OPK Europe GmbH Detailverbesserungen machen den Unterschied

OPK Europe, Spezialist für Schiebetür-Lösungen im Bau- und Möbel­segment, bietet seinen elektromagnetischen Schiebetürantrieb »opk E-Space« jetzt in Kombination mit einer Reihe innovativer Neuerungen an.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: OPK Europe

Der »opk E-Space« ist ein Magnetantrieb für Schiebetüren. Dabei wurde der komfortbetonten Bedienung laut Hersteller große Beachtung geschenkt. Schon immer konnte der Antrieb auf Wunsch nicht nur mit einem Tastschalter, sondern auch mit einer Fernbedienung, per App oder berührungslos mit dem »CleanSwitch« oder einem Radarsensor angesteuert werden. Durch die App kann die Türsteuerung zudem an die individuellen Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden.

Neu ist der »opk E-Space Lock«. Ein elektromagnetisches Schloss, das durch einen Taster oder die APP deaktiviert werden kann. Ebenfalls neu ist der »opk E-Space«-Mini-Radarsensor. Er ergänzt den bereits vorhandenen Bewegungsmelder und ist eine Eigenentwicklung. Neu ist außerdem, dass die Ladestation der »opk E-Space«-Fernbedienung, die – wie die App – vielfältige Einstellmöglichkeiten für das System bietet, jetzt in das Türblatt oder die Wand integriert werden kann. So wird ein barrierefreier Zugang mit hohem Komfort geschaffen.


Der Antrieb bewegt sich in einem schlanken Aluprofil und verfügt über kugelgelagerte Kunststoffrollen, die laut opk einen sanften, leisen und praktisch wartungsfreien Lauf garantieren. Der »opk E-Space« kann in Kombination mit Holz, Glas und Rahmentüren verwendet werden. Entsprechende Befestigungen sind im Lieferumfang enthalten. Neu ist der »opk E-Space«-Wandwinkel, mit dem die Montage vor der Wand besonders einfach wird. Und neu ist auch die Verblendung der Glasklemmschuhe mit einer Aluminiumleiste, die das detailreduzierte Design des elektromagnetischen Antriebs in Kombination mit einer Glastür noch unterstreicht. Beim »opk E-Space Pocket«, der für die Montage in der Wand entwickelt wurde, ist jetzt die Laufschiene reversibel. Dafür wurde das Montageprofil grundlegend überarbeitet.   J

[7]