Aktuelles Mauerwerk & Beton

H+H: Moderner Mauerwerksbau mit Großformaten

In Mecklenburg-Vorpommern finden sich zahlreiche kleine Gemeinden, die direkt an der Ostsee gelegen und von Naturschutzgebieten umgeben viel Lebensqualität zu bieten haben. Die Anzahl ihrer ständigen Einwohner wächst deshalb stetig, ebenso die Anzahl der Feriengäste. Ein modernes Einfamilienhaus errichtete dort jüngst das Unternehmen Bützower Hochbau GmbH. Zum Einsatz kam dabei das komplette H+H Bausystem.

»Die Bauherren hatten ein sehr ansprechendes Gebäude geplant und klare Vorstellungen davon, welche Anforderungen an den Wärme- und Schallschutz erfüllt werden sollten«, erinnert sich Bauleiter Matthias Lucht. Wie meist, wenn es um verputzte Fassaden geht, empfahl das Team der Bützower Hochbau GmbH für die Außenwand Porenbetonmauerwerk und für die Innenwände Kalksandstein. »Diese Kombination hilft uns dabei, sehr effizient für besten Wärmeschutz in der Gebäudehülle und hohen Schallschutz zwischen den Räumen innen zu sorgen« erklärt Lucht die Grundlage dieser Empfehlung.

Gesundheit schützen mit Großformaten

Erstmalig verarbeitete sein Team auf dieser Baustelle das komplette H+H Bausystem, zu dem neben dem »KS-QUADRO«-Bausystem auch das Porenbeton-Multielement-System gehört. »Die Gesundheit unserer Maurer liegt uns sehr am Herzen, deshalb arbeiten wir schon seit 2004 mit Großformaten und Versetzkränen«, berichtet Lucht. »Bausysteme mit ihren vielen Ergänzungsprodukten wie Höhenausgleichssteinen, Fertigteilstürzen oder Kimmsteinen aus Kalksandstein ermöglichen einen zügigen Baufortschritt. Deshalb haben wir auch sehr gerne das Porenbeton-Multielement-System genutzt. Auch wenn Porenbetonsteine leichter sind als andere Mauerwerksprodukte – wenn man für einen schnellen Baufortschritt mit Großformaten arbeiten will, ist auch hier der Versetzkran das Mittel der Wahl.«

Baustellenabfall minimieren

Wie immer habe die Bützower Hochbau GmbH auch die Planungsleistung von H+H in Anspruch genommen. »Für uns hat das zwei Vorteile: Zum einen reduziert die professionelle Planung jeder einzelnen Wand den Materialverschnitt, wodurch die Menge der Baustellenabfälle und Deponiegebühren zurückgeht. Zum anderen werden geschossweise alle benötigten Steinformate und Zubehöre kommissioniert angeliefert. Das reduziert die Vorratshaltung auf der Baustelle und macht ein Umräumen von Material überflüssig.« Das Team kann von einer Palette direkt verarbeiten.


Auch das Porenbeton-Multielement-System hat sein Team überzeugt, berichtet Lucht. Mit einem Hub des Versetzkrans entsteht bis zu 0,94 m2 Mauerwerk aus den großformatigen Elementen. »Die Flachstürze aus Porenbeton sind gleichzeitig so leicht, dass sie ganz entspannt von zwei Maurern aufgelegt werden können.« Trotz der von der Bauherrenschaft gewünschten Dicke der wärmedämmenden Außenwand von 36,5 und teilweise sogar 42,5 cm hätte sein Team das gesamte Mauerwerk ohne große Kraftanstrengungen erstellt. Insgesamt fertigte die Bützower Hochbau GmbH rund 470 m2 Mauerwerk aus Porenbeton und 250 m2 aus Kalksandstein. Verputzt wurde innen mit 1,5 cm Gipsputz und außen mit 2 cm Leichtputz.

Für Entspannung sorgte auch die pünktliche Anlieferung des Materials aus den H+H Werken Kavelstorf, Demmin und Wittenborn. »Kurzer Anruf genügte und das Material war pünktlich bei uns«, so Lucht.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss