Brüninghoff: Modulares Trennwandsystem

Innovative Ideen und Lösungsansätze sind ein Schlüssel für mehr Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in der Bauwirtschaft. Der Projektbauspezialist Brüninghoff hat ein nichttragendes ­Trennwandsystem entwickelt, das den Innenausbau vereinfacht und damit die Ausbauzeit verkürzt. Die vorgefertigte Konstruktion ermöglicht laut Hersteller eine schnelle und saubere Ein-Mann-Montage.

Lesedauer: min

Schnell und flexibel nichttragende Innenwände planen und errichten – dies soll das neue, modular aufgebaute Trennwandsystem von Brüninghoff ermöglichen. Im Zuge der Entwicklung legte der Projektbauspezialist großen Wert auf eine plausible »Einfachheit der Montage«. So umfasst das System verschiedene, vorgefertigte Elemente, die vor Ort einfach ineinandergeschoben werden.

Modular aufgebautes System

Die einzelnen Elemente bestehen aus 60 mm starken KVH-Ständern mit Dämmebene, welche beidseitig mit je einer 16 mm starken Dreischichtplatte verkleidet sind. Diese Sichtbeplankung verlässt das Werk bereits im Oberflächen-Finish. Die Gesamtdicke der Elemente beträgt 92 mm; die Deckbreite liegt bei 600 mm. Die Höhe kann variabel zwischen 2,40 und 3,00 m gewählt werden. Drei verschiedene vorgefertigte Systemelemente decken nahezu jeden Anwendungsfall beim Innenausbau ab. Erhältlich sind Flächen-, Eck- sowie Türelemente. Bauphysikalisch erreicht das System – abhängig von Dämmung und Beplankung – ein bewertetes Schalldämmmaß Rw,R von 38 bis 42 dB sowie die Feuerwiderstandsklasse EI 30, maximal EI 60. Brüninghoff realisierte ebenfalls Bauvorhaben, bei denen die Trennwand mit Gipskarton beplankt wurde. Hierbei wird die spätere Oberfläche durch einen Maler vor Ort erstellt.

Schnelle und einfache Montage

Das System zeichnet sich nach eigenen Angaben insbesondere durch sein optimiertes Handling aus. Die Elemente werden bereits als fertige Module zum Montageort geliefert. Aufgrund des einfachen Aufbauprinzips nebst geringem Bauteilgewicht kann die Montage von nur einer Person durchgeführt werden. Hierbei werden die verschiedenen Systemelemente – ausgestattet mit Nut-und-Feder-Verbindung – durch Aufschieben und Verschrauben zu einer geschlossenen Wandfläche zusammengebaut. Die Elektrointegration erfolgt bereits im Zuge der Montage. Das System kommt auch der Gesundheit des Verarbeiters zugute. So werden Lärm und Emissionen während der Montage gemindert.


Hochwertige Oberflächenqualität mit Holz

Mit verschiedenen Bekleidungsvarianten lässt sich das Trennwandsystem zudem optisch anpassen. Eine hohe Oberflächenqualität bietet in diesem Zusammenhang eine sichtbare Holzbeplankung. Diese ist auf Wunsch sowohl mit natürlich farblosem Holz als auch mit pigmentierten Lasuren erhältlich. Bei gleichen Wandhöhen ist die Lösung mit Holzbeplankung zudem wiederverwendbar. Somit ist ein hohes Maß an Flexibilität und Ressourceneffizienz gewährleistet. Für das Trennwandsystem ist ein Verwendbarkeitsnachweis in Form eines allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses (abP) vorhanden.    J