Aktuelles Die Türe

Simonswerk: Bandtechnik mit höherem Belastungswert für Objekttüren

Mit der Modellvariante »Tectus Glas« möchte der Bandspezialist Simonswerk in eine neue innovative Richtung gehen, um das klassische Erscheinungsbild von Ganzglastüren zu verändern.

Bei der Modellausführung liegen Ganzglastürblatt, Zarge sowie Band- und Schließsystem auf einer Ebene und schaffen ein minimalistisches, ansprechendes Design, hohe Transparenz und Flächenbündigkeit.

Die Idee für »Tectus Glas«, eine komplett verdeckt liegende Bandlösung für Ganzglastüren, entspringt dem Trend in der Architektur, Räume transparent, minimalistisch und reduziert in Szene zu setzen. Die Grundelemente dabei sind: Klarheit der Materialien, Licht, Transparenz und eine flächenbündige Raumgestaltung, die auch die Türelemente einschließt.Aus Sicht von Simonswerk erfüllen Ganzglastüren diese architektonischen Anforderungen mit der eingesetzten Band-/Schlosstechnik und den Griffen bisher nicht. Ein in der Zarge rückversetztes Türblatt oder vorstehende Flächen durch massive Beschläge und Schlosskästen mit und ohne Schließzylinder seien die bekannte Realität.

Flächenbündiger Einbau von Ganzglastüren

»Mit dem Beschlagsystem ›Tectus Glas‹ erreichen wir eine völlig neue Transparenz und Leichtigkeit von Ganzglastüren. Die ganzheitliche Bandlösung besteht aus dem Bandsystem mit Belastungswerten von 60 kg bzw. 80 kg und, als Alternative zu marktüblichen Komponenten, einem geräusch- und kontaktlosen Schließmagneten mit abgestimmten Griffvarianten«, sagt Carsten Huber, Leiter im Marketing bei Simonswerk.

Die neue Modellvariante wurde für den Einsatz an Holz-, Stahl- und Aluminiumzargen in Wohn- und Objektbauten optisch und technisch konzipiert. Der Bandkörper mit dem integrierten U-Profil nimmt das Türblatt (8 mm oder 10 mm ESG-Glas) auf und gewährleistet laut Hersteller einen dauerhaften Halt der Glasscheibe bei einem Öffnungswinkel bis 180 Grad. Die stabile Gelenkkinematik sichert nach eigenen Angaben eine zuverlässige und dauerhafte Funktion.


Mit einer ganzheitlichen Beschlaglösung auf der BAU

Auf der Messe in München möchte der Bandspezialist die gesamte Breite der ganzheitlichen Beschlaglösung zeigen. Darüber hinaus soll erstmalig eine abschließbare Zuhaltung für Ganzglastüren vorgestellt werden, deren Fokus ebenfalls auf abgestimmtes Design und Funktionalität gerichtet ist.

Für ein reduziertes und minimalistisches Türdesign präsentiert Simonswerk außerdem eine kontakt- und geräuschlose Schließung auch für Holztüren und bietet so zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten von Türelementen. Innentüren, die nicht verschlossen werden sollen, können nach eigener Aussage ohne Schloss, Schlüsselrosette und Türgriff eingebaut werden. Der Schließmagnet hält die Tür dauerhaft und sicher geschlossen, zum Öffnen genügt ein leichter Druck. Zudem bietet er laut Simonswerk die Option, flächenbündige Türen dezent und fast unsichtbar in die Raumstruktur oder das Ambiente zu integrieren. Die magnetische Türschließung für den Einsatz an Holztüren besteht aus dem türseitigen Schließmagneten »KC 50« und der Magnetplatte »KC 50/H«. Der Schließmagnet kann für gefälzte und stumpf einschlagende Türelemente eingesetzt werden, er ist kompatibel mit allen Bandsystemen, verschleißfrei dank der Magnetwirkung und bietet die Möglichkeit, den Haltedruck individuell einzustellen.    J

FIRMENINFO

SIMONSWERK GmbH

Bosfelder Weg 5
33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon: +49 (0) 52 42 / 413-0
Telefax: +49 (0) 52 42 / 413-150

Nach oben
facebook twitter rss