die torbauer I bothe-hild Company Relaunch und strategische Neuausrichtung

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: bothe-hild

Nach einem erfolgreichen Company Relaunch als »Die Torbauer« (ehemals bekannt als Bothe-Hild), strategischer Neuausrichtung und einem starken Geschäftsjahr 2022 werden die Herborner nach langer Zeit wieder als Aussteller auf der BAU ausstellen. »Auf zwei Highlights aus dem Portfolio können sich die Messebesucher besonders freuen«, heißt es in der Ankündigung zur Messe.

Die sind zum einen die Aluminium Falttore. Diese zeichnen sich nach Angaben des Herstellers durch sehr flexible Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten aus, insbesondere bei geringen Platzverhältnissen im Innenraum. Hier legen die Herborner besonderen Wert auf ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis und möchten damit Marktführer für Falttore in der Region D/A/CH werden. Insbesondere im Bereich der Waschhallentore konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr seinen Marktanteil bereits deutlich ausbauen.

Schiebetore aus Aluminium

Neu im Programm sind seit diesem Jahr moderne Schiebetore aus Aluminium, die insbesondere als hochwertige Alternative zu konventionellen Schiebetoren mit Beplankungen aus Holz/Trapezblech dienen sollen. Gerade für den Landwirtschaftssektor sowie für kleine bis mittelgroße Hangars wollen Die Torbauer durch den Mehrwert ihrer Technologie überzeugen. Die Rahmensprossenkonstruktion eröffnet neue Möglichkeiten für eine individuelle Gestaltung der Füllungen. Das Führungssystem erlaubt die Installation von bis zu drei Helmlaufschienen und bietet damit eine Lösung auch für besonders breite Öffnungen.


Tore sind wartungsarm und langlebig

Die modularen Aluminium-Elemente überzeugen durch ihr geringes Gewicht und einfache Montage. Die Bodenführung ist überfahrbar und erfolgt optional mittels Schiene und Laufrollen. Die Tore sind wartungsarm und langlebig. Im Service-Fall ermöglicht die modulare Bauweise laut Hersteller eine einfache und kostengünstige Reparatur.

[13]