Novoferm Vertriebs GmbH Einbau von Feuerschutztüren mit »EasyFit«-System

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Novoferm

Mit dem Munich Urban Colab ist in München ein neues Gründer- und Innovationszentrum entstanden, an dem nachhaltige Lösungen für eine lebenswerte Stadt der Zukunft entwickelt und realisiert werden. Wichtig war den Beteiligten die gestalterische Einbindung notwendiger Sicherheitselemente wie der Brandschutztüren von Novoferm.

Auf über 11 000 m² entstanden Büroräume, Co-Working-Spaces, Veranstaltungs- und Seminarräume, Living-Labs und eine Hightech-Prototypenwerkstatt. Für entspannte Begegnungen gibt es ein Café, zwei Wintergärten sowie einen Sport- und Fitnessraum. Außerdem stellt das neue Zentrum mit modernster Medientechnik ausgestattete Räume für Veranstaltungen von drei bis 300 Personen zur Verfügung.

Durch das zentrale, zweigeschossige Foyer mit dem Auditorium und dem Café im Erdgeschoss wurde in Verbindung mit dem Seminarbereich im ersten Obergeschoss ein vielfältiger und flexibel nutzbarer Eventbereich geschaffen. Dieser stellt sowohl im Obergeschoss mit der Terrasse als auch im Erdgeschoss zur Tonnenhalle und dem nördlich angrenzenden Park einen großzügigen Bezug zum Freiraum her. Mittels transparenter Sektionaltore kann das Café großflächig zum Foyer geöffnet werden.

Funktionale und dezente Türsysteme gefordert

Das neue Quartier entstand zwischen Mitte 2019 und Mitte 2021 als Stahlbetonskelettkonstruktion mit den großformatigen gestaltbildenden Fensteröffnungen. Auf insgesamt sechs Ebenen verteilen sich die Tiefgarage im Untergeschoss und die verschiedenen Raumnutzungen darüber. Eine wichtige Anforderung an die Ausführung war die Entwicklung von Systemlösungen innerhalb definierter Gewerke.

Hier galt es, nicht nur ein beliebiges Produkt zu verbauen, sondern ein aufeinander abgestimmtes Plattformsystem einzusetzen, welches für jede Anforderung passende Lösungen anbietet. Eines dieser Gewerke umfasste beispielsweise den Bereich der Brand- und Rauchschutztüren. Vom Bauherrn und den Architekten waren funktionale Türsysteme gefordert, die gleichzeitig alle technischen Anforderungen erfüllen und sich dabei dezent in die Gestaltung der Räume integrieren.

Beim Munich Urban Colab wurden deshalb vom Untergeschoss bis auf Ebene 4 Brandschutztüren »T-30/ EI2 30« und »T-90/ EI2 90« sowie Mehrzwecktüren aus Stahlblech der Serie »Novo Porta Premio« von Novoferm eingesetzt. Einzelne Stahlblechtüren im Untergeschoss sind auch mit einem motorischen Antrieb ausgestattet, der den ­barrierefreien Zugang zum Gebäude sicherstellt.


»EasyFit«-System vereinfacht die Montage

»Nova Porta Premio« zeichnet sich durch seine besonderen technischen und gestalterischen Eigenschaften aus. Die ein- und zweiflügeligen Feuerschutztüren aus Stahl eignen sich für den Innen- oder Außeneinsatz. Sie sind feuerbeständig geprüft nach EN 1634-1 und bauaufsichtlich zugelassen nach DIN 4102 oder nach Europäisch Technischer Bewertung ETA-17/0443. Die dreiseitig gefälzten Türblätter in formschöner Dickfalz-Optik sind 64 mm stark, bei standardmäßig stabilen Türblechdicken von 1,0 mm (optional auch in 1,5 mm). Türblätter und Zargen werden verzinkt und grundiert (pulverbeschichtet), serienmäßig im ansprechenden Verkehrsweiß ähnlich RAL 9016, auf Wunsch aber auch in RAL nach Wahl verbaut.

Der Einbau der Brandschutztüren erfolgte teilweise mit dem »EasyFit«-System, welches bereits ab Werk eine Zargenhinterfüllung mit Spezial-Aufschäumern beinhaltet. Hierbei werden in die Zarge bereits werkseitig Streifen aus intumeszierendem Brandschutzmaterial eingebracht. Es expandiert ab 200 °C bis auf das zehn- bis 40-fache des ursprünglichen Volumens und bleibt dabei extrem formstabil. Bei Feuer dehnen sich diese Streifen so aus, dass der Zwischenraum zwischen Zarge und Wand zuverlässig abgedichtet wird. Damit ist eine 30-minütige Feuerwiderstandszeit gewährleistet. ­»EasyFit« ist geprüft nach EN 1634 und bauaufsichtlich zugelassen. Das System macht die Montage unabhängig von zusätzlichen Materialien und Vorbereitungsaufwendungen, Umgebungstemperaturen, Trocknungszeiten und Wasseranschlüssen. Es sorgt für hohe Wirtschaftlichkeit und Sicherheit, da auch bei der brandschutztechnisch wichtigen Zargenhinterfüllung keine Fehler mehr passieren können.

Nebenbei ist »EasyFit« laut Hersteller geradezu ideal für die Montage bereits fertig beschichteter Türelemente und besonders umweltfreundlich, da auch keine Restmaterialien entsorgt werden müssen.

Mit nur einer Schraube pro Befestigungspunkt

Die Novoferm-Falz-Schraubmontage erlaubt eine ­schnelle und saubere Montage der Zargen. Lediglich eine Schraube pro Befestigungspunkt genügt, um maximale Stabilität zu garantieren. Da nur die Hälfte der Schrauben gegenüber einer normalen Dübelmontage erforderlich ist, kann die Montage erheblich schneller erfolgen. Auf diese Weise lassen sich auch die gestalterischen Anforderungen der ­Architekten umsetzen, denn die im Zargenfalz verdeckten Bohrlöcher sind mit überstreichbaren Abdeckkappen versehen und bei geschlossener Tür absolut unsichtbar.

Auch dieses Verfahren ist bauaufsichtlich zugelassen für »T30/ EI2 30-«, »T60/ EI2 60-« und »T90/ EI2 90-«, Feuerschutz-, Rauchschutz- oder Mehrzwecktüren sowie für Türen mit einbruchhemmender Ausstattung bis RC4. Es ist verwendbar an Sichtbeton- und Sichtmauerwerkswänden (bei »EI2 30« auch auf verputzten Wänden)sowie an Gipskarton-Montagewänden mit Holzständern der Kategorie ab »F30-B/ EI 30« und kann mit allen zugelassenen Zargenhinterfüllungen kombiniert werden.

Beim Munich Urban Colab wurden unter anderem zehn »Novo Porta Premio«-Stahlblechtüren in »T-90/ EI2 90«, 55 »Novo Porta Premio« Stahlblechtüren »T-30/ EI2 30« und vier Mehrzweck-Stahlblechtüren verbaut. Novoferm überzeugte bei diesem Objekt durch individuell zugeschnittene, ganzheitliche Objekt- sowie innovative Detaillösungen. Wichtig war den Architekten, dass die Türen in den Büros im geöffneten Zustand mit den Wänden eine Einheit bilden und optisch möglichst unauffällig sind. Deshalb wurden die Türen zur Zufriedenheit von Bauherrn und Planern auch so ausgeführt, dass sie im geöffneten Zustand bündig mit den Wänden sind.

[44]