Otto Graf: Module für Retention und Versickerung

Graf möchte mit dem neuen Modul »EcoBloc Inspect smart« den Anspruch, seine Umweltprodukte möglichst nachhaltig und ressourcenschonend herzustellen, unterstreichen. Aufgrund des von Graf selbst aufbereiteten Premiumrezyklats »Upcyclen« können Rückhalte- und Versickerungssysteme klimaneutral geliefert werden. Das patentierte Design verspricht zudem gegenüber den bislang angebotenen Modulen eine höhere Lastaufnahme.

Lesedauer: min

Auf Rigolenelemente für Rückhalte- und Versickerungssysteme wirken hohe horizontale und vertikale Lasten. Das Design der »EcoBloc Inspect smart« Module ermögliche eine optimale Lastabtragung. Dies lasse hohe Belastungen über lange Zeiträume in Kombination mit einem großzügig bemessenen Einbaufenster zu. Das Modul »EcoBloc Inspect smart« ist laut Hersteller bereits Lkw-befahrbar bis SLW 60, das verstärkte Modul »EcoBloc Inspect smart plus« sei geeignet, um unter einem Schwerlast- und Havariebereich, beispielsweise bei einem Logistikzentrum, große Speichervolumen mit geringen Erdüberdeckungen oder großen Einbautiefen zu realisieren. Für den Hochlastbereich über SLW 60 und den Einbau mit sehr geringer Erdüberdeckung oder sehr großer Einbautiefe (bis 7,5 m) sei das »Modul EcoBloc Inspect smart ultra« geeignet.

In allen Varianten ermöglicht der Inspektionskanal die Überprüfung der Rigolenmodule. Die integrierte Fahrspur ist für marktgängige Kamerasysteme optimiert. Die Inspizierbarkeit und die Hochdruckspülbarkeit bis 120 bar Wasserdruck wird vom unabhängigen Institut für unterirdische Infrastruktur in unabhängigen Prüfungen bestätigt.

Weniger Emissionen mit »Upcyclen«

Die Rigolenmodule werden vollständig aus hochwertigem, von Graf selbst aufbereitetem Premiumrezyklat hergestellt. Die Verwendung des »Upcyclen« genannten Materials reduziere gegenüber Rigolen, die aus Primärkunststoff hergestellt werden, die ­CO2-Emissionen um 2 kg pro kg hergestelltem Kunststoff. Insgesamt werden bei Graf so pro Jahr 100 000 t CO2-Emissionen gegenüber der Verwendung von neuen Rohstoffen eingespart.

In Kombination mit dem logistikoptimierten Design können dadurch die »EcoBloc Inspect smart Module« weltweit klimaneutral geliefert werden, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Eine Lkw-Ladung entspricht einem Speichervolumen von bis zu 455 m3. Dazu werden die Rigolen- und Schachtelemente auf Paletten ineinander gestapelt.


In den Blockverbund kann der neue «EcoBloc Inspect smart plus« Schacht objektspezifisch konfektioniert und integriert ­werden. Das Produkt ist geeignet als Filter-, Revisions- und Zulaufschacht. Die Eckpositionierung des Schachts ermöglicht den Anschluss großer Rohrquerschnitte an zwei Seitenflächen. Die zentrale Position ist geeignet als Zugang für die Inspektionskamera. Für kreuzende Inspektionskanäle und Drosselablaufschächte wird das ­»Vario 800« Schachtsystem angeboten.

An den Seitenplatten des »EcoBloc Inspect smart« können Rohre in den Querschnitten DN 100, 125, 150, 200 und 250 angeschlossen werden. Größere Querschnitte werden mit den »EcoBloc Adapterplatten« (DN 200 / 250, DN 300 / 400 / 500 und DN 600) angeschlossen. Im Zulaufmodul sind Anschlussstutzen in den Querschnitten DN 150 / 200 und DN 250 / 300 integriert. Das Zulaufmodul ist um 360° drehbar und es kann die Zuleitung mit geringem Aufwand angeschlossen werden.   J