Sita Bauelemente: Vielseitiges Nachwuchstalent

Extrem flache Bauweise, hohe Ablaufleistung, robuster Edelstahlkorpus – das verspricht Sita mit seinen »SitaTurbo« Attikagullys, die jetzt von dem neuen »SitaTurbo Max« übertroffen werden sollen. Der neueste Nachwuchs der Turbo-Familie überzeuge zudem durch hohe Flexibilität bei den Anstauhöhen.

Lesedauer: min

Der robuste, viereckige Grundkörper ist das Erbe der Turbo-Familie. Seine flache Bauweise, die Wärmebrücken minimiere, habe sich bereits bei der Attikaentwässerung bewährt. Den Wunsch nach mehr Vielfalt bei den Anstauhöhen erfüllen jetzt die neuen Losflansche. Vom Basis-Element mit null Millimeter Anstauhöhe reicht das Spektrum der festen Anstauelemente von 10 mm über 25, 35, 45 bis zu 55 mm.

Wenn mehr als 55 mm gefordert sind, kommt der neue Anstauring aus Polyethylen ins Spiel, der Höhen bis zu 200 mm überbrücken kann. Dadurch eignet er sich zur Notentwässerung, beispielsweise bei einem Gründach-Aufbau. Bauseits kann er mit einer Säge individuell auf Länge gekürzt werden.

Auf dem Dach läuft der »SitaTurbo Max« mit neuen Ablauf-Höchstwerten auf, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Als Speier befördere er bis zu acht Liter pro Sekunde durch die Attika auf schadlos überflutbare Flächen. Damit übertrifft er die fünf Liter pro Sekunde seines Vorgängers. Sein Leistungsgeheimnis gründet in dem runden Einlauf, der eine komplett andere Geometrie mit sich bringt. Dadurch kann das Regenwasser noch besser in den Topf einfließen, was Flachdächer bei Starkregen »turboschnell« entlaste. Sein viereckiger, angeschweißter Ablaufstutzen unterstützt die hohe Ablaufleistung. Passend zur Attika kann er in 600, 1 000, 2 000 mm Länge und sogar in Wunschlänge geordert werden. Stückelung langer Rohre wird damit überflüssig. Dies gestalte die Entwässerung von Gründächern oder Dächern ohne Auflast sicherer.   J