Aktuelles Das Dach

Sika: Ein dichtes Flachdach für die Weichenproduktion der Deutschen Bahn

Im Wittener Weichenwerk der DB Netz AG wird ein Großteil der in Deutschland verlegten Weichen produziert. Im Zuge einer Sanierung der Produktionshalle mit einer Dachfläche von 25 000 m2 sollte das Flachdach einem besonderen Anspruch gerecht werden: Da der Bauherr plant, dort zu einem späteren Zeitpunkt eine Photovoltaikanlage zu installieren, muss es besonders robust sein. Mit aufeinander abgestimmten Produkten konnte die Sika Deutschland GmbH diese Anforderung umsetzen. Ein Leckageortungssystem sorgt hier dafür, dass die Dichtheit jederzeit überprüft werden kann.

Bahnreisende können die 300 m lange und 100 m breite Produktionshalle schon von Weitem sehen. Teile von Bestandsgebäuden, wie das Dach der Produktionshalle, wurden kürzlich saniert und energetisch ertüchtigt. Weil der Bauherr in Erwägung zieht, später noch eine Photovoltaikanlage auf dem Flachdach der Halle zu installieren, sollte die Abdichtung möglichst langlebig sein, hohen Schutz bieten und die Dichtigkeit auch noch Jahre später überprüft werden können. Diesen Anforderungen konnte die Firma Sika mit ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich Flachdachabdichtung gerecht werden: Sie bot den Projektbeteiligten mit der Beratung vorab und der Betreuung vor Ort zuverlässige Lösungen und lieferte Produkte zur Abdichtung verschiedener Dachflächen.

50 Jahre Nutzungsdauer

Die Sika-Experten empfahlen, die Abdichtung der Produktionshalle mit den FPO-Abdichtungsbahnen »Sarnafil TS 77-15« und »Sarnafil TS 77-25« durchzuführen. Diese bieten in mehrerlei Hinsicht Schutz und Sicherheit: Mit 2,5 mm Dicke halten sie laut Sika auch extremen Witterungseinflüssen stand – und das über viele Jahrzehnte. »Wir verarbeiten ›Sarnafil‹ im System«, erklärt Zelan Suljevic, Gebietsleiter bei Sika Deutschland. »Die aufeinander abgestimmten Produkte ermöglichen ein umfangreiches Garantiekonzept. Unsere Produkt- und Windsogsicherheitsgarantie gilt 25 Jahre und die voraussichtliche Nutzungszeit liegt sogar bei über 50 Jahren.« Eine optimale Sicherung gegen Windsog schaffe das zum System gehörende Befestigungssystem »Sarnabar«. Linear auf der Abdichtungsbahn befestigt, leite es Lasten gleichmäßig ab und lasse sich daher mit wenigen Befestigungspunkten montieren.

Sicherheit durch Leckageortungssystem

An einzelnen Gebäudeteilen legten die DB Netz AG und die Planer Wert darauf, ein Leckageortungssystem aufzubringen. Das Leckageortungssystem gibt die nötige Sicherheit, Beschädigungen durch Fremdgewerke und undichte Stellen schnell ausfindig zu machen. Zur Installation des Leckageortungsystems »Sika Roof Control« wird unterhalb der »Sarnafil«-Abdichtungsbahn ein elektrisch leitfähiges Glasvlies verlegt. Kontaktplatten mit darüber liegenden Kontrollrohren bilden die Pole. Befindet sich ein Leck in der Abdichtungsbahn und dringt dadurch Wasser ein, wird der Stromkreislauf an dieser Stelle geschlossen und die Stelle mit dem Leck erkannt. »Der Vorteil unseres Leckageortungssystems ist, dass es dem Bauherrn nicht nur zum Zeitpunkt der Übergabe die Funktionstüchtigkeit der Abdichtung nachweist – die ordnungsgemäße Dachabdichtung lässt sich über die gesamte Lebensdauer des Flachdachs jederzeit überprüfen«, so Suljevic.


Sicherheit bei der Verarbeitung

Neben der sicheren und langen Nutzungsdauer bietet die Abdichtungsbahn» Sarnafil« laut Hersteller auch in Sachen Brandschutz viele Vorteile: Bei der Verarbeitung wird auf eine offene Flamme verzichtet, da die Kunststoffabdichtungsbahnen im Heißluftschweißverfahren bei circa 400 Grad miteinander verschweißt werden. Außerdem seien sie auf ihre Widerstandsfähigkeit gegen Flugfeuer und strahlende Wärme geprüft und erbringen somit den Nachweis der harten Bedachung. Weiterhin sei das Verhalten bei äußerer Brandeinwirkung nach Broof(t1) nachgewiesen.  J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn