puren: Purenit-Werk in Obermarchtal wird vergrößert

Lesedauer: min

Der Überlinger PU-Dämmstoffproduzent Puren gehört zu den Pionieren der Weiterverwendung von PU-Reststoffen in Form des seit vielen Jahren produzierten Funktionswerkstoffs »purenit«. Vor einigen Jahren wurde mit »Next Step PU« ein Konzept zur qualitätsgeprüften, europaweiten Rückführung und Weiterverarbeitung von PU-Sekundärrohstoffen aufgebaut. Das Familienunternehmen betreibt in Obermarchtal, 70 km nördlich vom Stammsitz Überlingen, ein Produktionswerk für »purenit«. Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des Werkstoffs haben zu einer stetig steigenden Nachfrage geführt, sodass Puren sein Obermarchtaler Werk aktuell in seiner Größe und Kapazität deutlich erweitert. Im Zuge dieser Werkserweiterung schafft Puren in dem vergrößerten Werk etwa 35 neue Arbeitsplätze.


In drei Bauabschnitten werden sukzessive bis Herbst 2022 neben einer neuen Produktionshalle auch zusätzliche Lagerflächen für aus Werkstoffkreisläufen stammende Sekundärrohstoffe sowie für Fertigprodukte erstellt. Neue Büro- und Sozialräume für Beschäftigte runden die Werkserweiterung ab.

In dem Werk werden vorwiegend qualitätsgeprüfte, sortenreine Sekundärrohstoffe verarbeitet. Sie stammen aus der Herstellung der PU-Produkte, der Konfektionierung und Weiterverarbeitung, aber auch aus Baustellenresten. Der güteüberwachte Funktionswerkstoff »purenit« ist ein holzwerkstoffähnliches Material und verfügt über zahlreiche Zertifikate, u. a. eine europäische, bauaufsichtliche Zulassung. Er ist laut Puren wärmedämmend, feuchtebeständig und mechanisch belastbar. »purenit« wird bis auf die Beimischung eines Bindemittels ausschließlich aus Sekundärrohstoffen gewonnen und kann nach einer durchschnittlichen Lebensdauer von etwa 50 Jahren erneut wieder zu 100 Prozent recycelt werden. J

Firmeninfo

puren gmbh

Rengoldshauser Str. 4
88662 Überlingen

Telefon: +49 (0)7551 / 80 99 0

[8]
Socials