Aktuelles Bodenbeläge & Aufbau

nora systems: Kautschukbelag mit Intarsien als Wegweiser

Die neu gestaltete Zentralbibliothek in Düsseldorf wurde mit einem Kautschukboden der Marke »Nora« ausgestattet. Dabei wurde ein ausgefeiltes Designkonzept aus unterschiedlichen Farben und Intarsien umgesetzt, der jedem Bereich seine eigene Optik verleiht und den Besuchern Orientierung bietet.

Die deutlich vergrößerte Zentralbibliothek in Düsseldorf entwickelte sich seit der Eröffnung im November 2021 zum Besuchermagneten. Sie erstreckt sich auf 7750 m2 über das zweite und dritte Obergeschoss des Kulturzentrums. Spektakulärer Blickfang im zweiten Obergeschoss ist die fast 5 000 m2 große Raumintarsie. Die in den hellgrauen Kautschuk-Belag »Noraplan lona« integrierten anthrazitfarbenen »Schienen« dienen dabei nicht nur als Leitsystem der Orientierung, sondern verweisen gleichzeitig auf den Standort des Gebäudes in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs. Die außergewöhnliche Bodengestaltung setzt sich in der Kinderbibliothek fort: Dort symbolisiert eine geschwungene blaue Intarsie im grünen Kautschuk-Belag den Verlauf des Rheins. Insgesamt wurden die gesundheits- und umweltverträglichen Kautschukböden »Made in Germany« in der Zentralbibliothek auf ca. 5 800 m2 verlegt.

Kautschukboden prägt das Raumkonzept

»Die Kautschuk-Beläge sind in der Zentralbibliothek maßgeblicher Bestandteil des Raumkonzepts«, erläutert Projektleiterin Gabriele Ackermann von Schrammel Architekten. Jede einzelne Abteilung hat ihr eigenes Farbkonzept. In den Lesebereichen für Erwachsene wurde »Noraplan lona« in einem freundlichen Grün sowie in Erdtönen verlegt, die Jugendbibliothek erhielt braune, das »LibraryLab« rote und die Kinderbibliothek grüne Bodenbeläge. Highlight und absoluter Blickfang ist eine fast fünf Meter breite Freitreppe mit Kautschuk-Belägen in leuchtendem Sonnengelb. Auch der Bereich rund um den Lichthof sowie das »Real ­Labor« wurden in diesem Geschoss in Gelb ausgeführt. In der Kinderbibliothek schlängelt sich eine blaue »Fluss-Intarsie« durch die »Wiese«. Möglich wurde dies durch die Hightech-Technologie aus dem Intarsiencenter des Weinheimer Kautschuk-Spezialisten: Auf Ultraschall-Schneideanlagen werden dort in höchster Präzision Motive, Logos und Schriftzüge jeglicher Art hergestellt. Im dritten Obergeschoss und im ­»LibraryLab« wurden die Kautschuk-Beläge als farbige Stilelemente auf den Sitzstufen bzw. auf der Bühne eingesetzt.


Bei der Renovierung der Zentralbibliothek war die Verwendung umwelt- und gesundheitsverträglicher Materialien ein zentraler Aspekt. Die mit dem »Blauen Engel« ausgezeichneten »Noraplan« Kautschuk-Beläge enthalten keine Phthalate und sind äußerst emissionsarm, so der Hersteller. Zudem sind alle »Nora«-Bodenbeläge im Rahmen des Programms Carbon Neutral Floors über den gesamten Lebenszyklus CO2-neutral. Bei der Verringerung des CO2-Fußabdrucks setzt Nora Systems auf einen Dreiklang und folgt damit exakt dem vom Umweltbundesamt vorgegebenen Weg: An erster Stelle steht die Vermeidung, dann die Reduzierung und zum Schluss die Kompensation der verbleibenden Emissionen durch Emissionsminderungszertifikate.

Das Besondere an Kautschuk ist seine von Natur aus gegebene Elastizität und Robustheit. Für Bildungseinrichtungen und öffentliche Gebäude ist dies eine gute Basis, denn »Nora«-Bodenbeläge sind nahezu unverwüstlich und erhalten über viele Jahrzehnte ihr Erscheinungsbild. Aufgrund ihrer dichten Oberfläche müssen sie nicht beschichtet werden.  J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn