Aktuelles Die Türe

Brüchert + Kärner: Türen ohne Griff – geht das?

Auf der BAU 2019 zeigte der Hamburger Türenhersteller die Fortentwicklung seiner Modellfamilie »Look«. Diese zeichnet sich schon länger durch eine spannende Innovation aus. Anstelle eines üblichen Türgriffes läuft ein vertikales Griffband über die volle Höhe der Tür. Diese Idee wurde jetzt modifiziert: Das ergonomisch geformte Griffband wurde bei den neuen Modellen »kurz und bündig« in der gewohnten Griffhöhe auf etwa 25 cm reduziert.

Auf ihrem Messestand bei der BAU 2019 zeigte die Firma Brüchert + Kärner eine in ihren Ausmaßen beeindruckende Denkmalschutz- und Villentür. Im Kontrast zur historischen Optik präsentierte sich diese doppelflügelige Tür in schwarzem, mattem Lack. Dieser Lack mit seiner samtweichen Oberfläche wurde für die gestiegenen Anforderungen des Innenausbaus entwickelt.

Auf nahezu alle Türen angewandt, einschließlich der »Look«-Türen, ergibt sich für alle Modellserien eine elegante Optik. Hinzu kommen Türen-Details, wie zum Beispiel flächenbündige Langschilder und Rosetten oder verdeckte Tectusbänder, die den Zeitgeist widerspiegeln sollen.

Mehr Glas – weniger Metall

Ein weiteres Highlight auf dem Stand von Brüchert + Kärner war eine flächenbündige Glastür. Im Gegensatz zu den auffälligen, gängigen Beschlägen waren die neuen zierlich und klein. Auch die wuchtigen Schlosskästen wichen unauffälligen Magnetzuhaltungen.

Eine erste Verknüpfung erfolgte mit den grifflosen »Look«-Modellen, da sich die optische Zusammengehörigkeit anbietet. Weitere der modernen Türenprogramme werden folgen. Mit dem Angebot dieser lichtdurchlässigen Türen bietet sich die Möglichkeit, eine wohnliche Atmosphäre zu schaffen. Die bisherigen Glastüren vermitteln eher den Eindruck von Geschäftsräumen.    Q


 

Nach oben
facebook twitter rss