Aktuelles Fassade

fischerwerke: Faserzement-Platten sicher und verdeckt befestigt

In Belgrad wurde das Bürogebäude Delta House neu gebaut. Der repräsentative Bau verfügt über eine vorgehängte hinterlüftete Fassade. Für die Befestigung der Faserzement-Platten wurden rund 20 000 Hinterschnittanker »FZP II T PA« von Fischer verdeckt an der modernen Gebäudehülle angebracht.

An der vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF) des Bürogebäudes sorgen Faserzement-Platten für einen modernen Auftritt. Die Fischer-Hinterschnittanker ermöglichen die sichere Verankerung der Fassadenplatten, die nach außen verdeckt ist. Zugleich ermöglichen die Hinterschnittanker eine einfache und schnelle Montage, so Fischer. Zum Einsatz kam die Ausführung »FZP II T PA«. Dieser Zykon-Plattenanker eignet sich laut Hersteller speziell für die verdeckte Befestigung dünner Fassadenplatten aus Faserzement. Der Fischer »FZP II« wurde in zwei Ausführungen verbaut. »Nieten und Schrauben treten bei der Befestigung von Faserzement-Platten an der Fassade sichtbar in Erscheinung. Anders verhält es sich bei der Anwendung unseres Zykon-Plattenankers ›FZP II T PA‹. Hier sind die Befestigungspunkte auf der Fassadenansichtsseite verdeckt ausgeführt«, sagt Alen Ilic, Technischer Berater bei der österreichischen Landesgesellschaft der Unternehmensgruppe Fischer. »Ermöglicht wird dies durch die formschlüssige und völlig spreizdruckfreie Befestigung im konisch hinterschnittenen Bohrloch. Dank seiner kurzen Geometrie und weiteren technischen Raffinessen lässt sich der ›FZP II T PA‹ dabei in dünnen Platten ab 8 mm Stärke anwenden.«


Einsatz großer Plattenformate möglich

Beim Bau des neuen Bürogebäudes am Hauptsitz der Delta Holding wurde der Anker hierbei mit 5 mm Einbindetiefe in ca. 8 mm Faserzementtafeln von »SwissPearl« verwendet. Durch das Setzen der Anker auf der Plattenrückseite per Hinterschnitttechnik kann die Position in der Fassadenplatte statisch optimal gewählt werden. Eine Durchbiegung der Faserzement-Platten werde hierdurch vermieden, so der Hersteller. Die Verankerung sorgt zusammen mit der statisch optimalen Befestigung der Anker für hohe Haltekräfte und ermöglicht die Verwendung von großen Plattenformaten.

Bei den Bohrarbeiten mit CNC-Bohranlagen kamen Fischer Hinterschnittbohrer »FZPB 11T CNC-DIA« aus dem Fischer-Gesamtsystem zur VHF-Befestigung zum Einsatz. Diese gewährleisten laut Fischer ein gutes Schnittverhalten durch Polykristalline Diamanten, sind Bestandteil der Fischer »FZP II« Hinterschnittanker-Zulassung und eignen sich zum Bohren in Plattenwerkstoffen (HPL, Faserzement etc.) im Trockenbohrverfahren. Um die Lasten der Fassadenunterkonstruktion sicher im Tragwerk aus Beton einzuleiten, wurde zudem der Fischer Bolzenanker »FBN II 12/10« aus nicht rostendem Stahl eingesetzt. Mit dem Schwerlastanker lassen sich Befestigungen laut Hersteller besonders wirtschaftlich durchführen. Sein langes Gewinde und seine zwei Verankerungstiefen ermöglichen zudem den flexiblen Einsatz.  J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn