Aktuelles Das Fenster Fassade

Warema Renkhoff: Optimierte Verschattungen für Fenster und Fassade

Warema Mit zahlreichen Produktoptimierungen möchte Warema die Funktionalität und Ästhetik seiner Sonnenschutzlösungen für Fenster und Fassade erhöhen. Der Einbau wurde vereinfacht und soll somit deutlich schneller als bisher möglich sein. Die Endkunden würden von vielen Weiterentwicklungen profitieren, die ihnen zusätzlichen Komfort und Nutzen bieten.

Ein Pluspunkt in Zeiten des Fachkräftemangels: Durch einen hohen Vormontagegrad ermöglichen die neuen Schacht-System-Rollläden von Warema einen schnelleren und einfacheren Einbau, der sich auch problemlos von Fachkräften bewerkstelligen lasse, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen. Das Stecksystem eigne sich für die gängigen Schachtgrößen und lasse sich in einem Zug montieren, ohne dass erst Anpassungen, wie zum Beispiel das Zusägen der Welle, vor Ort vorgenommen werden müssen.

Der Neubau-Aufsetz-Rollladen (»NA-RO«) von Warema wurde weiter optimiert. Der Einsatz eines neuen, engmaschigeren Gitterkorbs verdoppele die Verwindungssteifigkeit – das habe er in umfangreichen Testreihen unter Beweis gestellt. Das erleichtere laut Warema sowohl das Handling als auch die Montage selbst, besonders bei breiten Baugrößen. Der Kasten aus langlebigem Polystyrol biete einen guten Schallschutz und aufgrund der speziellen Wabenstruktur eine gute Putzhaftung.


Der Schallschutz rückt beim urbanen Bauen zunehmend in den Fokus. Deutlich verbesserte Schallschutzwerte verspricht der schalloptimierte Kasten bei Neubau-Aufsetz-Raffstoren von Warema. Der neue Kastenaufbau mit neuartiger Dämmung reduziere den Lärmpegel, der durch Außengeräusche entsteht.

Verdunkelungsanlagen mit »easyZIP«

Warema stellt seine Verdunkelungsanlagen auf die Führungsart »easyZIP« um. Durch den Einsatz von Clipprofilen, die in dieser Form auch beim außen liegenden Fenster-Markisen-Programm genutzt werden, erhöhe sich die Funktionssicherheit. Gleichzeitig reduziere sich die Montagezeit. Die neue, niedrige Endschiene ist filigraner und ermöglicht einen Einsatz auch bei geringer ­Einbauhöhe. Zudem verhindere die neuen Technik lästige Lichtspalte und erziele eine gleichmäßig straffe Tuchoptik.

Ab sofort bietet Warema noch mehr Einbaumöglichkeiten für seine Vorbau-Markisen. In den Varianten mit Schiene, Seil oder Markisolette lassen sie sich jetzt auch kuppeln. Und aufgrund neuer Doppel-Führungsschiene gibt es eine Lösung für Mittensituationen.

Ästhetische Pluspunkte biete zudem eine 25 mm hohe Revisionsblende, mit der sich sowohl eine optisch bündige Endschiene sowie die unkomplizierte Integration der Steckerkupplung im Kasten realisieren lasse. Selbst schräge oder schräg-senkrechte Fassaden sind für die Vorbau-Markisen mit Schienenführung kein Ausschlusskriterium mehr. Weitere Neuheit: Mit »Soltis Veozip« gibt es eine weitere Stoffqualität für alle Fenster-Markisen mit »easyZIP«-Führung. Darüber hinaus ist die »Soltis 92« Kollektion in neuen Farben erhältlich.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn