Aktuelles Das Dach

Firestone: Eine Drehung voller Energie

Das Dach eines Wasserkraftwerks in Georgien symbolisiert mit seiner ungewöhnlichen Drehung, dass unter ihm Turbinen arbeiten und Ökostrom aus Wasserkraft erzeugen. Abgedichtet wurde dieses rund 1 800 m2 große, außergewöhnliche Dach mit Firestone »RubberGard« EPDM-Dachbahnen.

Im kleinen Bergort Gudauri, rund 120 Kilometer von der georgischen Hauptstadt Tiflis entfernt und auf fast 2 200 m liegend, wurde kürzlich ein weiteres Kleinwasserkraftwerk – das sind Kraftwerke mit einer Leistung von unter 10 Megawatt – in Betrieb genommen. Es nutzt die Kraft des Gebirgsflusses Aragwi. Das Kontrollzentrum des Wasserkraftwerkes befindet sich auf 1 500 m Höhe in einer Bergschlucht. Schon von Weitem zieht das Gebäude wegen seiner ungewöhnlich gedrehten Dachform die Blicke auf sich.

Das in sich gedrehte Dach, mit seinem fließenden Übergang in die Fassade, prägt das gesamte Gebäude. Seine Form verweist auf die Turbinen, mit denen im Inneren des Gebäudes Strom erzeugt wird. Das Kontrollzentrum wurde als Stahlskelettkonstruktion errichtet, deren Stützen auf einem massiven Betonfundament stehen. Die Gebäudehülle wurde durch ein Holzverbundsystem erstellt.

Dachsysteme auch für »unebene« Dächer geeignet

Das rund 1 800 m2 große Dach wurde mit Firestone »RubberGard« EPDM-Dachbahnen abgedichtet. Firestone-Dachsysteme kommen in der Regel auf flachgeneigten oder Dächern mit nur geringem Gefälle zum Einsatz. Auf Dächern, die alles andere als eben sind, sieht man sie seltener, aber ihre Verwendung ist dort laut Hersteller genauso einfach und sicher wie auf flachgeneigten Dächern.


Beim Projekt in Gudauri wurde die Dachbahn auf der Baustelle in genau definierte Streifen geschnitten, um eine perfekte Passform auf der gebogenen Dachfläche zu gewährleisten. Eine Arbeit, die nicht nötig ist, wenn ein Flachdach abgedichtet wird. Die zugeschnittenen Dachbahnenstücke wurden anschließend, um die dauerhafte Verbindung sicherzustellen, vollflächig auf die Holzunterkonstruktion aufgeklebt. Anschließend wurden alle Nähte mit Primer und einem Quick-Seam Nahtfügeband dauerhaft geschlossen. Die vollflächige Verklebung ist auf Holzuntergründen laut Firestone immer die erste Wahl. Zudem ermögliche sie gute Lagesicherheit, die besonders im Gebirge wichtig ist.

Das Kontrollzentrum des Wasserkraftwerks befindet sich in einer Region mit sehr heißen Sommern und sehr kalten Wintern. Durch ihre Produkteigenschaften sei die »Rubber-Gard« EPDM-Dachbahn laut Firestone für den Einsatz im Gebirge gut geeignet. Die Dachbahn sei dauerhaft beständig gegen UV- Strahlen und Ozon. Sie sei flexibel genug, um großer Hitze und Kälte zu widerstehen. Deshalb haben ihr unabhängige Prüflabore eine Nutzungserwartung von über 50 Jahren bestätigt.   J

Nach oben
facebook twitter rss