Prüm Türenwerk: Produktneuheiten und die Nullfugentechnologie

Der Türenspezialist Prüm stellt seine aktuellen Neuentwicklungen auf der BAU vor, die zeigen sollen, wie die Türengestaltung der Zukunft aussieht. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Kantentechnologie, die im Rahmen der Messe den Besuchern präsentiert wird.

Um sich vom Wettbewerb abzuheben, setzt Prüm auf neue Ideen und Produkte sowie Verbesserungen in der Produktqualität. Nun soll die neue »Premiumkante« ein neues Kapitel in der Geschichte der Türbekantung eröffnen und nach einer Investition von 16 Mio. Euro die Kapazität für weiteres Wachstum schaffen.

Trendstarke Sortimente

Neben der »Premiumkante« und der neuen Nullfugenkante wird der Türenspezialist aus Weinsheim auch eine exklusive Weißlack-Stiltürenserie präsentieren. Die Weißlack-Kollektion »Primo«, die vom Jugendstil inspiriert ist, präsentiert sich in klassischem Design und überzeugt laut Hersteller mit einer ausdrucksstarken Kassettenoptik und dreifach profilierter Zarge in 100 mm Bekleidungsbreite.

Gleichzeitig soll das Fachpublikum einen Überblick über die vier neuen »CPL Karo«-Oberflächen im Retro-Look der 60er-­Jahre erhalten. Die speziell für Prüm geschützte Design-Oberflächen verfügt laut Hersteller über eine leichte, natürliche Struktur in Leinenoptik mit entsprechender Haptik.


Digital Türen öffnen

Prüm will gemeinsam mit Systempartner Kiwi die Chancen der intelligent vernetzten Zugangstechnologie nutzen und mitgestalten. Das digitale Schließsystem hat ein Online-Verwaltungsportal, mit dem sich Zutrittsrechte einfach verwalten lassen sollen. Dieses digitale Schließsystem ist auf der BAU in realistischen Anwendungsbereichen zu sehen. »Als exklusiver Türenvertragspartner von Kiwi wissen wir, die Bedeutung von schlüssellosen Zugängen ist nicht zu unterschätzen«, so Guido Begon, Vertriebsleiter und Prokurist bei Prüm.    J

Nach oben
facebook twitter rss