Sievert: Vier Arbeitsschritte in einem Produkt vereint

Mit seinem neuen Leichtputz »MEP X-tra« der Marke Akurit vereint Sievert vier Produkte in einem: mineralische Putzhaftbrücke, Leicht-, Armierungs- und Sockelputz. Das Multitalent kann vielseitig eingesetzt werden und soll Kosten und Arbeitszeit einsparen helfen.

Lesedauer: min

Der Leicht-Armier-Unterputz vereint für Fachhandwerker vier Arbeitsschritte in einem Produkt, so der Hersteller Sievert. Als wahrer Allrounder kann der »MEP X-tra« bereits in der Vorbehandlung vor dem Verputzen als mineralische Putzhaftbrücke genutzt werden, beispielsweise auf Rollladenkästen oder auf Betonflächen. Auch die Anforderungen eines Leichtputzes Typ II und eines vollflächigen Armierungsputzes erfüllt das Produkt. Zusätzlich kann der »MEP ­X-tra« auch als Sockelputz verwendet werden, um die Bausubstanz zu schützen.

Da für die verschiedenen Arbeitsschritte mit »MEP X-tra« nur ein Produkt statt insgesamt vier benötigt wird, können vor Ort die Zeit für Vorbereitungen sowie auch die benötigte Lagerfläche reduziert werden. Dank der verkürzten Stand- und Trocknungszeiten fallen auch Wartezeiten zwischen den einzelnen Arbeitsschritten weg. Insbesondere Folgetermine, um einige Tage später die nächste Schicht des Putzsystems anzubringen, gehören damit der Vergangenheit an. »Damit bieten wir optimierte Zeitabläufe beim ­Verputzen«, sagt Martin Sassning, Produktmanager Putze bei Sievert. »Dass der ›MEP X-tra‹ nicht nur um Minuten schneller abbindet als andere Produkte, sondern ganze Arbeitstage und zusätzliche Anfahrten eingespart werden können, bedeutet einen erheblichen Mehrwert.«


Fassadenputz in fünf Schritten

Auch, wenn der »Mep X-tra« vier Arbeitsschritte in einem Produkt abdeckt, muss der Fachhandwerker in puncto Qualität laut Hersteller keine Kompromisse eingehen. Die Verarbeitung als Fassadenputz-System erfolgt in fünf einfachen Schritten. Zuerst wird der Putz mit einem Feinputzgerät in 15 mm Dicke auf das Mauerwerk aufgebracht. Nachdem die Putzlage mit einer Zahnkartätsche abgezogen worden, kann das Armiergewebe eingelegt und eingearbeitet werden. Zum Abschluss werden mit dem Feinputzgerät weitere 5 mm Putz aufgetragen und die Oberfläche anschließend mit einer Trapezkartätsche oder einem Flächenspachtel zugezogen. Das Verfahren wurde vom Forschungs- und Prüfinstitut Steine und Erden Karlsruhe e. V. geprüft und zertifiziert: »Mit dem neuen ›Akurit MEP X-tra‹ besteht die Möglichkeit, Leichtputz und Armierungsputz mit nur einem Material ›aus einem Guss‹ zu fertigen, ohne die erforderlichen Sicherheitsaspekte zu vernachlässigen«, so das Prüfinstitut. »Akurit MEP X-tra« kann sowohl innen als auch außen eingesetzt werden und funktioniert auf nahezu allen Mauerwerksarten.J

Firmeninfo

Sievert SE

Mühleneschweg 9
49090 Osnabrück

Telefon:

E-Mail:
Web: