Aktuelles Die Türe Gestaltung & Technik

Mosel Türen: Den Türen(ver)kauf noch komfortabler gestalten

»Klick. Klack. Fertig.« – diesen spielerischen Titel hat Mosel Türen seinem neuen Innovationsprogramm verliehen. Dabei nehme das Unternehmen den Dreiklang wörtlich: Vom ersten Klick in der digitalen Beratung bis zum Klack der Zargenmontage – Mosel Türen gestaltet den gesamten Türenkauf noch einfacher und komfortabler. Ab April und Mai sind die ersten vier von insgesamt fünf Bausteinen des Innovationsprogramms verfügbar.

Seit Jahren versucht Mosel Türen maßgeschneiderte Lösungen zu liefern, damit Fachhändler Türen einfach verkaufen können. Das Unternehmen stellt im Rahmen der »Sales-24-Agenda« nun die ersten vier von fünf Bausteinen vor: erstens die digitale Beratung, Kalkulation und Bestellung, zweitens neue lavagraue Türen, drittens eine noch nachhaltigere Fertigung, viertens einen neuen Zargentyp, der ab Mai sukzessive eingeführt wird.

Mosel Türen möchte mit der von Grund auf neuen Website ein Drehkreuz zwischen interessierten Endkunden und Türen-Händlern sowie daran angeschlossenen Handwerkern einführen. »Wir digitalisieren den kompletten Türenkauf von der Kundenanfrage bis zur Bestellung im Fachhandel«, berichtet Jörg Follmann, Vertriebsleiter bei Mosel Türen.

Mit geprägten grauen Türen mehr Marge machen

Türdrücker, Lichtschalter und Armaturen in Schwarz- und Anthrazit-Tönen. Ob ­lackiert oder pulverbeschichtet – der »Grau-Trend« ist laut Mosel Türen im Markt angekommen und wird aktiv nachgefragt. Ab sofort können Händler diesen Trend auch für Türen nutzen und insbesondere mit geprägten Decks die nachweislich besten Margen am Markt erzielen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Mosel Türen liefert die zwölf beliebten Schnelldreher des Polarweiß-Sortiments nun auch im neuen Lavagrau nahe RAL 7037: glatte Türen, sieben Stiltüren der Kollektionen »Elegance« und »Cala« sowie vier geprägte und gefräste Designtüren der Kollektion »Mala«. »Mit unserer exklusiven Prägetechnologie und unserer neuen Rotations-Spritzanlage können wir den Fachhandel schnell mit nachgefragten Trends beliefern«, freut sich Follmann über den Start der neuen Kollektion. Zum neuen Lavagrau-Sortiment können Händler ab sofort POS-Promopakete aus einem Musterelement, Endkundenflyern und Roll-ups bestellen.


Endkunden mit nachhaltigeren Türen überzeugen

Auch in der Baubranche werden Themen wie wohngesunde und nachhaltig produzierte Materialien immer häufiger nachgefragt. Mosel Türen liefert auch hier Argumente: eine minimierte CO2-Bilanz pro Tür, lösungsmittelfreie UV-Lacke auf Wasserbasis, deren Emissionswerte unter den Grenzwerten liegen, Hölzer und Holzwerkstoffe aus PEFC-zertifizierter Produktion oder kurze Lieferwege mit Rohstoffen und Einzelteilen aus Deutschland. Insbesondere mit dem neuen Holzheizkraftwerk und der eigenen Photovoltaik-Anlage produziert das Unternehmen nun Strom und Wärme aus CO2-neutraler Eigenversorgung. »Unsere Türen liefern wir etwa in robuster und recycelter Kartonverpackung aus – die sind frei von Styropor und Verbundstoffen. Das spart die zeitintensive Materialtrennung und schont zugleich die Umwelt«, erläutert Follmann die Details.

Weitere Innovationen bis Herbst 2021 geplant

Großen Wert legt Mosel Türen nach eigenen Angaben auch auf eine reibungslose und schnelle Lieferung. »Die Nachfrage im Markt ist nach wie vor riesig – eine große Herausforderung für viele Händler und Hersteller«, erläutert Follmann und betont: »Die Lieferperformance hat für uns Prio eins. Wir wollen die Warenverfügbarkeit im Laufe dieses Jahres für alle Kunden unseres Hauses deutlich ausbauen. Daran arbeiten wir mit Hochdruck.« Mosel Türen baut dazu aktuell ein neues Zargenwerk: Bessere, schnellere Produktionstechnologien und kürzere interne Warenwege sollen die Lieferperformance sukzessive verbessern. In diesem Zuge wird dann auch ein neuer Zargentyp eingeführt. »Zur Zargenmontage setzen wir nun auf Metallklammern als Verbinder. Statt Schrauben nur noch die Klammern einschlagen – vom Klick der Bestellung bis zum Klack der Zargenmontage«, verweist Follmann auf das Gesamtkonzept und ergänzt: »Der Wechsel auf den neuen Zargentyp wird schrittweise ab Mai 2021 anlaufen. Bisheriger und neuer Zargentyp passen selbstverständlich zu allen Türblättern: Unsere Handelspartner werden Lagerbestände also reibungslos ausverkaufen können.«    J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn