Wienerberger: Prägnante V-Form sorgt für Lichteffekte

Im Rahmen der Sanierung des dreigeschossigen Wohn- und Geschäftshauses »Lönshaus Zooviertel« in Hannover wurden Dach, Fassade sowie die Fenster erneuert. Aufgrund der exponierten Lage wünschte sich der Bauherr ein individuelles und zur Architektur passendes Dach – als Deckmaterial fiel die Wahl auf den neuen Designdachziegel »Koramic V11« von Wienerberger.

Lesedauer: min

Der in nur zwölf Monaten zur Serienreife gebrachte neue Designdachziegel »Koramic V11« wurde von Wienerberger in Zusammenarbeit mit dem renommierten Studio F.A. Porsche entwickelt. Aufgrund seiner signifikanten V-Form erzeuge der neue Flachziegel ein facettenreiches Lichtspiel, so Wienerberger, und integriere sich gleichzeitig stimmig in das Gesamtbild eines Gebäudes.

Mit einer Größe von 27,2 x 48 cm bietet der neue »Koramic V11« eine mittlere Decklänge von rund 38 cm. Damit liegt der Flächenbedarf für einen Quadratmeter Dach bei 11 Stück. Als Regeldachneigung sind 25° vorgegeben. Aufgrund der V-Form verspricht der Dachziegel einen sicheren Wasserablauf. Wie Wienerberger mitteilt, wurde der »Koramic V11« mit drei Designpreisen ausgezeichnet: dem German Design Award, dem Red Dot Award sowie dem Iconic Award 2020. Der Dachziegel ist in den Farben Titanium, Anthrazit-Schwarz und Basalt erhältlich. Ergänzend dazu bietet Wienerberger für ein vollkeramisches Dach eine breite Palette passender Formziegel wie Ortgangziegel, Designfirste, Gratanfänger und Walmkappen sowie Lüfterziegel an.


Dachziegel in Anthrazit-Schwarz egobiert

Auf dem rund 690 m2 großen Walmdach mit Satteldachanbau des «Lönshaus Zooviertel» in Hannover kam der »Koramic V11« in Anthrazit-Schwarz engobiert zum Einsatz. Zunächst erfolgte der Abriss der vorhandenen Dachdeckung und Lattung bis zu den Sparren. Anschließend folgte die Verlegung einer dampfdiffusionsoffenen Unterspannbahn, die mittels der Konterlattung auf den Dachsparren fixiert wurde. Hier achteten die Fachhandwerker darauf, eventuelle Unebenheiten der Sparren auszugleichen, um bei der späteren Verlegung der Glattziegel ein möglichst einheitliches Deckbild zu erzielen. Nach der Ermittlung des Lattabstandes für die je nach Dachfläche zwischen 5 und 8 m langen Sparren wurde die Traglattung fixiert. Abschließend konnte der neue Designdachziegel eingedeckt werden. Entsprechend der Windsogberechnung erfolgte eine Verklammerung bzw. Verschraubung der Ziegel.

Zur Ausbildung der Grate des Walmdaches sowie der beiden Firste kamen für die Be- und Entlüftung und gleichzeitigen Schutz vor Feuchtigkeitseintrieb Firstrollen zum Einsatz. Die passend zum »Koramic V11« bereitgestellten Firstziegel wurden mit Klammern einzeln an den Firsten und Graten fixiert. Ein ebenfalls passend zum neuen Designdachziegel angebotener Lüfter fügt sich in die Dachfläche ein.   J

[15]
Socials