis zum Elektrofenster aus dem Fakro-­Sortiment im »Z-Wave«Protokoll als programmiertes Einzelprodukt oder im Rahmen einer smarten Hausautomation herstellerübergreifend funktionieren.»Neben Öffnen, Schließen und Verdunkeln spielt der Aspekt Sicherheit hier eine große Rolle«, erläutert Gunnar ­Pischer, Vertriebsingenieur und Bauberater bei Fakro.


Neues Rauchabzugsfenster

Beim Rundgang über den Messestand zeigte er auch ein begehbares Flachdach-Fenster sowie neue Rauchabzugsfenster, die mit ihrer Konstruktion, ihren technischen Werten und mit ihrem guten Preis-Leistungsverhältnis die Planer im Objekt- und Verwaltungsbau begeistern sollen.

Zu sehen waren auch die »LWT Passiv­house«, kurz »LWT PH«, eine hochwertige Bodentreppe mit Passivhaus-Zertifikat. »Das Produktset besteht aus der bewährten LWT-Bodentreppe mit einer effizienten, gedämmten Luke von 80 mm Stärke, einem dreifachen Dichtungssystem für die Luftdichtheitsklasse IV und dem Dämm- und Anschluss-­Paket ›LXD‹«, so Pischer.    O

Nach oben
facebook twitter rss