SCHOMBURG: Fliesenkleber und Fugenmörtel in einem

Oft spielt der Faktor Zeit beim Fliesenlegen eine entscheidende Rolle – innovative und lösungsorientierte Produkte helfen, den Job unter Berücksichtigung immer knapper werdenden Zeitressourcen zu erledigen. Um diese Anforderung optimal zu erfüllen, hat Schomburg »Asodur-EKF« entwickelt, einen leistungsfähigen Epoxidharzkleber und -fugenmörtel, der gleich mehrere Herausforderungen für Fliesenlegerprofis lösen soll.

Lesedauer: min

Die flüssige B-Komponente bietet laut Hersteller bereits beim Anmischen des Produktes einen enormen Vorteil. Die Konsistenz ermögliche eine vollständige Restentleerung der Verpackung und somit ein optimales Mischungsverhältnis der zwei Komponenten für ein langlebiges Arbeitsergebnis.

Das angerührte Material lasse sich mit wesentlich weniger Kraft als vergleichbare Produkte verarbeiten, was sich insbesondere beim Einsatz als Fugenmörtel positiv bemerkbar mache und spürbar schnelleren Arbeitsfortschritt ermögliche. Insgesamt werde so für das Einfugen und Waschen auf der Baustelle bis zu 70 Prozent weniger Zeit benötigt. Das Emulgieren und Waschen erfolgt in einem Arbeitsgang mit einem Hydro-Schwammbrett und führt so laut ­Schomburg zu einem optimalen Füllgrad der Fuge. Ein weißes Pad werde nicht mehr benötigt, was neben der Zeit- auch eine Materialersparnis bedeute. Zum Waschen reiche sauberes Leitungswasser aus, das weder warm noch besonders entspannt sein muss.

»Asodur-EKF« ist Epoxidharztechnologie der neuen Generation – das zeige sich auch bei der Materialkonsistenz. Diese ist weniger klebrig, dadurch würden sich die Werkzeuge auffallend leichter reinigen lassen. Vor allem Schwammbretter könnten somit länger verwendet werden.


Besonders im industriellen Umfeld spiele »Asodur-EKF« seine Stärken aus. Das Produkt ist nach Angaben des Herstellers beständig gegen eine Vielzahl von Säuren, Laugen, Meerwasser oder Sole. Dadurch ist das Produkt geeignet für den Einsatz in belasteten Umgebungen wie z. B. Laboratorien, Schwimmbädern, Molkereien, Brauereien oder fleischverarbeitenden Betrieben. Die ausgehärtete Fuge biete zudem Schutz vor Pilzen und Bakterien.

»Asodur-EKF« ist vielseitig einsetzbar und sorgt im Dünnbettverfahren auf Beton, Estrich, Putz und sogar altem Fliesenbelag für eine sichere Haftung. Darüber hinaus ist der Epoxidharzkleber und -fugenmörtel für Innen- wie Außenbereiche geeignet. Beim Einsatz als Fliesenkleber lassen sich Kleberbettdicken von 1 bis 10 mm realisieren, bei Einsatz als Fugenmörtel ist eine Fugenbreite bis 20 mm möglich. Das Verarbeitungsfenster beträgt 60 Minuten. Nach 16 Stunden ist der verlegte Belag laut Schomburg begehbar, nach 48 Stunden leicht und nach sieben Tagen voll belastbar.

Mit der Emicode-Auszeichnung »EC1-Plus« ist das Zweikomponentensystem, auf Epoxidharzbasis geprüft, sehr emissionsarm und bietet so hohe Sicherheit vor Raumluftbelastungen. Darüber hinaus ist »Asodur-EKF« nach DIN EN 12004 R2T und nach DIN EN 13888 RG2 geprüft.   J

[27]
Socials