Aktuelles Das Bad Gestaltung & Technik

BECHER: Innovative Ideen für den Innenausbau

Eine Stadt, ein Gebäude und selbst ein Möbelstück erhalten mit aussagekräftigen Materialien und deren Verarbeitung ihren Charakter. Der Holzgroßhändler Becher erweitert daher sein Portfolio um den Geschäftsbereich »InoArt« und bietet innovative Konzepte und Produkte für den dekorativen Innenausbau von Privat- und Gewerberäumen. Darunter zusammengefasst werden mehrere Produktgruppen sowie umfangreiches Wissen um deren Verarbeitung. So haben Architekten, Raumplaner und Handwerksbetriebe neben dem Material auch die Möglichkeit, sich in der Becher-Akademie schulen zu lassen, um ihre Kompetenzen zu erweitern und bestmögliche Ergebnisse für ihre Kunden zu erzielen.

»Wir sind Bindeglied zwischen Architekt und Bauherr und bieten in dieser Funktion ganzheitliche Unterstützung, von der Planung bis zur Umsetzung. Wir bieten Hilfestellung zu Material, Planung und Verarbeitung und sind Ansprechpartner für technische Fragen«, sagt Erik Bechtold, Produktspezialist bei »Becher InoArt«. »InoArt« startet zunächst mit drei exklusiven Produkten.

»Fibo« – die neue Lösung für Nassräume

Vor allem in Küche und Bad gelten die Wandpaneele von »Fibo« als Alleskönner: Seit 1952 wird das wasserdichte Wandsystem in Norwegen produziert. Das patentierte Klick-System »Aqualock« erlaubt laut Hersteller eine schnelle und nahezu fugenlose Montage. Eine Feuchtigkeitssperre oder andere Arten von wasserdichter Membran hinter den Paneelen seien nicht notwendig. Das Material kann einfach zugeschnitten und auf alle vorhandenen Untergründe geschraubt oder geklebt werden. Die Montage sei hierbei laut Hersteller fünfmal schneller als das Verlegen von Fliesen. Das Gesamtsystem verfügt über das passende Zubehör wie Profile, Kleber und Schrauben. Über 750 Designmöglichkeiten bieten eine Vielzahl an leicht zu reinigenden Gestaltungsvarianten für Küche und Bad. Darüber hinaus ist das Material umweltfreundlich, gemäß den strengen Anforderungen an die Wald- und Forstwirtschaft in Norwegen und PEFC-zertifiziert.


»HI-MACS« – in jeder Gestalt

Ebenso hygienisch ist der homogene und porenfreie Mineralwerkstoff »HI-MACS«, heißt es in einer Mitteilung von Becher. Das Material wird aus Acryl, Mineralien und Pigmenten hergestellt und ist nicht nur thermisch verformbar, sondern auch einfach zu verarbeiten: nämlich nicht anders als Holz. Dennoch ist es strapazierfähig und geeignet für Sanitäreinrichtungen, Theken, Arbeitsplatten und vieles mehr. Das Prüflabor NSF bescheinigt dem Material sogar die nötigen hygienischen Eigenschaften für Anwendungen in Bereichen der öffentlichen Gesundheit. Auch hier gilt: Ob moderne Betonoptik oder klassischer Marmor – »HI-MACS« gibt es in zahlreichen Dekoren. Für die Verarbeitung bietet die Becher Akademie eigene Verarbeiterschulungen an. »Wir möchten den Betrieben und Planern mehr sein als nur ein Lieferant. Unser eigenes Akademieprogramm bietet die nötige Hilfestellung, um mit innovativen Werkstoffen und deren Verarbeitung die eigene Marktposition nachhaltig zu stärken«, sagt David Wolf, Produktspezialist bei »Becher InoArt« und Leiter der Becher Akademie.

Decken- und Wandverkleidungen im Systemverbund

Ein weiterer Werkstoff des neu geschaffenen Bereichs »InoArt« sind Decken- und Wandverkleidungen aus Massivholz. Nicht nur umweltfreundlich, sondern auch nachhaltig sind die Konzepte von Hunter Douglas. Das System besteht aus Massivholzlamellen und kann als lineares oder als Rastersystem ausgeführt werden. Mithilfe spezieller Unterkonstruktionen können die Lamellen auf einfache Weise montiert werden. Aufgrund der Auswahl an Holzarten, Systemausführungen, Maßen und Oberflächenbehandlungen bieten sich zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten für die Umsetzung anspruchsvoller Innenarchitektur. Besonders geeignet sind die Systeme beispielsweise für Bürogebäude, Schulen und Theatergebäude, denn der hohe Schalldämpfungskoeffizient sorgt laut Hersteller für eine angenehme Raumakustik.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss