Aktuelles Arbeitsschutz / Arbeitssicherheit

Silikal: Arbeitsschutz mit der passenden Bodenbeschichtung

Gegen Ausrutschen auf nassen oder verunreinigten Böden: Auf Silikal-Böden lassen sich die Oberflächenstrukturen laut Hersteller exakt so einstellen, wie es die gesetzlichen Arbeitsschutz-Vorgaben festlegen. Die aktuellen Prüfzeugnisse würden jetzt erneut die Eignung der Silikal-Bodenbeschichtungen bestätigen.

Die Rutschsicherheit eines Fußbodens wird durch seine Eigenschaften beeinflusst. Besonders auf nassen oder verunreinigten Böden ist die Gefahr groß, dass Personen ausrutschen. Dagegen wirkt eine eingestellte Rutschhemmung, die der Bodenoberfläche eine definierte Struktur gibt. Diese sicherheitstechnische Eigenschaft ist in sogenannten Bewertungsgruppen für die Rutschhemmung (R) und für den Verdrängungsraum (V) gesetzlich festgelegt. Mit Silikal-Bodenbeschichtungen ließen sich diese Vorgaben für alle wichtigen Arbeits- und Aufenthaltsbereiche umsetzen. Die aktuellen Prüfzeugnisse des IFA (Institut für Arbeitsschutz der DGUV, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung) würden jetzt erneut die Eignung der Silikal-Reaktionsharz-Bodenbeschichtungen für diese sicherheitstechnischen Anforderungen nachweisen. In den Silikal-Bodenbeschichtungen können die gewünschten Werte der Rutschhemmstufe und des Verdrängungsraumes laut Hersteller exakt eingestellt werden.

»Wir lassen unsere Silikal-Bodensysteme in DGUV-Kombiprüfungen testen und zertifizieren. Denn in den gesetzlichen Anforderungen werden die Werte für Rutschhemmung und für Verdrängungsraum kombiniert«, erklärt Dirk Brück, Leiter der technischen Kundenbetreuung bei Silikal. »So gelten zum Beispiel für gastronomische Küchen mit bis 100 Gedecken je Tag R 11 und V 4, für Großküchen in der Gemeinschaftsverpflegung R 12 und V 4.« Eine Ausnahme bilden die Prüfungen für Anwendungen in nassbelasteten Barfußbereichen, die eine eigene Kennzeichnung haben: die Bewertungsgruppen A bis C, ohne Verdrängungsraum. Auch für diese Bereiche bietet Silikal zertifizierte Bodenbeschichtungen mit aktuellen DGUV-Prüfzeugnissen.


Praktische und detaillierte Anweisungen

In den Silikal-Datenblättern und den Verlegeanleitungen sind die sicherheitstechnischen Spezifikationen der zu erzielenden R- und V-Gruppen für das jeweilige Bodensystem enthalten. Sie informiert zum Beispiel darüber, welche Art und Menge des Silikal-Füllstoffs oder der Silikal-Farbchips verwendet werden sollen.

Die Prüfzeugnisse der IFA gelten fünf Jahre. Für die Prüfungen im Institut für Arbeitsschutz der DGUV stellt Silikal dem Prüfinstitut Musterplatten mit definiertem Aufbau und Zusammensetzung zur Verfügung. Anhand genormter Neigungs- und Rutschversuche wird der Boden eingehend geprüft. Im Prüfzeugnis werden neben dem Prüfverfahren die genauen Werte des Neigungswinkels und – wenn geprüft – des Verdrängungsraums angegeben. Daraus ergibt sich die zertifizierte Eignung für bestimmte R- bzw. V-Werte.    J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn