Aktuelles IT am Bau

Neue webbasierte Bemessungssoftware Scalix von Schöck

In Sachen digitale Lösungen am Bau gehört die Schöck Bauteile GmbH zu den Vorreitern der Branche. Mit Scalix hat das Unternehmen eine webbasierte und modular aufgebaute Bemessungssoftware der neuen Generation entwickelt. Die ersten beiden Module sind bereits in Scalix eingezogen: das Modul für die neue Querkraftdorn-Generation Stacon „Dehnfuge Stahlbeton – Stahlbeton“ sowie das Modul für den Isokorb „Balkon Stahlbeton – Stahlbeton. Neu ist die Scalix Power jetzt auch in Frilo, dem Berechnungsprogramm für baustatische Aufgaben und Planung, verfügbar. Jede Menge nützliche Informationen zur neuen Bemessungssoftware Scalix und Inspiration für die Planung liefern darüber hinaus Video-Tutorials.

Großes Anwendungsspektrum – ein Programm

Mit Scalix können Tragwerksplaner zukünftig Schöck Produkte in einer einzigen, modular aufgebauten Lösung berechnen und profitieren zugleich von einem breiten Anwendungsspektrum und vielen neuen Funktionen in puncto Flexibilität, Sicherheit und Einfachheit. Mit Scalix verfolgt Schöck das Ziel einer Anwendung für alle Module und damit das Ende separater Bemessungsprogramme für verschiedene Bauteile. Die Basis hierfür wurde mit der Einführung der Software und dem Einzug von zwei Modulen gelegt. Sukzessive erweitert sich die Anwendungsvielfalt aufgrund der laufenden Integration um neue Module und Funktionalitäten.

An die Planung, fertig, los

Scalix überzeugt durch Praxisnähe und Flexibilität. Die Bemessungssoftware wird online über den Internetbrowser gestartet und ist dank automatischer Softwareupdates stets auf dem aktuellen Stand. Über eine Versionsverwaltung können ältere Projekte schnell und sicher geladen werden. Bei den bisher von Schöck bereitgestellten Desktopanwendungen, die weiterhin aktiv sind und genutzt werden können, handelt es sich um statische Softwares. Das Einspielen neuer Updates oder neuer Produkte ist stets mit einem hohen Aufwand verbunden.

Neue Dorn-Generation Stacon in Scalix

Die einbaufertigen Querkraftdorne Schöck Stacon stellen eine flexible und starke Verbindung mittels Schubdorne in Bauteilen sicher. Die modular aufgebaute Lösung Scalix führt die bisherige Bestandsoftware des Typs SLD und LD zusammen. Das Modul „Dehnfuge Stahlbeton – Stahlbeton“ ermöglicht die einfache und sichere Bemessung und Nachweisgenerierung aller Querkraftdorne in nur einer digitalen Anwendung. Dabei lässt sich die wirtschaftlichste Dornvariante ebenso ermitteln wie die bauseitige Bewehrung optimieren.


Neue Funktionen und Module im Aufbau

Einige Funktionen sind bereits verfügbar und lassen erkennen, was vom Modul „Balkon Stahlbeton – Stahlbeton“ in den nächsten Wochen und Monaten zu erwarten ist: Mit dem Modul für den Isokorb, das sich derzeit noch im Aufbau befindet, lassen sich unter Berücksichtigung der individuellen Planung eine Vielzahl von Balkonanschlüssen bemessen, wie beliebige Balkongrundrisse oder frei platzierte Produkte und Lücken. „Ganz häufig wurde in Gesprächen die Bemessung beliebiger Balkongrundrisse genannt – ein Feature, welches in Scalix nun möglich sein wird. Der Tragwerksplaner erhält damit Raum für seine individuellen Überlegungen. Gleichzeitig haben wir durch die Funktion einer integrierten Kollisionsprüfung den Komfort und die Sicherheit erhöht“, erklärt Nora Legittimo, Chief Digital Officer (CDO) bei Schöck.

Freie Versionierung – Ende der automatischen Updates

Mit dem Release 1.1 der Bemessungssoftware Scalix macht Schöck Schluss mit den automatischen Updates, die nicht nur lästig sind, weil sie wertvolle Zeit kosten, sondern meist auch im ungünstigen Moment aufpoppen. Problematisch können Updates sogar werden, wenn die Versionen nicht kompatibel sind und auf ältere Projekte nicht mehr zurückgegriffen werden kann. Bei Scalix können Anwender mit einem Klick frei entscheiden, ob sie Ihr Projekt in der neuen, aktuellen Version weiterbearbeiten oder in der ursprünglichen bleiben wollen. Die flexible Versionierung ist ein Novum unter den Planungssoftwares und ein Nutzen, der bei einzelnen Projekten langfristig unabhängig von zukünftigen Erweiterungen und neuen Funktionen in Scalix macht. Mit Scalix können Anwender jederzeit auf die Release-Version ihrer Projekte zurückgreifen zu können, in der sie zuletzt gearbeitet haben.

Erste Scalix Power in Frilo

Ab sofort ist das erste Modul von Scalix in Frilo, der Bemessungssoftware für baustatische Aufgabenstellungen und Tragwerksplanung, verfügbar. Zusätzlich ist mit dem neuen Release 2022-2 in Frilo die Auswahl und Bemessung der Glasfaserbewehrung Schöck Combar integriert. Die Schnittstelle zum Scalix Modul „Balkon Stahlbeton – Stahlbeton“ ermöglicht eine einfachere Bemessung verschiedener Produkttypen des Schöck Isokorb im gewohnten Arbeitsumfeld von Frilo. Dank der Implementierung stehen Planern die stets aktuellen Daten umfangreicher Produkttypen zur Verfügung. Die Erweiterung, Schöck Produktparameter in der Frilo Software auszuwählen, sorgt für mehr Flexibilität bei der Bemessung der Projekte. Mit einer an Schnittgrößen angepassten abgestuften Produktverlegung erhalten Planer zudem wirtschaftlichere Ergebnisse.

Video-Tutorials unterstützen den Einstieg

Schöck hört seinen Kunden genau zu und entwickelt mit Scalix eine am konkreten Bedarf orientierte Lösung. In allen Phasen der Entwicklung und Implementierung ist das Kundenfeedback daher ein wichtiges Instrument für Schöck, um die Anwendungsvielfalt zu steigern und Scalix zu derkundenorientierten Softwarelösung zu entwickeln.

Falls Fragen zu den bereits bestehenden Modulen und Funktionen auftauchen, helfen Video-Tutorials rasch weiter. Sie führen als kurze Wissensnuggets von der Rahmenanwendung Scalix bis zur Handhabung der einzelnen Module durch alle Neuerungen und erklären die jeweiligen Eingabemasken anschaulich und nachvollziehbar Klick für Klick. Die Video-Tutorials sind abrufbar unter: https://bit.ly/3Q3pYB7

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn