Aktuelles Industrie- und Gewerbebau

fischerwerke: Sicherer Anker in bewegten Zeiten

Rauf und runter, links und rechts, auf und zu – Befestigungen von Aufzügen, Pumpen, Förderbändern sowie Türen und Toren müssen täglich dynamischen Beanspruchungen standhalten. Besonders sicher, flexibel und wirtschaftlich lassen sich diese hohen Anforderungen mit dem System Superbond dynamic FSB dyn erfüllen. So enthält die Bewertung des chemischen Befestigungssystems (ETA) zugelassene dynamische Lastangaben für die Verankerung leichter dynamischer Lasten mit fischer Standard-Gewindestangen in gerissenem Beton.

Ob Maschinen, Aufzugführungsschienen, Pumpen, Förderbänder, Verkehrs- und Werbeschilder oder Türen und Tore – das fischer Superbond-System FSB dyn mit den fischer Gewindestangen FIS A und RG M gewährleistet bei der Verankerung leichter dynamischer Lasten sicheren Halt.

Dies bescheinigt die neue ETA-19/0501 und kennzeichnet das dynamic Ikon. In der Bewertung geregelt und mit entsprechenden Angaben definiert ist die Aufnahme leichter dynamischer Lasten durch die FIS A oder RG M im Verbund mit dem Injektionsmörtel FIS SB sowie der RG M mit dem Patronensystem RSB in gerissenem Beton (C20/25 bis C50/60). Bewertet sind die Gewindestangen aus nicht rostendem Stahl in den Größen M12, M16, M20 und M24 sowie aus galvanisch verzinktem Stahl in den Größen M12 und M16 in der Stahlgüte 8.8. Die zugelassene variable Verankerungstiefe lässt sich hierbei ideal an die jeweils vorhandene Last anpassen. Dadurch reduzieren sich Montageaufwand und Materialverbrauch für sichere Dynamikbefestigungen.


Das Befestigungssystem lässt sich denkbar einfach und flexibel anwenden: Sowohl die Standard-Gewindestange FIS A in Kombination mit dem FIS SB Injektionsmörtel als auch die schräg abgestochene Gewindestange RG M im Verbund mit der RSB Reaktionspatrone sind für die Vor- und Durchsteckmontage zugelassen. Beide Stahlkomponenten im Verbund mit dem Su-perbond-System FSB können in Vorsteckmontage mit dem fischer Verfüll-Set gesetzt werden. Alternativ ist für die Größen M20 und M24 in Durchsteckmontage mit dem Durchsteckmontage-Set auch eine Anwendung ohne nachträgliche Ringspaltverfüllung möglich, was die Montagesicherheit erhöht sowie zur Zeit- und Materialersparnis beiträgt. Das Injektionssystem verklebt das Befestigungselement vollflächig mit der Bohrlochwand und schützt die Ankerstange durch das Verfüllen des Ringspaltes vor zyklischer Beanspruchung. Die Zentrierbuchse sorgt in Durchsteckmontage für die zuverlässige Einleitung der Lasten. Weitere Gewissheit über festen Halt gibt die Sicherungsmutter, die
sich unter der dynamischen Beanspruchung nicht löst.

So punktet die neue Dynamikbefestigung für FIS A und RG M mit dem fischer Superbond-System FSB mit hoher Sicherheit bei einem breiten Anwendungsspektrum sowie optimiertem Montageaufwand und Materialeinsatz.

 

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn