nora systems: Kautschukböden für ein lernfreundliches Ambiente

Wer in einer angenehmen Atmosphäre lernt, ist kreativer und leistungsfähiger. Gerade für die Jüngsten ist ein freundliches, einladendes Ambiente zentral, wenn mit dem Schulstart der »Ernst des Lebens« beginnt. Diesen Schritt kann ein harmonisches Gestaltungskonzept erleichtern, das die Schule nicht nur zum Lernort, sondern auch zum Lebensraum macht. Durchdachte Design- und Farbkonzepte unterstützen ein Wohlfühlambiente und fördern so die Lernentwicklung. Diese Überlegungen standen auch beim Neubau der Grundschule Werlte im niedersächsischen Emsland im Vordergrund. Bei den Bodenbelägen setzten die Verantwortlichen auf nora Kautschukböden.

Lesedauer: min

»Gutes Design muss sowohl zeitlos als auch objektspezifisch sein«, sagt Ansgar Rensen vom Architekturbüro Hambrock Bauplanung GmbH, der das Bauvorhaben als Projektleiter verantwortet hat. »Am wichtigsten ist, dass die Nutzer sich rundum wohlfühlen: Eine hohe Aufenthaltsqualität ist das Ziel eines jeden architektonischen Konzepts.« Eine wesentliche Rolle für ein attraktives Ambiente spielt neben den Einrichtungsgegenständen auch die Wand- und Bodengestaltung. Aufgrund der guten Erfahrungen aus zahlreichen vorangegangenen Projekten setzten die Architekten auch beim Neubau der im Herbst 2020 eröffneten Grundschule auf nora Kautschukböden. »Die Kautschuk-Beläge haben alle Anforderungen bestens erfüllt – sie sind robust, optisch attraktiv, unterstützen eine gute Raumakustik und lassen sich darüber hinaus einfach reinigen«, unterstreicht Rensen. Ausschlaggebend seien auch die günstigen Lebenszykluskosten der nora Böden gewesen, denn die Nachhaltigkeit des Gebäudes und der Baumaterialien war bei der Planung ein ­entscheidender Aspekt.


Signaletik und gute Raumakustik

»Das Farbkonzept erleichtert den rund 500 Grundschülern die Orientierung und dient der Signaletik, das Design folgt also der Funktion«, erläutert Rensen. Die Wände wurden für die verschiedenen Jahrgangsstufen in unterschiedlichen Farben gestaltet, sodass sich die Kinder im Gebäude gut zurechtfinden. Der Kautschukboden »noraplan sentica« fügt sich in ­diese Konzeption ein. Das Treppenhaus, die Klassenräume und Verkehrsflächen erhielten die Beläge in dezentem Grau und Beige, während die Böden in den Jahrgangsfluren in Akzentfarben ausgeführt wurden. Insgesamt wurde »noraplan ­sentica« auf mehr als 3 500 m2 in acht unterschiedlichen Farbtönen verlegt. Blickfang ist die bunte Treppe, auf welcher der Belag in sechs verschiedenen Farben installiert wurde. Mit seinen Ton-in-Ton-Granulaten unterstützt der Kautschukboden, der in 38 Farben erhältlich ist, eine harmonische Raumwirkung.

Für eine Wohlfühlatmosphäre ist neben einer ansprechenden Optik auch eine gute Raumakustik unerlässlich. Durch ihre Dauerelastizität vermindern die Kautschuk-Beläge laut Hersteller die Gehgeräusche und tragen so zu einer angenehm ruhigen Lernumgebung bei. »Wir wurden bei der Planung von einem Akustikbüro unterstützt«, berichtet Rensen. »Auch nach Meinung dieser Fachleute ist das Material Kautschuk für die unterschiedlichen Nutzungsanforderungen – Klassen- und Fachräume, Treppen und Verkehrsflächen sowie die auch als Veranstaltungsraum genutzte Mensa – ideal geeignet.«

CO2-neutrale Böden für den Klimaschutz

Durch ihre Langlebigkeit und den kostengünstigen Unterhalt könnten nora Böden auch im Hinblick auf die Lebenszykluskosten punkten. Die Kautschuk-Beläge sind laut Hersteller nicht nur äußerst widerstandfähig und pflegeleicht, sondern müssen auch nicht beschichtet werden. Ein weiteres Plus: nora Kautschukböden sind CO2-neutral, was den Bauherren auch mit einem Zertifikat bescheinigt wurde. »Wir arbeiten kontinuierlich daran, den CO2-Fußabdruck unserer Produkte immer weiter zu senken«, so Martina Hoock, nora Marktsegment-Spezialistin für das Bildungswesen. Dazu laufen am Weinheimer Produktionsstandort diverse Projekte. Die unvermeidbaren Treibhausgasemissionen werden durch den Erwerb von Emissionsminderungszertifikaten kompensiert, mit denen Klimaschutzprojekte finanziert werden. J