Moso International BV Bambus trotzt extremen Belastungen – innen wie außen

Ökologisches Bauen bekommt eine immer größere Bedeutung, vor allem bei der Realisierung öffentlicher Gebäude. Gefragt sind hierfür langlebige, robuste und gleichzeitig pflegeleichte, ökologische Bodenbeläge für hochfrequentierte Bereiche. Moso hat mit »Bamboo UltraDensity« eine biobasierte Bodenbelagslösung entwickelt, die eine zeitgemäße Architektur auf hohem Niveau ermöglicht. Durch ein spezielles Herstellungsverfahren können diese Bambus-Dielen nicht nur im Innenraum, sondern auch im überdachten, nicht geschlossenen Außenbereich verarbeitet werden. Sie sind beständig gegen große Temperaturschwankungen und wechselnde Luftfeuchtigkeit.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Moso

Seine Strapazierfähigkeit stellt der Bodenbelag bereits in mehreren Projekten unter Beweis: Im Pariser Bahnhof Gare du Nord – einem der meistfrequentierten Bahnhöfe Europas – ist »Bamboo UltraDensity« seit Ende 2017 im offenen Bereich auf den Bahnsteigen und auf den Treppen zur Eurostar-Zone im Einsatz. Und auch im Bahnhof Saint-Jean im französischen Bordeaux gehen jährlich mehr als 18 Millionen Fahrgäste über den robusten Bambusbelag des niederländischen Herstellers Moso. Im 2022 eröffneten vabali spa Hamburg komplettieren die strapazierfähigen Bambusböden den Bali-Look der luxuriösen Wellnessoase im Hotel.

Höchste Zertifizierung und strengste Brandanforderungen

Um die Eignung für eine intensive Nutzung nachzuweisen, hat Moso die gesamte Kollektion vom CSTB, dem amtlichen französischen Bauinstitut, zertifizieren lassen: Mit dem passenden, speziell entwickelten Komplettsystem mit Unterkonstruktionsbalken mit Edelstahlschrauben verbaut, erfüllt der Belag sogar die hohe Zertifizierung U4P4E2C2 und der höchsten französischen Nutzungsklasse 41. Seine Dichte und hohe Brinell-Härte machen den Projektboden laut Hersteller so verschleißfest und belastbar, dass er die höchsten Werte U4 (Verschleiß) und P4 (Härte) erreicht. Darüber hinaus steht seine geringe Permeabilität (Wasserdurchlässigkeit) für die E2-Klassifizierung. Die Klasse C2 belegt seine Chemikalienbeständigkeit, auch dank der Ölbehandlung mit »Woca Diamond Active«. Gleichzeitig erfüllt der Bodenbelag die Anforderungen der höchsten Brandschutzklassifizierung für Böden: die europäische Brandklasse Bfl-s1.


Moso verspricht: »Bamboo UltraDensity« stabiler und robuster als Holz

»Bamboo UltraDensity« wird aus komprimierten Bambusstreifen hergestellt. Durch seine sehr hohe Dichte von 1 150 kg/m3 ist der Bodenbelag laut Moso außergewöhnlich dimensionsstabil und mit seiner Brinell-Härte von 9,5 kg/mm² robuster als jedes Hartholz. So können beispielsweise mehr als 1 500 m² Bodenfläche ohne Dehnungsfuge in nicht klimatisierten Bereichen verlegt werden. Der neue Bodenbelag wird als unbehandelte Diele (1900 x 160 mm) mit Nut und Feder geliefert. Zur Verlegung auf einer Unterkonstruktion haben die Dielen eine Stärke von 32 mm oder 20 mm, zum vollflächigen Verkleben 20 mm oder 18 mm. Mit den 2440 x 360 x 38 mm großen Platten lassen sich Treppen und Gehwege realisieren.

[6]