Aktuelles Industrie- und Gewerbebau

Silikal: Ein Universalprodukt für Grundierungen und Dünnbeschichtungen

Hohe Verarbeitungssicherheit durch schnelle, einfache Verlegung und dabei gleichzeitig universale Anwendung: Das Silikal-Harz »RU 380« erfüllt hohe Ansprüche von Verlegern und Anwendern. Es bietet sich als zweikomponentige Grundierung und als Dünnbeschichtung auf saugenden und nicht-saugenden Untergründen an.

Silikal, der Spezialist für schnellhärtende Bodenbeschichtungen, hat mit dem Silikal-Harz »RU 380« ein mittelviskoses Methacrylatharzsystem entwickelt, das sich durch gute Haftung auf nicht-saugenden Untergründen, wie Schwarzstahl, Edelstahl, Aluminium und Keramikfliesen, auszeichnet. Auch für saugende Untergründe, wie Zement und Beton, ist das Produkt als gut haftende Grundierung geeignet. Das System enthält kein Lösemittel, heißt es in einer Mitteilung des Herstellers.

Die ursprüngliche Motivation dieser Produktentwicklung war einerseits die praktikable Anwendung auf metallischen Untergründen und andererseits der Anspruch, mit nur zwei Komponenten auszukommen – statt wie vorher üblich mit drei. Silikal-Mitarbeiter Dipl.-Ing. (FH) Dirk Brück erklärt: »Mit diesem lösemittelfreien, mittelviskosen Harz haben wir ein universelles Produkt auf den Markt gebracht, das – wie anfangs gefordert – auf nicht-saugenden Untergründen bestens haftet und jetzt zusätzlich auf saugenden Untergründen sicher angewendet werden kann. Universell ist es auch deshalb, weil es breite Anwendungsmöglichkeiten bietet: Es kann als Grundierung und als Dünnbeschichtung verwendet werden.«

Macht das Verlegen noch einfacher

Die Handhabung auf der Baustelle ist durch die Reduzierung von drei auf zwei Komponenten einfacher geworden. Nicht nur, weil ein Arbeitsschritt wegfällt und dadurch Zeit gespart wird. Außerdem wird die Möglichkeit von Fehlern beim Abwiegen verringert. Letztendlich bedeutet das laut Hersteller eine höhere Prozesssicherheit für den Verleger.

Ein weiterer Vorteil ist laut Silikal die schnelle Aushärtung, auch bei niedrigen Temperaturen. Wird »RU 380« zum Aufbau einer Dünnbeschichtung verwendet, kann sie noch im frischen Zustand mit Farbchips oder Farbsand abgestreut werden, so der Hersteller. Nach dem Aushärten der Fläche ist ein Versiegeln möglich.   J


 

Nach oben
facebook Instagram twitter rss